Die Schattenseiten unserer Neigungen

Ich finde das ja ein durchaus wichtiges Thema, und denke dass es auch diskutiert werden sollte. Allerdings möchte ich es von der Dom-Sub-Schiene lösen, denn je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr denke ich, dass es nicht der Punkt ist, dass Doms Subs ausnutzen, sondern der, dass Egoisten Menschen ausnutzen, die durch ihre Neigung sehr kooperativ agieren.

Es tragen sowohl Devotion als auch #Dominanz ihre Fallen für uns selbst in sich:

Ich sehe da natürlich die Schattenseiten der Devotion erstmal deutlicher, da ich sie selbst erlebt habe und erlebe.Die Neigung zu gehorchen, sich hinzugeben, zu folgen, kann eine ganz böse Falle sein, wenn man an jemanden gerät, der das erkennt und dann einfach mal ausnutzt. Oder auch nicht erkennt, und aus reiner Ignoranz ausnutzt. Soll Sub wirklich cool, taff und stark genug sein sich dagegen zu wehren? Aber dann, wenn der Richtige kommt (und wer sagt eigentlich, wer der Richtige ist) dann ist wieder Hingabe und Gehorsam angesagt - das klappt so nicht.

Aber auch #Dominanz hat ihre gefährlichen Seiten für Dom.Die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, die Bereitschaft zur Fürsorge können genauso ausgenutzt werden.Und so wie sich Subs mit ihrer Hingabe im Weg stehen, ist es bei Dom die Schwierigkeit Schwächen einzugestehen. Und Dom soll doch auch bitte Stärke ausstrahlen und Halt geben.

Treffen wir jeweils auf den richtigen Partner oder die richtige Partnerin, dann funktioniert das auch, dann kann sich aus diesen Eigenschaften etwas unglaublich Schönes entwickeln.Ich denke auch nicht, dass wir da etwas falsch machen oder irgendwie falsch sind. Ich denke, dass die Leute, die es ausnutzen, sobald jemand eine Schwäche zeigt, oder die Möglichkeit sich ausnutzen zu lassen, etwas ganz falsch machen.Hier geht es um Egoisten die die Bereitschaft zur absoluten Kooperation die andere in sich tragen, ausnutzen. Und dass sind die Hingabe von Sub ebenso wie die Fürsorgen von Dom.

Wenn einer den anderen schlecht behandelt, verar***t und ausnutzt, und der andere nichts weiter gemacht hat als sich nicht ausreichend zu wehren, dann liegt jegliche Schuld bei der Person die ausnutzt und schlecht behandelt. Da bin ich einfach nicht bereit zu akzeptieren, dass die Egoisten die Maßstäbe setzen sollen, welches Verhalten als richtig oder falsch angesehen wird.

Das wollte ich dann doch noch einmal los werden - und vielleicht wird ja noch eine Diskussion draus.

Liebe Grüße

Dina
DinaDark: Hallo Faika, ja sicher brauchen die meisten Täter eigentlich auch Hilfe, und irgendwo habe ich mal gelesen, dass die Gefängnisse voll sind von Menschen die einfach dumm sind.Ich halte sie ja auch für die mit denen etwas nicht stimmt. Nur erklär ihnen das mal, ihnen gehts ja gut. Und ihr Opfer kann ihnen da nicht helfen, dem b[...]
DinaDark: Wieso "nur" Extreme?Na, weils noch einiges mehr gibt. Unabhängig davon, dass man das Internet doch nicht zwangsläufig braucht, hast Du (als Regulator) in diesem Fall doch Hilfe von Außen sprich durch Deine Freundinnen zugelassen. Nichts anderes war gemeint.Gesagt wurde aber einiges anderes. Dass ich damals alleine stand habe ich ni[...]
Old-Odin: servus gemeinde.... ich beisse mir angesichts dieses "gemischter eintopf" thread nun schon zu lange auf die zunge.aber angesichts der tatsache, dass der titel ein problem unterstellt, scheint es an der zeit einigeder zutaten die in der suppe nix verloren haben zu eliminieren. Vor allem aber den begriff "devot"zu differenzieren. nehmen wir zuerst [...]
#Sub umwerben?

Finde ich ja mal ganz interessant das Thema, und will es nicht in einem Vorstellungsthread diskutieren, sondern lieber unabhängig davon:

Was haltet ihr davon, wenn Dom #Sub ganz klassisch umwirbt?

Also, wenn es nicht gerade darum geht nur mit einander zu spielen, sondern das Ganze bis zu einer Ehe gehen kann, dann finde ich es schon klar, dass #Sub da etwas vorsichtiger rangeht. Dom hat in einer Beziehung Macht über #Sub. Und da denke ich doch an die Worte meiner etwas konservativeren Tante, die meinte, ich solle einen Mann sich erst bemühen lassen, damit er auch schätzt, was er an mir hat. Und ich möchte schon sicher sein, dass mein Dom mich schätzt, wenn ich ihm dann weitreichende Macht über mich zugestehe.

Dann ist vieles auch einfach zeigen, dass man den anderen mag. Komplimente machen, mal etwas mitbringen, das zeigt doch einfach Zuneigung, und mir ist wichtig, dass Dom mir zugeneigt ist, gerade wenn ich mir überlege, was er so mit mir machen kann.

Und einiges, was zum klassischen Umwerben gehört, wie zum Essen einladen und gemeinsame Unternehmungen planen, aber auch Geschenke machen, hat für mich etwas dominantes. Es ist freundlich, dem anderen zugewandt, man behält aber die Zügel in der Hand, ist #aktiv und trifft die Entscheidung.

Wie seht ihr das?

Grüße

Dina
botterblume: mel ich kann dich sehr gut verstehen ... ich war auch gewöhnt alles allein zu machen.. . mich mit Ämtern rumschlagen nichtzahlenden Vätern usw ... schwere Einkäufe schleppen .... nörgelnde Teenies ... iwo noch ein Dom der iwie auch sein Recht auf meine Aufmerksamkeit einforderte...2 Jobs um uns zu ernähren das Kind sol[...]
Elapidae: Moin... Ein Schwert kann man unter Seide verstecken und einen Fogger mit einem Alerbastergriff versehen. Es sieht halt schön aus, oder verdeckt die Schärfe. Aber wie ich so schön sage, ein Anstrich kann morsches Holz nicht verdecken. Aus meiner Sicht haben Umgangsformen gar nichts mit Dominanz zu tun. Und Kultiviertheit kann auch d[...]
Old-Odin: eine frage die eigentlich gar keine frage ist. denn: sobald ich mir das 1. mal die frage stellen würde:stelle ich mich mit meinem handeln als dom selbst in frage?wäre ich ab diesem augenblick keiner mehr. so kann ich ihr morgens rosen schenken und sie abends deren dornen spüren lassen,ihr mittags die türe aufhalten und des nac[...]
Unterwerfung oder Spiel

Liebe Community,

Meine Dame und ich sind sehr oft an einer **** alltag schauen wir uns an und es kommen phantasien.Böse Phantasien.Für mich als neuling ist es sehr schwer ab und zu zwischen Spiel und real zu unterscheiden.Wir flüstern uns böse sachen ins ohr und sind heiß.Dann packe ich sie und drücke sie an eine wand und halte sie fest und sage unterwürfige sachen zu ihr.Manchmal kocht die stimmung aber hoch und man weis nicht ob man in einem Spiel noch ist oder ob es real ist.Jemand da zum austausche?
......

so ich hab den Thread von Ginger jetzt aufmerksam verfolgt ... ja ich höre schon das die schon wieder stöhnen ...aber ich hab ein Problem ... es wird ja immer wieder ..vermittelt genauso so muss D/S sein ... ich hab auch selbst so eine Beziehung ansatzweise geführt scheiterte aber glorreich ... meins ist das nicht ... ich verstehe auch nich wie das funktioniert oder funktionieren soll ..ok Strafbuch Regeln kann ich ansatzweise nachvollziehen kickt den Kopf ..

aber jetzt fängt bei mir das Unverständnis an ... es wird mir ja oft gesagt du bist keine echte Subbie ...weil du das nich magst oder weil du ein Strafbuch nicht magst ...weil ich Bedürfnisse habe und diese auch einfordere ... bei meinem Dom ..oft wurde mir auch von Doms gesagt du bist anstrengend ... nicht subbig ... dich muss man erziehen ... usw . da sträubt sich in mir alles ...dabei bin ich durchaus #devot .. aber das ist nix was Dom erzwingen kann ... das kommt tief aus mir raus ...

wo bleiben die Gefühle bei einer typischen D/S_Beziehung ... die Liebe ... ich seh da nur das absolute Machtgefälle ... aber keine Gefühle ....

ich hab für mich gelernt .. das ich mich nur hingeben kann ... wenn ich wirklich lieben kann und geliebt werde .. so wie ich bin ...mein DOM hat bei uns die Hosen an ... er leitet und führt mich ... ruhig aber bestimmt .... ohne das er es einfordert ich lass ihn einfach machen ... wie er meint ...und laufe mit ihm mit ... wenn ich das Gefühl habe ... es is richtig .. das betrifft auch Alltagsdinge ..

im Alltag sind wir zwar auf Augenhöhe aber es kommt auch einfach schon mal vor das wenn ich ein Problem habe oder nich weiter weiss das er das Ruder übernimmt ...das finde ich total toll ... und es macht mich glücklich ...

und das wichtigste Symbol in unserer Beziehung ...für mich is mein #Halsband wenn er mir das vorenthalten würde wäre ich totunglücklich ...ich brauch kein Strafbuch oder ähnliches ...

nur ich versuche es immer noch zu verstehen wie das läuft ...mit Strafen und Strafbuch ...mein Kopfkino sagt mir nun ...ich habe ein Strafbuch und Regeln was auch immer .... Dom arbeitet das regelmässig mit mir ab ...ich bekomme meine Strafe und bin danach wahrscheinlich durch .. weil es ja eine Strafe war und es wahrscheinlich mehr als unangenehm für mich war ...was mach ich danach mit meinem Dom wenn er mir den #ar*** versohlt hat das ich nich mehr sitzen kann...auf dem Sofa sitzen fernsehen ... wie muss ich mir das vorstellen ..

ich will jetzt hier auch nix anprangern ... oder jmd angreifen... mich interessiert nur die Sicht der Subs die das mit diesem Machtgefälle leben ....und auch wenn wir jetzt wieder als Vanillas angeprangert werden ... also bitte lasst mich leben ...
Sabrinia: SoSo Nein, ich meine nicht wirklich #Strafe. Daher die Anführungsstriche Ich meine damit, wenn ich gezüchtigt werden möchte, würde ich darum bitten, anstatt eben eine #Strafe durch Fehlverhalten zu provozieren... Dina ja, die allgemeine Situation einer #Sub ist durchaus auch ein Thema, das in meine Ausführungen mit r[...]
SoSo: Strebst du dann einen Zustand an, in dem #Sub nicht mehr bestraft wird, weil #Sub gelernt hat den Wünschen von Dom entsprechend zu folgen? Ja. Zumindestens ist das das theoretische Ziel meiner "Erziehung" innerhalb einer **** der gelebten Praxis habe ich dieses Ziel aber noch nie erreicht.Vllt. bin ich diesbezüglich ja ein unzulängli[...]
DinaDark: Nein Dina, das ist noch keineswegs Sadismus. Wieso glaubts Du nur, dass welche #Strafe auch immer auf irgendein #Sub Fehlverhalten gleich immer prompt erfolgen muss?Es geht nicht um den Zeitfaktor sondern um die ungewissheit, wenn mal gar nicht gestraft wird und mal die Regeln spontan angezogen werden, bis #Sub keine Chance mehr hat die Regeln einz[...]
die eigene s**uelle Lust/Gier und die Austauschbarkeit des Gegenübers

Seit gut einem Jahr beschäftigt mich das Thema #BDSM und ich setze mich damit auseinander. Die Gründe dafür liegen in meinem Privatleben. Viele Eindrücke habe ich gewonnen, einiges neu überdacht und auch ganz vieles neu erfahren und erlebt.

Nur den Eindruck, dass es viele primär um die eigene Lust geht und das Gegenüber nicht so wichtig, ja sogar austauschbar ist, der drängt sich in letzter Zeit immer mehr auf.

Natürlich die eigene Lust darf man wichtig und ernst nehmen, das bestreite ich gar nicht. Aber ist das Gegenüber, mit dem Mann oder #Frau diese Lust auslebt oder ausleben will, das ist in 1. Linie ein Mensch, der auch Bedürfnisse hat.

Wenn hier Menschen auftauchen, die „für alles offen sind“, mit denen „man alles machen kann“ oder es verlangt, der muss alles tun. Dann frage ich mich ernsthaft, ob da einige nur milimeterweise über ihre eigene Geilheit hinaus denken.

Wo ist da das Spüren, das Fühlen, das Wahrnehmen des anderen als Mensch?

Liest man hier Kontaktanzeigen habe ich das Gefühl viele handeln nachdem Motto „das ist ein #BDSM Forum also kann ich mich hier s**uell so richtig austoben ohne Rücksicht auf irgendwen“. Ich bezweifle, dass #BDSMler dieses Motto transportieren wollen.

Es ist mir durchaus klar, dass es in einem #BDSM in 1. Linie um #BDSM und damit um die s**uelle Lust und Begierde geht, aber das kann doch nicht alles sein. In einer Beziehung, egal ob Liebesbeziehung oder Spielbeziehung, gibt es immer auch den Menschen. Oder wird zwangsläufig verlangt in einer Spielbeziehung dauergeil zu sein? Wie sieht es in Liebesbeziehungen aus?

Für meinen Teil kann sagen, dass ich in meiner (Liebes)beziehung meine s**uelle Lust auslebe im Einklang mit seiner, aber es auch durchaus Zeiten gibt, in denen anderes im Vordergrund steht. Und wenn wir etwas Kulturelles unternehmen oder wandern, dann ist keine s**uelle Lust dabei, da taucht dann eine andere Lust auf, eine Lust auf ihn, mit ihm etwas zu erleben oder einfach nur Zeit mit ihm zu verbringen.


(Randbemerkung: das ist mein ganz persönlicher Eindruck, ich habe hier auch andere Kontakte gefunden und dafür bin ich dankbar)
_Schatten11: *off topic*Laßt uns versuchen beim Thema zu bleiben und persönliche Diskrepanzen möglichst rauszuhalten...- auch, wenns manchmal schwer fällt! Sicher kann & muss man manchmal auf persönliche Statements oder Fragen eingehen, keine Frage, aber versucht euch auf die "Sache" zu fokussieren!JEDE/R TE-Eröffner/in wird [...]
Odonata: Guten Morgen jetzt habe ich endlich die Zeit gefunden zu atnworten. Valentine Da kommt die berüchtigte SMibido ins Spiel. Und die ist trennbar von meiner Libido. Zudem finde ich es unangenehm mit einer mir fremden Person Geschlechtsverkehr oder auch nur or**verkehr haben zu sollen genau das ein Punkt, der mir auch unangenehm ist....Geschlec[...]
_Schatten11: wenn das (das die Gier funktioniert) im Bezug auf den Thread die Wahrheit ist, Maître....- was stimmt mit mir nich???
Gibt es das?

Bei dem Thema #BDSM bin ich bis jetzt nur auf dominante Sadisten und #devote Masochisten gestoßen...Das hört sich vielleicht ein bisschen dumm an und ist sicher auch sehr selten, aber es müsste doch eigentlich auch das Gegenteil geben, oder?

Zum Beispiel die masochistisch angehauchte Domina die ihren Gatten tagsüber am #Halsband herumführt und ihn nachts im Käfig schlafen lässt, weiler sie nicht kräftig genug ausgepeitscht hat

Oder die sadistische #Sub, die ihre Verantwortung voll und ganz in die Hände des Partners legt, es aber gleichzeitig liebt ihn mit Kerzenwachs zu bekleckern während er sie am #Halsband hält....

Kennt jemand von euch sowas?
ana-isa: Danke Drakon für die Sonntagswünsche. Ich muss heute leider arbeiten zuhause und noch die gewöhnlichen Dinge eines Haushalts tun. Hier ist es stark bewölkt, soll auch so bleiben, im Tessin ist vermutlich Sonne. Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag. Ich werde jetzt erst mal schön frühstücken &#1[...]
DinaDark: Geht das nicht mittlerweile am Thema vorbei? Die Frage ist doch, ob es eine automatische Verbindung zwischen Sadismus und #Dominanz und auf der anderen Seite zwischen Masochismus und Submission gibt.Da zitiere ich doch mal: Ein #Masochist kann #dominant sein, das ist von einander teils abgekoppelt. Daher geht ja dieses "Spielen" für viele. Er[...]
ana-isa: @ Dina

Das finde einen richtig gelungenen Beitrag von dir. Vielen Dank!
die selbstbestimmte #Sub?

Hallo zusammen

Vielleicht liegt es daran, dass ich in der Beziehung ab und an die Rollen tausche, vielleicht geht es anderen genauso...und vielleicht sollte ich mich einfach nicht mit anderen vergleichen. (das ist mit dem Vergleichen ist oft leichter gesagt als getan)Manchmal komme ich mir im Vergleich wie eine Teilzeit#Sub vor. Ja ich bin gerne #Sub, aber nicht immer. Es gibt durchaus Lebensbereiche, da bestimme ich selber über mich und mein Leben.

Manchmal habe ich den Eindruck #Frau will das #Subsein leben nach dem klassischen Rollenbild mit etwas #BDSM, der Mann als „Bestimmer“. Das ist selbsverständlich legitim. Stimmt aber sicher nicht für jede/n.

Gibt es die selbstbestimmte #Sub? Feminismus und #Sub sein geht das zusammen?(Feminismus im Sinne von selbst für sich einstehen, für sich selbst sorgen)

Sein Leben selbstbestimmt führen und sich manchmal einfach nur führen lassen und jede Kontrolle abgeben, das hat was. Und dann gebe ich die Kontrolle ab, weil ich es in dem Moment will.

Wie gestaltet #Sub ihr Leben? In welchen Bereichen verlässt sie sich auf Dom und wann nur auf sich selbst?Und wie ist das mit männlichen #Subs?

Mit diesem Beitrag will ich zu einfach zum Nachdenken anregen und vielleicht finden sich ja Antworten.
ginger: Wenn er sagt: Wisch den Boden, dann mache ich das brav. Wenn er meint "Mache es auf den Knien" dann auch das. Kein Ding, das braucht auch keine Aussicht auf Belohnung, ich bin ja brav.Wenn er aber nur sagt: "Wisch den Boden" und ich nehme den Wischmop, und er dann sagt: "Auf den Knien geht das besser"Ja, dann hat er die Diskussion, denn es geht nic[...]
DinaDark: *kicher* kann mir bei dir wirklich gut vorstellen, dass dein mann ständig genau aufpassen muss was er wie zu dir sagt lg gingerlach, mein Mann ist genauso nerdig wie ich, der findet es recht einfach mir Anweisungen zu geben. Wenn ich was nicht so mache, wie er wollte, fragt er auch erstmal nach, das hat schon einige Missverständnisse ge[...]
DinaDark: Nur kurz da meine Familie wartet:

Ich habe niemanden darüber aufgeklärt was sm ist oder nicht. Ich habe darüber aufgeklärt, dass Feministinnen durchaus #devot sein können.
Meine Sichtweise zu Dominanz

***** Text wurde entfernt *****

Begründung:


Punkt 2. der hiesigen AGB:


2. Copyright. * Bilder und Texte von Dritten dürfen nicht ohne Quellenangabe gepostet oder anderweitig verwendet werden. Die Veröffentlichung von Texten und Bildern Dritter unterliegt dem Urheberrecht ! Das Posten kompletter Textpassagen ohne Angabe der Quelle (Link zu der Webseite, von der der Text stammt) wird strengstens untersagt. Gleiches gilt für Texte aus dem Printmedien etc.



Erklärung:


Und mit seine Zustimmung darf ich denn Text mein eigernehmen somit brauche ich werde Quelle Angabe noch was anderes.

Ob der Autor Dir erlaubt hat seinen Text für Deinen Blog etc. zu verwenden, bzw. ob er Dir die Rechte daran übertragen hat, kann ich nicht beurteilen. Die Veröffentlichung hier kann jedoch ohne Quellenangabe nicht so stehen bleiben, da der Text, der durchaus eine gewisse Schöpfungshöhe erreicht hat, durch Dein Posting vervielfältigt wird. Selbst wenn der Urheber Dir sein Werk zur Verfügung gestellt hat, so lässt dies nicht den Urheberschutz bzw. das Urheberrecht an sich entfallen.

Da ich Deine Absprachen mit anderen Autoren nicht kenne (“ich darf das” ist mir zu wenig) möchte ich Dich darum bitten, fremde Texte grundsätzlich nur unter einer Quellenangabe (Link / Name des Autors) zu posten.


Ich entferne den Text somit an dieser Stelle und verweise per Link auf das Original (Danke AriFFM), so dass die bisherige Diskussion über den entsprechenden Blogbeitrag (bzw. die persönlichen Ansichten darüber) nachvollziehbar **** Dank.


Liebe Grüße,

Karin
mame71: [...]Aber zum eigentlichen Thema: mame.71: Wenn man #dominanz nicht mit Egoismus verwechselt, sondern das Führen nimmt, passt es wieder.Das ist eine sehr alte Form der #dominanz: Das Führen der/des Anderen zum Besten der/des Anderen. Da führt Dom wirklich aus Liebe und mit Fürsorge die sehr viel gibt. Grüße Dina D[...]
_Schatten11: ...wobei es für Dom die Welt fast auf den Kopf stellt. Ich betrachte es als Aufgabe, etwas, dem ich mich stellen WILL...und die Motivation beziehe ich aus der (Achtung!: böses Wort!) Liebe zu meinem Weib.Allein das "sich damit auseinandersetzen" macht einen / mich nicht dümmer.Und tatsächlich einen gangbaren Weg zu finden" empf[...]
Captain Cucumber: ... Das ist aber mM auch der Grund, warum in #BDSM Foren das „Steine schmeissen“ fast schon zur Tagesordnung gehört. Alle sprechen über #BDSM und verwenden die Begriffe und doch sind es einfach sehr unterschiedliche Welten, in denen man sich bewegt. Ha! Vielen Dank dafür. Sehe ich auch so, daher halte ich es für weni[...]
a*** beim Mann

In einem der Vorstellungsthreads wurde das Thema kurz angesprochen... wie steht ihr zu a***en Spielen beim Mann? Und: wie stehen die Herren - auch die dominanten - zu dem Thema?

Für mich ist es einfach ein Teil des s**, es gehört - sofern mein Partner dem offen gegenüber steht - genauso dazu wie or**verkehr. Hat für mich auch nichts mit #Dominanz oder #Unterwerfung zu tun. Ich habe da auch keine Berührungsängste. Ok, gerade dringend zum Klo müssen sollte der Kerl nicht, aber ansonsten... :icon_biggrin: Mit Spielzeug dabei habe ich auch kein Problem, einen UschnallD**** würde ich aber nicht nutzen, da käme ich mir blöd bei vor.

Alle Frauen, die ich dbzgl. bereits konsultiert habe, hätten da jetzt auch nicht riesige Hemmungen...
Heldin: Ich persönlich mal a***verkehr bei mir auch nicht unbedingt. Mal mit 'nem Finger ganz ok... aber ich habe ja auch keine Prostata. Das ist ja bei den meisten Kerlen die Stelle, wo die Luzi abgeht. Der Spaß für mich besteht dann im Wesentlichen daraus, zu sehen, wie es meinem Partner gefällt und, dass ich sein Vertrauen genie&szl[...]
Micha-86: Ich habe es bisher noch nicht ausprobiert, wäre aber offen für einen versuch mit Partnerin und dann werde ich ja sehen ob es mir gefällt oder nicht.
Toy_Boy: Ich mag es was die Heldin meint mit "dass ich sein Vertrauen genieße, da ich a***e Spielchen für etwas sehr intimes und verletzliches halte."So ist das bei mir mit Fi**en so.
Online- und Offline?

Das Thema ist alt denke ich aber mich würde echt mal ganz konkret interessieren, was man an Online-Erziehungen hat? Kopff*** usw. ist mir schon klar aber am Ende geht es doch sprichwörtlich nur in die hohle Hand und dann? Kurzes abklingen des Rausches und nach mehr als 10min ist alles wieder normal oder fad. Von daher schildert mal eure Gedanken zu Online-Herr/Sklav(in) und ob ihr wirklich mit dieser Ebene zufrieden seit?

Aufs Wohl Teardrop
Auster1981: Ich persönlich kann online so gar nichts abgewinnen. Ich hab es, speziell als ich nach einer mehrjährigen Auszeit wieder zum #BDSM zurückgefunden hab, auch mal ausprobiert, aber ich habe dadurch eher Frustgefühle bekommen, und fühlte mich davon genervt jeden Abend irgendwas im Internet checken zu müssen oder nebenbei l[...]
Langbogen: hi ihrs : )

ich seh das so wie die schöne auster habe heute auch eine sehr ähnliche beschreibung formuliert - was das online und reale betrifft find sehr angenehm - dass es dir auch so geht - wird wohl am sadismus liegen

biba
die_Cobra: Ich habe sie die Woche nach zwei sehr intensiven Abenden und Nächten wieder verlassen und wir telefonierten nach der Arbeit ich auf dem Weg ins Hotel. Sie trug beispielsweise noch die Kugel in sich, die dafür sorgte, dass sie eine gewisse Geilheit noch immer in sich spürte. - Warum also jetzt nicht, das Ganze in ein intensives Spiel [...]
Veränderung der Persönlichkeit von #Sub ?

Wenn Macht Menschen verändert und wenn Mor** dadurch entsteht das unsere Taten belohnt oder bestraft werden, ist es möglich das Dom aus #Sub einen vollkommen neuen Menschen formt?

Ich nehme an das Macht Menschen verändert stimmt ihr mir zu? Wenn nicht warum nicht? Laut Nietzsche entsteht Mor** so und Mor** beeinflust unsere Sichtweise auf die Welt. Nicht jeder hat die selben Mor**vorstellungen, das liegt aber vlt daran das er anderst erzogen wurde und vom Leben für andere Taten bestraft oder belohnt wurde. Seit ihr da der selben Meinung oder anderer Meinung?

Und jetzt zu meiner eigendlichen Frage.Kann Dom #Sub soweit verändern das aus dem ein andrstdenkender Mensch wird? Ein Mensch dessen Persönlichkeit verändert wurde?
myryam: Das ist, meiner Meinung nach eine sehr interessante Frage, welche öfter bedacht werden sollte. Zu den ersten Fragen fällt mir da ein anderer Spruch ein. "Wenn du die wahre Persönlichkeit eines Menschen sehen willst, gib ihm Macht!"Ich denke es gibt durchaus Menschen die ihre Prägungen der Entwicklung über den Haufen werfen[...]
Victoria Dohle: Ich denke, Dom kann einen Menschen nur soweit verändern, wie dieser das zulässt. Persönlichkeitsänderungen gehen immer von einem selber aus. Natürlich prägt uns das Umfeld, die Menschen, mit denen wir zusammen sind. Wir nehmen Informationen auf, bewerten diese und speichern diese ab. Sie fließen in den Pool mit e[...]
Arphen: Menschen verändern sich während ihres Lebens ständig und andauernd - das Hauptproblem vieler Beziehungen ist ja eben, dass man sich auseinanderentwickelt auch wenn es anfangs prima gepasst hat. Im Lauf der Zeit werden andere Dinge wichtiger und man entdeckt neue Seiten an sich. Viele fangen mit #BDSM ja eher spät an (30-40) obwo[...]
Spuren nach Bestrafung

Huhu, ihr Lieben,

ich hoffe, dass ich das Thema hier richtig erstellt habe.. bzw. im richtigen Unterforum.. Wenn nicht @Admins, bitte verschieben, danke

Wie steht Ihr zu Spuren nach Bestrafung? Ich würde das gerne mal wissen. Also ich neige anscheinend zu blauen Flecken. Die St****en machen mir nichts aus, die roten, die verschwinden schnell, aber die Hämatome machen wir etwas Sorge. Das ist sicher nicht ungefährlich, oder? Also das ist schon ziemlich blau bei mir und dann noch so rot gekrisselt, weiß nicht genau, wie ich das beschreiben soll. Ich möchte da nun nicht gerne, dass da was entsteht draus.. Thrombosen oder so? Kann so etwas sein? Ich war bislang immer der Meinung, dass längerfristige Spuren tabu sind, und nun habe ich schon seit Wochen immer wieder blaue Flecken.. Wollte einfach mal hören, wie ihr da zu steht und ihr das handhabt..

Danke Euch schon jetzt für Eure Anworten
Elapidae: :UU_de_pinki74: pppppsssssst... was meinst du mit "beim zweitem mal misstrauisch werden"? Wegen des Märchens mit dem Rempler? *erklärgesichtaufsetz* *brillezurechtrück* Also ich schlumpfe das so: Grundsätzlich schlumpfe ich das wie OldOdin. Auch wenn ich da vlt erst bei wiederholtem Über-die-Grenze-schlumpfen was schlu[...]
Schiava38: Gehen wir doch mal davon aus, das #sub zufällig (Überschneidungen mit lebenden und dies schreibenden Personen sind naturlich nicht zufällig) auch #maso ist und den Schmerzen durchaus etwas abgewinnen kann.Also sind da Spuren die eigentlich gewollt sind, weil es ohne Spuren nicht mehr geht. Jetzt muss ich mich aber auf der Arbeit mit[...]
Schiava38: das p.s. ist unser Problem Ich mag es halt gern "etwas" härter und ich lirbe die St****en, weil sie mich erinnern.
Was ist eigentlich mit Liebe

"Herz auf - ich will euch mit Liebe quälen. -Schnell erschießt ihn!"Shaban & Käptn Peng aus dem Lied Wer bist ich.

Alls ich noch ganz neu war da war ich ganz schön überwältigt von allen möglichen und unmöglichen Praktiken von den verschiedenen Beziehungsmuster und dem ganzen Kopfkino das mich ziemlich beschäftigt hat.Mit der Zeit ist all das nicht mehr so unendlich spannend und aufregend weil man eigentlich schon weis was man mag und was nicht also kann man viel besser selektieren und das schafft Raum zum denken und erforschen und entdecken. Was was ich entdeckt habe ist etwas das ich nicht entdeckt habe nämlich geht es hier so gut wie nie um Liebe.Sicher wird mal ein Vanilla-Partner erwähnt den man ja liebt, aber . . .Diese und jene Praktik wird geliebt - schon auch mal.Ansonsten ist die Rede von der viel besungenen Hingabe, dem Vertrauen, der Liebe zum Dienen, dem Respekt sowie von Strafen und psychischen und physischen Erniedrigungen, dem ganz entscheidenden Machtgefälle und vielem mehr doch von Zuneigung oder gar Liebe ist so gut wie nie die Rede.Die #BDSM Szene hat sogar eine Beziehungsform erschaffen ( die Spielbeziehung ) in der Gefühle zu einem, der an anderer Stelle so engagiert diskutierten No Go Kriterien wird. Selbstverständlich räumen auch die härtesten ein dass eine grundlegende Sympatie von Nöten sei - das ist ein schöne Formulierung für was - "es sollte mir wenn ich den Partner sehe nicht sämtliche Haare aufstellen"?Kompatible Neigungen hin s**uelle #Befriedigung her - sollte es das wirklich sein? Das heere Ziel der s**uellen Freizügigkeit. Was ist mit dem Herzklopfen den Schmetterlingen dem "du legst zuerst auf - nein du" dem plötzlich vor lauter Glück laut loslachen und dem irrationalen unvernünftigen Taumel - in dieser Welt in der es dann zweit und dritt #Sklaven und #Sklavinnen gibt und an jedem ich Liebe dich ein aber hängt?Ich finde an "ich Liebe dich" gehört ein Ausrufezeichen oder ein Punkt aber ganz sicher kein aber.

Alles Gute samsam
blackviolet: Naja darkmatter. Wir wissen aber auch wie mitunter die Männerwelt in Punkto Gefühle so sind. Vielleicht hat amberrich das nicht nötig, sondern ist aus bitteren Erfahrungen dazu genötigt worden, oder aus einer bestimmten Situation heraus. Gibt ja immer unterschiedliche Perspektiven, um ein Thema zu betrachten. - Denke ich mir so[...]
darkmatter: Jup dan habe ich dich falsch verstanden. Aber Micheal nicht nur Männer können das
Elapidae: "Liebe (über mhd. liep, „Gutes, Angenehmes, Wertes“ von idg. *leubh- gern, lieb haben, begehren[1]) ist im Allgemeinen die Bezeichnung für die stärkste Zuneigung und Wertschätzung, die ein Mensch einem anderen entgegenzubringen in der Lage ist. Der Erwiderung bedarf sie nicht. Nach engerem und verbreitetem Verst&aum[...]
Wieder mal die sogenannte "#Sub auf Augenhöhe"

Er: "runter auf die Knie und Rock hoch und Höschen runter. Ich will deinen nackten #ar*** sehen"

Sie: "Ooch nöö, ich hätte jetzt eher #Lust auf Schokoladeneis. Soll ich uns welches holen?"

Er: "Was habe ich gesagt? Du sollst runter auf die Knie!!"

Sie: "Weisst du, das geht jetzt schlecht, ich bekomme Kopfweh"

Er: "hör mir auf mit deinen Zicken, dein Kopfweh ist doch nicht in den Knien, zum letzten mal, runter!!!"

Sie: "du nimmst doch nicht mal Rücksicht, wenn ich krank bin"

Er: "zum allerletzten mal, runter auf die Knie jetzt!!!!"

Sie: "du kannst mich mal"


Bitte beschreiben sie einmal die Fehler des Doms, wie er weiter fortfahren soll und klären Sie auf, für was eine #Sub auf Augenhöhe gut sein soll.
fritzie: Hi JJ, warum auch immer - ich habe deinen Beitrag gerade erst entdeckt, ich wollte dich nicht übergehen. Deinem Beitrag kann ich problemlos zustimmen, außer: Mir kommt es hier bei dir ein wenig so vor, als ob das Kopfkino da ein präsenter sind als real gemachte Erfahrungen. Deine Wahrnehmung kannst du natürlich haben und[...]
fritzie: Selbstverständlich, Perseus Eine Kopie meiner Ehe, die für mich Lebensmittelpunkt ist, suche ich nicht. Das ist das eine. Das andere - dazu müßte ich vielleicht Göttervater sein oder mich wortkarger artikulieren (grins): das ist die Sache mit der sozialen Kompetenz, die Old Odin weiter oben nannte. Die Menschen, die &[...]
myryam: Hey Hey, mal meine Meinung, ich finde dieses auf Augenhöhe eben in bestimmten Situationen ganz wichtig, dabei geht es zum Beispiel um Tabus. Wenn ich nicht mit meinem Dom auf Augenhöhe bin, was das angeht, kann ich auch nicht sichergehn, dass er diese Tabus berücksichtigt.Auch als #Sub erwartet man Dinge von der Sache, sonst wü[...]
strafe in selbstversuch

wer von euch tops testet an sich selbst aus was man #sub antut

also ich mach mal ne umfrage auf
Liana: jennyjoe Nein, das denke ich nicht....Mein geschreibsel war so zu verstehen, das es wohl darum - um sich selbst zu schlagen oder quälen - nicht geht. Mir schien, das es eher darum geht, das Dom im Selbstversuch , eine Ahnung, ein Gefühl davon zu bekommen versucht, was er tut, um es evtl.besser einschätzen und genießen zu k&ou[...]
Nastasia: Ich würde sehr begrüßen wenn Dom es entweder mal selbst an sich getestet, oder sehr Erfahren im Umgang mit subbis ist und es somit an anderen Frauen getestet hat....
Lanzara: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es was bringt.Zum einen, wenn ich nicht #maso bin, halte ich eventuell weit weniger aus.Empfinde alles ganz anders, vielleicht intensiver.Wenn ich #maso bin, ist der #Schmerz für mich ja was völlig anderes, als für den Dom. Zum anderen kommt es für mich auch immer auf den Konsens an.Stehe ich[...]
Ein lautes JA zum NEIN !!

Alte Hasen 9

Ein lautes JA zum NEIN !!

Eine der zentralen Fragen, wenn nicht die zentrale Frage, die immer wieder von Neulingen gestellt wird:„Darf #Sub auch NEIN sagen?“Wie verhindert man, dass aus einer erwünschten #Unterwerfung ein Horrortrip wird? Was tun, wenn aus einem Bruch mit den Konventionen ein Tabubruch wird, oder gar der Mensch gebrochen wird?

Wie schon im kleinen Leitfaden erklärt, für Anfänger gilt das unumstößlich ein Stopwort vereinbart wird. Dieses stellt ein absolutes HALT-STOP dar. Bzw. eben ein maximales NEIN.

Jede Beziehung hat ihren Anteil an s**ualität und das reale Leben in sich. Im realen Leben bestimmt nun mal der normale soziale Umgang die Normen des Handelns. Da braucht sie #Sub einen Partner der kompromissfähig ist, genauso wie Dom eine Partnerin braucht, die ohne ständige Anleitung ihr Leben meistert. Hier können die d/s Regeln nicht gelten, sie wären im Wege. Übrigens auch für die berühmten 24/7 Praktizierenden . (Das Gefühl, immer Herr und #Sub zu sein ist sicher für die Beteiligten ein Schönes. In der Praxis macht das Gefühl aber nicht die Realität.)Es gilt also klassisch: ja und nein, wie zwischen allen erwachsenen Menschen.Was aber auch beinhaltet: Dom kann in den Modus schalten, wenn ihm danach ist.

Etwas anderes ist der Umgang mit „nein“ „will nicht“ „lass mich“ etc. etc. bei Sessions in Beziehungen.Hier ist die Stelle, an der die Überwindung den Kick erzeugt, wo die #Unterwerfung aus dem nein ein aaaaaahhhhh macht. Ich liebe diesen NEIN-Staudamm. Dort staut sich #Sub so gerne auf, wird er eingerissen läuft sie aus. Ein wunderbar diffiziles Spiel. Selten mit bestimmten Praktiken verbunden, sondern ein reiner Kampf der Kräfte. Darauf basiert eine gute Session, viel mehr als auf #Peitsche #Fetisch und Equipment.

Kleine Frage zum Abschluß an die Dom´s die ein NEIN nie akzeptieren würden: Zu was bedarf es eurer #Dominanz, wenn #Sub eh immer nur JA sagt???

Odin
Flereva: Kann dem Göttervater nur in allen Punkten zustimmen.Sowohl nach der Logik als auch nach meinen eigenen Erfahrungen.Und nach meiner Meinung (und auch persönlichen Erfahrung) ist 24/7 ein ganz gefährliches Spielchen, welches das reale Leben sehr schnell zerstören kann. s**ualität ist ein wichtiger Teil des Lebens aber eben nu[...]
fritzie: Verneigt sich tief vor dem alten weisen #Meister ( und wenn er mal versuchen will, ob er ne böse Lesbe noch "umdrehen" kann, me steht zur Verfügung) *lautlach* - da scheine ich also nicht die einzige zu sein, die sich einen Lesbenbändiger im Göttergewand zusammenfantasiert. Odin, deine Zeilen gefallen.[...]
Lanzara: [QUOTE= Man sollte aber auch aufpassen. es gibt Subs, die benutzen das Wort, um Dom zum Spiel aufzufordern, um Dom zu besonderen Leistungen zu motivieren oder drängen, je nachdem, wie er das gerade empfindet. In dem Fall nimmt Sub die Zügel in die Hand und versucht dich zu dirigieren und ohne dass dir das gleich auffällt.[/QUOTE] A[...]
Unterschied #Sub, #Sklavin, Bottom, ...

Hallo!

Gibt es einen Unterschied zwischen #Sub und #Sklavin und was bedeutet Bottom?Ist eine #Sub noch keine #Sklavin oder ist eine #Sub nur ein Begriff, der dem Thema Domniance&#Submission zuzuschreiben ist, sie kann aber gleichzeitig auch als #Sklavin bezeichnet werden?

Gibt es eine bestimmte "Norm" im BDSM-Bereich, die diese Begriffe einordnet? Oder ist das alles reine Ansichts- und Auslegungssache?

Würd mich freuen, wenn sich Leute aus der Szene dazu äußern würden.

LgSasisa
silberruecken: Es gibt für diese Worte genaue Erklärungen, deren wissenschaftliche Definition kann man sich in Wikipedia ansehen, aber die ist ja hier nicht gefragt. Wenn ich dich richtig verstanden habe willst du wissen, wie die Worte in der BDSM Community verstanden und gebraucht werden. Ganz allgemein versteht man unter einer Sub diejenige, die ihre[...]
Old-Odin: die definitionen die in wiki stehen sind eine akzeptable beschreibung um gegenseitig zu wissen worüber man redet.

bei #sklavin - #zofe - magd - etc. etc. wird es schon schwammig.

*gg aber nur so nebenbei der hinweis: wo zuviel wunderschöne theorie, da meistens furchtbar wenig praxis.

gruß Odin
Da Wst: Hier wirds recht gut erklärt: **** Ist allgemein ne recht gut gemachte Seite, wenn man als Anfängerin Fragen hat.
"Formen"?

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage an euch.

Vor einer Weile las ich einen Beitrag in einem anderen Forum von einer Sub, die noch am Anfang ihrer Entdeckung steht. Die Antworten auf ihre Fragen liesen mich ein wenig grübeln und es wäre schön wenn ihr mal mitgrübeln würdert

Es heißt ja immer, dass Dom sich sein/e Sub formt und erzieht wie er/sie es möchte, dabei ihre/seine Grenzen bewahrt und eventuell zusammen überschreiten etc.Ist es aber nicht auch so, dass Sub Dom auch ein wenig formt?

Bevor jetzt "Geschrei" ertönt, lasst mich mal kurz meinen Gedankengang erklären.

Jeder Mensch hat seine No Go's, Grenzen, Vorlieben etc. Jeder Mensch muss ja auch individuell kennen gelernt werden. Es heißt ja auch immer, dass Dom bzw. Sub bei einer neuen D/S Beziehung "von vorne anfängt", da man sich ja auch erst kennen lernen muss und sehen wie weit was geht etc.( Dass die Neigungen der Personen irgendwie übereinstimmen und die beiden sich gut verstehen wird jetzt von mir vorausgesetzt )

Jetzt lernen die Beiden sich besser kennen. Dom lernt Sub zu lesen und umgekehrt. Beide werden zu einer Symphonie, einem eingespielten Team (was nicht heißt, dass es nicht noch Überraschungen geben kann!)...Dom formt sich sein/e Sub.

In meinen Gedanken ist es so, dass die beiden sich ja nun zusammen entwickeln und aufeinander Einfluss nehmen. Wenn also Dom Sub formt ist es dann nicht auch umgekehrt so? Zwar nicht so direkt wie Dom es macht, aber einfach schon durch das gegenseitig Einfluss nehmen? Oder gar auch ein wenig subtil, indem Sub zb macht was Dom möchte und zwar so gut Sub kann um Dom milde zu stimmen oder zufrieden? Ist es nicht auf ein "Formen" von Dom, wenn Sub Dom reizt, um ein bestimmtes Verhalten hervorzurufen?

Seid bitte so gut, bevor ihr jetzt gleich aus empörung "NEIN" schreit, überlegt einfach mal wie ihr miteinander agiert und reagiert, wie ihr euch durch die aktuelle oder letzte Partnerschaft verändert und entwickelt habt. Geht in euch und antwortet dann aus dem gefundenen heraus und nicht aus dem sterotypischen "Dom = Befehliger und Einflussgeber, Sub = hörendes etwas" heraus.

Lg und ein schönes Wochenende

Movie
Prankster: Ich finde Dynamik in jeglicher Form von Beziehung wichtig. "Formen" halte ich für einen relativ überheblichen (relativ überheblich, weil im bdsmkontext demonstrative Überlegenheit durchaus angebracht sein kann) Ausdruck. Vielmehr nimmt man immer Einfluss (bewusst und auch unbewusst) auf sein Gegenüber. Aus meiner Erfahrung[...]
73arnedom: als ich das erste mal in einer beziehung mit einer #sub war, hat diese eindeutig mich "erzogen" und geformt.sie hat mir geholfen meine grenzen zu finden und auch mal zu überschreiten.kurz gesagt: ohne sie wäre ich nicht ich geworden.

tausend dank nochmal dafür, wo auch immer du steckst

arne
73arnedom: wie michael schon sagte, ist "formen" womöglich einfach der falsche begriff.was ich damals erlebte war halt, das subbie es hinbekommen hat, dass ich meine hemmungenüberwinde, wirklich das zu tun, was sich in meinem kopf abspielt.bis dahin war mir einfach nicht klar, dass schmerzen und #unterwerfung wirklichelust erzeugen können, und [...]
Masochismus

Als Sadist bin ich natürlich bevorzugt an Themen interessiert die sich um Sadismus und Masochismus handeln.Ich bin vor kurzem über einen Bericht gestolpter, dem zu folge Masochismus theroretisch erlernbar wäre.Tatsache ist jedenfalls, dass beim s** sowie beim Schmerzempfinden die selben Botenstoffe (Hormone, Endorphine, Adrenalin, usw.) vom Körper freigesetzt werden.Einzig die Konzentration und die Zusammensetzung ist wohl verschieden.Soweit die Theorie. Wenn auch eine sehr interessante Theorie.Allerdings würde ich doch gern mal eine Meinung hören, von jemanden der masochistisch Veranlagt ist und sich damit auskennt.

Stellt sich nun die Frage, wie das in der Praxis aussieht oder aussehen könnte?

LG TheScythe
TheScythe: Old-OdinWer hat hier etwas von Devotion geschrieben!?Grundsätzlich bin ich Sadist... Hab ich schon des öfteren hier geäussert...#Dominanz, Sadismus, Devotion und Masochismus sind 4 Verschieden Eigenschaften...#Dominanz und Sadismus sowie Devotion un Masochismus treten zwar häufig gemeinsam auf aber es gibt durchaus auch Einzel[...]
Old-Odin: @ tha scythe alles ok soweit. die frage die ich gestellt habe lautet schlicht: warum sollte eine person ( ich schreibe bewusst nicht #sub) #maso werden wollen? oder sollen? um einem sadisten zu gefallen zu sein? Hinweis: es geht nicht um gut oder schlecht, richtig oder falsch. nur um die frage: warum? Odin[...]
die_anna: @TheScyte, dann ist es ja wie ich sagte, du suchst falsch, wenn du unter den Devoten suchst, außer du findest jemand der eben beide Neigungen abdeckt. Richtiger wäre es aber in deinem Falle eine Masochistin zu suchen. Und dann stellt sich die Frage der Konditionierung nicht. Und ob das nun angeboren oder erworben worden ist, da kann dir [...]
männliche Subs? weibliche Doms?

Liebe Community!

Eingangs möchte ich um Entschuldigung bitten, falls ich hiermit einen Thread erstellt haben sollte, den es schon in inhaltlich ähnlicher Form gibt! :shame:

Ich bin neu hier... und vielleicht lese ich ja einfach nur die "falschen" Threads im Forum durch...

Aber wenn ich mir die Profile der Schreibenden hier im Forum anschaue, dann gewinne ich den Eindruck, dass es offenbar nur weibliche Subs und nur männliche Doms gibt...

Über diesen Eindruck bin ich ziemlich verwundert... denn mit einer so "klassischen" Rollenverteilung hatte ich eigentlich gar nicht gerechnet... Aber wie schon gesagt: Ich bin ja neu hier!

Für ein #paar Kommentare wäre ich dankbar!

Liebe Grüße

Noob Dogg
sub sous: O Mann, da habe ich mir die Antwort mühsam zusammengereimt und dann kommt die Auster daher und bringt einige Dinge ganz locker-flockig auf den Punkt Trotzdem: Hallo Valentine, ich fang mal mit (fast) dem Schluss an: Schubladen sind wie Verallgemeinerungen ein Mittel zum Verstehen der Welt, da man sich ohne sie in einem unendlichen Wald einz[...]
Auster1981: ...denn es versteckt sich manch ein malesub hinter oder besser in einem durchaus durchsetzungsfähigen Mann.
Mit das größte Klischee das es gibt - aber in einigen Fällen tatsächlich so herrlich zutreffend!
Lanzara: Meld mich auch mal zu Wort. Persönlich denke ich, die Emanzipation, ist so, wie sie abgelaufen ist, zum Nachteil für alle geworden. Eine grundsätzlich gute Idee wird nicht besser, wenn sie ungefragt jedem aufgestülpt wird, egal, ob er etwas geändert haben möchte, oder nicht. Es gab ja eine Zeit, da bekam man als Fra[...]
Devotion bis hin zur Selbstaufgabe und Hörigkeit

Ich werde mit diesem Thread mit Sicherheit wieder bei manchen anecken.Wo fängt devotheit an und endet in Hörgkeit??Ich habe im laufe der Jahre so viel gehört und erlebt, wo ich mich manchmal des Gefühles nicht erwehren konnte, manche #Sub s mal wachzurütteln.Devotheit #maso, dienen wollen, tun was immer der Herr sagt wie er es will.Alles vollkommen ok solange es beiden Spaß macht.Aber was ist wenn #Sub sich nichtmehr gutfüht.Herren die ihrer #Sub die Erlaubniss erteilen auf die Toilette zu gehen, die das Geld der #Sub haben wollen, die #Subs Selbstwertgefühl aus minimalsterunterschrauben.Solange #Sub aus fester überzeugung und mit vollem Sebstbewustsein es will ,oder aber das Gegenteil wenn #Sub nur nochruntergeputzt wird als Mensch.

Ich weiß das ich da mit Sicherheit ganz anders drauf bin, aber mich würde interessieren wie ihr darüber denkt.

Ist es gut wenn das Selbstwertgefühl oder Selbstvertrauen in sich selbst, so runtergemacht wird, bis #Sub sich wertlos fühlt.

Was denken Hardcore Doms darüber, wollt ihr eine #Sub die weiß was sie wert ist , oder eine willenlose Marionette
apricis: mir drängt sich grad eine Frage auf ihr geht immer davon aus das ein Dom beteiligt ist.Was ist wenn der #sub das (vielleicht auch unbewusst) in einer Beziehung mit einem Vanilla macht ? Ich mein man muss ja seine Neigung auch erstmal als solche erkennen.- und nein ich meine nicht misshandelte Frauen oder Kinder - lg apricis ps.: ich glaub m[...]
apricis: interessanter Ansatz, aber nein das maße ich mir nicht an, dazu kenne ich zu wenig Doms. Nein ich wollte eher darauf hinaus, das man sein eigenes Verhalten erstmal als hörig erkennen muss. Das ist schon schwierig genug, und wer hört da bitte auf Freunde und Familie?Und zu der Frage was einen bei dem Partner dann hällt, am Anf[...]
BlauerKobold: Zwei Dinge fallen mir dazu ein. Das was wir tun basiert auf der goldenen Regel, dass beide Seiten freiwillig das Spiel spielen (auch wenn es 24*7 ist). Bei Hörigkeit ist das nicht mehr gegeben. Auch wenn Subi unendlichen Lust dabei hat, dann ist diese Regel trotzdem gebrochen, denn alleine kommt sie (der Einfacheit halber für beide Gesch[...]
how to be political correct?

Diverse laufenden Threads machen diese Frage irgendwie interessant.

Gehen wir mal von vielen verschiedenen Intensionen, Interessen, Veranlagungen und Erfahrungen aus, die sich hier treffen. Schön wäre es noch sich darauf zu einigen, es gibt weder Gut noch Schlecht, weder Böse noch Artige.

Was mir gravierend ins Auge springt, ist das scheinbar unstillbare Bedürfnis, auf keinen Fall in den Verdacht zu geraten, einer der bösen SM´ler zu sein. Hier wird keine #Sub geschlagen, keine Dev angepisst, geschweigen denn irgendwo angebunden. Sobald sich einer erhebt und sagt: "Ich gebe #Sub ne Ohrfeige wenn sie nicht spurt!", springen sofort 6 Gut-SM´ler aus den Gebüsch. Sofort erschallt der Gerechten Chor: " Das ist nicht in Ordnung". (Der Refrain: Komm zu mir, ich frag dich bevor ich dich klapse, wird leise mitgesummt.) Manchmal ist wirklich kein Unterschied zwischen Leuten die sich Dom auf die Fahne geschrieben haben und jenen die Sonntagsmorgen in ihre Kaffeetasse brummeln weil Mutti sie Samstagabend nicht drüber gelassen hat zu erkennen. Furchtbar.

Leuts SM ist Macht und #Unterwerfung, d/s ist keine Abkürzung für Diskussion, ist #Schmerz und #Lust, ist Feuer und Eis und scheißst auf political correctnes. Es ist genauso Liebe und Zuneigung, Rücksicht und Fürsorge. Das beisst sich nicht gegenseitig.Gottverdammich wie wärs denn damit aufzuhören, ja nirgends anecken zu wollen? hat keiner mehr nen #ar*** in der Hose?

Daher meine Frage: how to be political correct?

Odin

PS: Trolle bekommen 2 ohrfeigenPSPS: Wer mir mit was machst du wenn #Sub krank ist kommt, den stopf ich in die Tonne und pack die Windeln drüber.
Old-Odin: @ stilles gift ich muss nicht mein ding nach aussen tragen. ohrfeigen oder ähnliche act´s vor kindern schon 3 mal nicht. geschweige denn sm all the time, wer etwas wissen will bekommt auskunft, aber offensiv trage ich es niemand an. oder muss es gar dauernd demonstrieren. warum in 3 teufelsnamen. liest jeder aus so einer aussage, dass [...]
Ambtt: Warum ist das eigene Leben so sehr abhängig von der Meinung anderer Menschen? Was für meinen Partner und mich zu unserer Beziehung und zu unserem #BDSM gehören, das entscheiden wir allein. Ich habe auch kein Problem damit, wenn jemand zu mir sagt, dass er/sie damit gar nicht klar käme oder unser #BDSM zu heftig oder zu soft w&au[...]
LotOfKnots: ... und wieder gibts ein neues beispiel, wie man mit "humor" und "erklaerungen" eine diskussion in einem thread kaputt machen kann... aber die hundeK***e klebt ja immer nur am schuh der anderen. beim naechsten anfall von humor dieser art gibts eine woche bedenkzeit ueber "political correctness" auf der stillen treppe. weis'se bescheid? LotOfKno[...]
Wie stärke ich meine Subs?

Ein Thema das mich schon sehr lange Beschäftigt.Zum einen will ich, dass sie während unserer Beziehung bzw. ggü. anderen strahlen d.h. trotz ihrer #Unterwerfung ein starkes Selbstwertgefühl haben und zum anderen will ich sie gut verlassen können, also keine Abhängigkeit von ihnen zu mir. Ich habe leider das Problem, dass Mädchen mich sehr schnell langweilen.

Zur Ausgangslage: Ich war in Beziehungen und co (d.h. mehr als nur 1mal s**) immer relativ #dominant.Nur habe ich gemerkt, dass sie durch die partielle #Unterwerfung (bsp. bl*****s wann immer und wo immer ich es wollte) sie einen Teil ihres Selbstverständnisses verloren haben. Wenn ich mit einem Mädchen Schluss gemacht habe, hat sie dass soweit ich es mitbekommen habe, sehr getroffen.Genau aus dem Grund (und weil mir Beziehungen im generellen zu anstrengend sind), habe ich in letzter Zeit nur noch die Verführung und Verführungen genossen.Diese langweilen mich mittlerweile allerdings auch.

Mir fehlt die verstärkte Machtkomponente und ich habe #Lust mir ein #paar Subs zu suchen, mit ihnen zu spielen und sie zu kontrollieren.Allerdings habe Angst dass bei den Mädels danach die Welt zusammenbricht. Ich habe das Gefühl dass die Abhängigkeit und Schwäche durch das Machtgefälle und das Ausleben meiner Fantasie noch weiter steigt.

Hat hier jemand Erfahrungen? (Sowohl Gefühle von Subs und erlebte Reaktionen aus Sicht von Doms sind hilfreich)- Wie kann ich ihr Selbstwertgefühl stärken während ich sie unterwerfe? (besonders für ihr sonstiges Leben)- Wie gebe ich ihr das Gefühl, dass es das tollste ist (nur) meine #Lustsklavin zu sein? (auch wenn wir uns nicht oft sehen)- Wie mache ich am besten Schluss? (ich meine sie hat mir alles gegeben was ich wollte; jedoch keine Attraktionvernichtende MetHo***, sie soll mich gut in Erinnerung behalten und sich jederzeit wieder darauf einlassen wollen)

Note: Es geht mir wie schon gesagt darum dass sie gestärkt und erfüllt ist - während sie mich erfüllt und glücklich macht. Bitte keine mor**ischen Einwürfe/Meinungen dazu sondern konstruktive Vorschläge und/oder erlebte Situationen.

Im Idealfall stelle ich mir das ungefähr so vor: Ich besitze einen Hand voll Mädchen, deren Gott ich bin. Es ist eine Ehre mir zu dienen. Auch wenn sie gedemütigt, gebraucht und benutzt wurden, so erfüllt sie genau dieser Umstand mit stolz. Im Gegenteil eines meiner Mädchen gewesen zu sein adelt.Aus großer Macht folgt große Verantwortung. Eine Enttäuschung am nächsten Morgen danach ist Ok, eine gebrochene Persönlichkeit nicht.
DieterSad_1: Hallo dannyocea***so sicher geht das. du musst dir einfach frauen suchen, die auch nur ihren spass haben wollen. Verheiratete Frauen sind da z.b. immer dankbar, wenn sie jemanden haben, der einfach bischen s** mit ihnen will und danach sie in ruhe lässt. aber die sind auch nur dann verfügbar, wenn sie #lust und zeit haben. aber da du ja e[...]
Ambtt: Hier gibts ****
Widow: Eine handvoll Mädchen wofür hälst Du Dich. Mädchen? Mit gestandenen Frauen hast Du also ein Problem? Es tut mir leid aber du kommst gerade rüber wie ein Möchtegern Dom. Sowas braucht keine #Sub
Respekt dem #Sub Gegenüber

Gestern Abend hatten wir das Thema kurz ihm Forum angeschnitten gehabt.

Eine Frage an unsere Dom´s und Domsen Ist es für euch schwer euren Gegenpart trotzdem zu respektieren, und wenn ja warum könnte das so sein?
Toy_Boy: Wie schon geschrieben Warda die meisten msubs kennen es leider nicht anders weil sie es halt durch die Filme so sehen von daher heißt es gleich alle msubs sin so.
Toy_Boy: Da kommt wieder dieses Schw***denken ins Spiel. Es ist leider Gottes wirklich so das viele msubs die quasi nach #Befriedigung ihrer Gelüste schreien einfach nur noch nachahmen was sie sehen.
Toy_Boy: Wir neigen ja Leider alle dazu Menschen nach dem ersten Eindrücken einzuschätzen. Gerade in unser Szene in der heutigen Zeit kann man unheilich viel Falsch machen und sich damit direckt alles verbauen.
dreimal dominanz

von dreimal #devot rüber zur dominanzwas ist eigentlich ein dom,


ist es ein kontrolfreak

oder

ein angsthase der sich nicht durchsetzen kann und darum sagt ich bin dom du solltest auf mich hören sonst hau ich dich

oder

ein führer ein bestimmer (was aber wieder an kontrolfreak denken tut)

und dann mal gaaaaanz ehrlich ein kontrolfreak hat auch nur ängste

also sind wir doms dann nur ängstliche würmchen die gerne die kontrolle haben wollen und diese notfalls mit gewalt durchsetzen?

wenn das so ist dann ist das schon ein wenig danebenso jetzt seit ihr drann


und sei lieb zueinander


:koenig::puke:volk:puke:papst pipifax der erste
Honkytonk: .................................................
LotOfKnots: @glamour ich hab ja nicht behauptet, dass das "hand patschi patschi" nicht "AUA" machen soll... aber mir gefaellt ein rot leuchtender bobbes einfach besser als ein beSt****ter, moeglicherweise noch aufgeplatzter. ich habe uebrigens den eindruck, dass es sich bei den "von geldnoeten geplagten autoren" meisst um autorINNEN handelt. und auch das d[...]
silberruecken: Dom bist du noch nicht, wenn #Sub dich erkannt hat. Erst, wenn sie dich anerkannt hat.
Unterschiede devot/#maso devot oder #maso und der kleine feine Unterschied?!?

Hilfe ich bin verwirrt

Nun beim durchlesen eines treads zwischen Honkytonk und den rest der Welt *lach* wo es darum ging was für eine konstellation wohl besser zu einem Sadisten passt kamen mir Fragen über Fragen...Ich für meinen Teil habe ja noch keine Ahnung wo es für mich hingeht da keinerlei reale Erfahrung.Nun denke ich das ich #Schmerz (rede natürlich nicht von dem klatsch auf dem #Po) nichts abgewinnen könnte,was ich natürlich nicht ganz sicher behaupten kann.Jedoch theoretisch würde ich mich also als rein devot bezeichnen?!

Wenn ich den Faden jedoch weiterspinne... Vielleicht mal in eine Situation komme wo ich unbedingt wiedergutmachung leisten möchte,kann ich mir durchaus vorstellen #Schmerzen hinzunehmen und für "ihn" zu ertragen weil es ihm #Lust verschafft.Und das hätte zu folge das es mich kickt.Nun bin ich dann dennoch rein devot:confused:Und wo fängt #maso an???Vielleicht könnt ihr mir ja etwas helfen und mich von meiner Verwirrung erlösen....Lg
Devilyn: Es ist abenteuerlich *g Ich wollte damit im Wesentlichen zum Ausdruck bringen, daß es nicht immer so einfach ist, wie es sich liest. Manchmal sind Theorie und Praxis einfach doch ein wenig auseinander. Ich versuchs mal mit einer Kurzform:submissiv = unterwerfen, für mich heißt das Freude an der lustvollen Beherrschung durch jemand[...]
silberruecken: Ich würde zusätzlich folgendermassen unterscheiden submissiv bedeutet eine unterwürfige Rolle, die sich meistens im s**uellen Bereich zeigt. devot bedeutet ebenfalls diese unterwürfige und zusätzlich ergebene Rolle, die oft auch Bereiche ausserhalb der s**ualität mit einschliesst. Dies findet man oft bei 24/7. Aber [...]
Nietzsche und #BDSM?!

 Zur Lehre vom Machtgefühl.

Mit Wohltun und Wehetun übt man seine Macht an Andern aus — mehr will man dabei nicht! Mit Wehetun an Solchen, denen wir unsere Macht erst fühlbar machen müssen; denn der #Schmerz ist ein viel empfindlicheres Mittel dazu als die Lust: — der #Schmerz fragt immer nach der Ursache, während die Lust geneigt ist, bei sich selber stehen zu bleiben und nicht rückwärts zu schauen. Mit Wohltun und Wohlwollen an Solchen, die irgendwie schon von uns abhängen (das heißt gewohnt sind, an uns als ihre Ursachen zu denken); wir wollen ihre Macht mehren, weil wir so die unsere mehren, oder wir wollen ihnen den Vorteil zeigen, den es hat, in unserer Macht zu stehen, — so werden sie mit ihrer Lage zufriedener.

Mal etwas an die Theoretiker oder gar philosophisch veranlagten unter euch: meiner Meinung nach hat Nietzsche (wenn auch wohl nicht im Bezug auf #BDSM) den Aspekt der Macht/#Dominanz ganz gut zusammengefasst und beschrieben. Im Grunde klingt diese "Anleitung" zur #Dominanz ja ganz leicht und müsste bei dem Großteil der Subs so Anwendung finden, oder? :tongue:

Natürlich werden wohl die Masochisten unter euch sagen "#Schmerz" wirkt bei euch nicht. ABer gibt es nicht auch eine #Schmerzgrenze, die ihr nicht mehr als "erregend" empfindet? Außerdem ist es wohl psychisch ein Unterschied, wie der Dom den "#Schmerz" nahe bringt. Kann derselbe #Schmerz (zb 10 gleiche Gertenhiebe) auf dieselbe Sub unterschiedlich wirken, je nachdem ob der Dom dies als "Belohung" oder "Strafe" ankündigt?

Macht es für euch einen Unterschied, ob er sagt "zur Belohnung darfst du für mich nun 10 Gertenhiebe ertragen und mich stolz machen" oder ob er sagt "du hast mich enttäuscht, darum werde ich dich mit 10 Gertenhieben bestrafen."? (Zugegebenermaßen bin ich jetzt selbst etwas von Nietzsche abgedriftet...)

Freue mich auf verschiedene Ansichten, vlt habe ich ja Aspekte von Nietzsche übersehen oder was ganz wichtiges vergessen. Welche anderen "normalen"/historischen Werke kennt ihr, aus denen sich ein Bezug zu #Dominanz/Unterwerfung erkennen lässt?

Liebe Grüßetb
Phantast: Macht es für euch einen Unterschied, ob er sagt "zur Belohnung darfst du für mich nun 10 Gertenhiebe ertragen und mich stolz machen" oder ob er sagt "du hast mich enttäuscht, darum werde ich dich mit 10 Gertenhieben be#strafen."? (Zugegebenermaßen bin ich jetzt selbst etwas von Nietzsche abgedriftet...) Nein, du bist über[...]
Phantast: Einer/m Sub, der/die tatsächlich alles mit sich machen lassen würde, würde ich definitiv nicht dominieren wollen. Sondern ihm/ihr eine psychologische Betreuung empfehlen, um selbstschädigende Verhaltensmuster aufzulösen, BEVOR er/sie sich wieder mit SM befasst.... sonst gerät er/sie womöglich nämlich noch an [...]
Honkytonk: aufjedenfall ist eins bewiesen mit der existenz von Phantastes gibt Gott, Amenund Gott, was hat er gemacht hallelujaaaaaer hat uns ein geschenk gemacht ein dummdom. Amenich hatte immer gedacht es gibt diese spezies nicht aber jaaaaa es gibt ihm aber gemeinde lassen wir beten das Gott sein fehler einsieht und uns diese dummdom wieder nimmt Amen :[...]
AHA-erlebnis

grad erst hatte ich wieder eins dieser aha-erlebnisse, in denen die heute erkannte neigung mit einem gefühl verknüpft wird, das man früher nicht so recht einordnen konnte...


ich hab mir in einem intensiv gefühlten anfall von nostalgie letztens die dvd-box des tv-mehrteilers von 'SHOGUN' (mit richard chamberlain als holländischem navigator, der mit seinem schiff im japan der zeit der shogune strandet und dort in politisches geschehen und die japanische kultur mit all ihren eigenheiten involviert wird) gekauft. ich hab die als ca. 14-, 15-jährige (glaub ich) damals im tv ansehen dürfen (da war abends lang fernsehen noch nicht so eine selbstverständlichkeit, wenn man noch nicht 15 oder 16 war - also war dieses tv-erlebnis auch was besonderes schon allein deshalb) und erinnerte mich noch an die große begeisterung und das nachhaltig intensive gefühl, das mich damals dabei gepackt hatte, wenn die samurai so herrisch mit grimmigen mienen ihre dialoge bellten, die ja allesamt eher klangen wie befehle, und die damen in ihren hübschen gewändern anmutig daneben knieten und demütig gehorsam ihre köpfe gesenkt hielten, nur wartend, tee oder sake nachschenken zu dürfen und dieses dann auch untertänigst getan haben.

jetzt, beim wiedersehen, musste ich erstens feststellen, dass die serie zeitlos gut ist - also auch ohne gewisse elemente (*gg) wieder genau so gefallen hat, und zweitens, wie sehr dieses machtgefälle in dieser kultur thema war und bis in die kleinsten bereiche das leben und empfinden der menschen dort durchdrang. aber hallo - D/S vom feinsten.

und das mag ja jetzt vielleicht nur für mich eine so erstaunliche (aus heutiger sicht natürlich nicht mehr verwunderliche) entdeckung und 'neu-einordnung in meine zum teil also auch unverleugbar damals schon neigungs-geprägten wahrnehmungsfilter' sein, aber es wirft für mich die frage auf:


hat schon jemand unter den rollenspielenden SM-ern dieses szenario für sich entdeckt? der samurai, der seine #frau(en) nicht nur besitzt, sondern auch mit jedem recht über deren leben und wohlergehen (bis hin zum tod) bestimmt (und sie auch in diesem sinne behandelt).die japanische hochrangige #frau, deren erfüllung darin besteht, eine perfekte und gute gemahlin zu sein. so sehr, dass sie sich auch selbst bestraft (im extremfall ja damals bis hin zum ehrenhaften seppuku) für oft kleinste 'patzer'... ?

das ganze machtgefälle-geprägte gehabe, die gesten, die prachtvollen gewänder und die peinliche sorgfalt des auftretens in der gesellschaft, die art zu kommunizieren, die rituale, die vielen unterwerfungsgesten im gesellschaftlichen kodex damals. all das.wer #GOR mag, mag es ja in erster linie auch wegen einiger vergleichbarer dinge, denke ich. wie sieht es also mit szenarien dieser art aus?


hat das schon mal jemand für sich entdeckt? oder ist es zu 'artifiziell' und 'steif\'?


neugieriger fragegruß,


7


.nochmal edit: frage am rande: warum kommen da immer diese schrägstriche, wenn man anführungszeichen im text hat?? ich hab jetzt versucht, die zu ersetzen... keine ahnung, ob das klappt. sieht jedenfalls lästig aus mit den schrägen da, die immer mehr werden[Bearbeitet am: 3/3/2010 von 7th_wave]
barb_c: silberruecken Wir sassen dann alle an diesen typischen japanischen Tischen. Auf dem Boden, die #Beine gekreuzt und genau neben dir eine Geisha, die nur alleine für dich abgestellt war. Sie knieten in einem kleinen Abstand links neben dir, die Augen leicht gesenkt und warteten nur auf eine kleine Bewegung von dir um dich zu bedienen. Sie richt[...]
barb_c: lol, sub-jo, und selber hihi. :tongue: jede japanische dame hat irgendwannmal als mehr oder weniger wortsprudelndes japanisches mädel angefangen (vermutlich aber als eher weniger... ) alles eine frage der #erziehung - also nicht mein problem. und viel schreiben heißt ja nicht gleich viel reden.und vielleicht sehn ich mich ja danach[...]
barb_c: Konnichi wa, Terginum, ich meinte das eigentlich gar nicht so konkret als rollenspiel, wie ich es auch von live-rollenspielen her kenne. da sind lauter freaks, die in selbstgebastelten und -genähten kostümen und mit silikonwaffen in irgendwelchen fantasy- oder mittelalter-szenarios in wäldern oder bei burgruinen rumhirschen und dor[...]
Ich denke; also bin ich

Hei zusammen,

dadurch, das ich vor 3 Jahren für ein #paar wochen eine Freundin hatte, die gerne #gefesselt und gezüchtigt werden wollte, habe ich seither immer an diese kurze Bekanntschaft gedacht.

Mir ist erst vor wenigen Wochen nachdem ich von diesem Portal erfahren habe klar geworden, das ich ein DOM bin. Ich habe instinktiv gehandelt.

Meine Frage wäre: Kann man wenn man das innere Gefühl hat an #BDSM richtig Spaß zu haben , mit einer Vanilla #Frau, erfüllt leben?
Loewe: Hei arabeske, demuetige-sm, thman und steffimaus,

vielen Dank für Eure Kommentare.

Diese haben mir geholfen meine Meinung zu bilden.



Ich dachte, ich wäre so mit 30 Erwachsen gewesen.

Kleiner Irrtum.

Liebe Grüße

Love
Loewe: ooh: ich habe flying-minds vergessen. Sorry.
shodan74: Beziehungen ohne SM?Für mich nicht mehr, definitiv!!!!
Vorleistung

Folgendes stelle ich zur Diskussion:Kann jemand die Submission eines Anderen erwarten, ohne in Vorleistung zu treten?Sollte nich der, der jemandem #Unterwerfung oder gar Schmerzen abverlangt, nicht vorher desgleichen am eigenen Leib erfahren haben?Ein situativer Spruch könnte zum Beispiel sein:"Du kannst 24 h lang über mich in jeder erdenklichen Weise verfügen - doch rechne dann damit: Die nächsten 24 h gehörst Du MIR!"
Korbol: Wenn ich gegenüber jemandem eine Erwartungshaltung habe, finde ich es nützlich das Erwartete zu definieren - meine Frage ist, kt Eigenerfahrung bei dieser Definition eher nützlich oder nicht,
Nimrod23: Korbol Eine Dom/#Sub Situation ist doch eine wohldefinierte Interessen Konstellation. Also zwei Neigungstypen die einander bedingen und somit erst ermöglichen.Die Aufmerksamkeit die Dom seiner #Sub angedeihen lässt ist somit der maximal mögliche Ausdruck an Wertschätzung und umgekehrt. Da dann nochmal eins draufzusetzen indem m[...]
macciatto: Folgendes stelle ich zur Diskussion:Kann jemand die Submission eines Anderen erwarten, ohne in Vorleistung zu treten?Sollte nich der, der jemandem #Unterwerfung oder gar Schmerzen abverlangt, nicht vorher desgleichen am eigenen Leib erfahren haben? Nun ich verstehe es so das es sich hier um zwei Fragen handelt. Zum einen "Kann jemand die Submiss[...]
Das Alter

Nun bin ich schon seit mehreren Jahren dabei meine dominante seite auszuleben. Doch eines fällt mir immer auf. Die vorurteile gegenüber meines Alters....Habe nun schon einiges an erfahrungen gesammelt( was ja im grunde immer relativ zu betrachten ist) . Und dabei waren jüngere aber auch ältere Sups.Aber man stößt halt öfters auf problem durch Vorurteile.Nun würde ich gerne von euch mal eine allgemeine Meinung höhren ob sich die sups einen jüngeren herren vorstellen können und ob man(n) älter sein muss um ein dom zu sein(gerade der letzte aspekt wurde mir hier schon vorgewurfen).....
rotfuchs_1: Ich gebe zu, das ich schon Probleme mit einem Dom hätte der wesentlich jünger ist und mein Sohn sein könnte.

Ansonsten sind für mich aber eher die Sympathie und die Chemie ausschlaggebend.
scolia: Hallo, ich meine das Alter ist nicht alles. Was zählt, wichtig ist sind Erfahrung, Vertrauen zueinander undne ordentliche Portion Geilheit. Dann sollte es schonklappen.
MrPaul: Interessante Diskussion aus meiner Erfahrung der letzten 10 Jahre heraus habe ich festgestellt, das Alter für die Position eines Doms unwichtig ist es gilt, eine angemessene Stimmung aufzubauen und abei hilft natürlich Respeckt auf Seiten des #Sub sehr und diesen Respekt bekommt ein deutlich jüngerer einer älteren #Sub gegen&u[...]
bdsm und die sinuskurve des fühlens

das thema ist nicht ganz neu, zugegeben. dennoch komme ich immer wieder zu der folgenden überlegung, mit der ich für manche vermutlich geradezu frevelhaft das bdsm-leistungssport- oder-elite-thema „schneller-höher-weiter“ strapaziere (wenn man es so sehen will). der "gelungene-session-thread" hat das thema für mich wieder einmal hochgeholt (nämlich durch dieses "ein bisschen...", das von meisterChris durch ein nicht unwichtiges "viel" ersetzt wurde) und ich will auf etwas anderes hinaus und mich würde eure meinung dazu interessieren:

genaugenommen ist bdsm (das behaupte ich jetzt mal ganz mutig), egal, ob auf der D/S-seite oder eher der S/M-seite, doch nichts anderes als eine s**ualität, die einen stärkeren anspruch an das ausmaß des fühlbaren/erlebbaren stellt.

wenn ich mal von mir auf andere schließe (denn ich halte mich durchaus für einen repräsentativen durchschnitts-sm-er (man verzeihe mir dieses unwort *g)), dann weiß ich, dass ich auf der sinuskurve meiner erlebnisfähigkeiten in beide richtungen (also sowohl die der glücks- als auch der unglücks-empfindungen) relativ weite ausschläge habe.

so bin ich und so war ich wohl schon immer (und so musste ich mich auch irgendwann mal akzeptieren). und wäre diese kurve zu flach, würde ich mich nicht „lebendig“ genug fühlen und es würde mir etwas fehlen. (klar, auf das „ab“ dieses „auf-und-abs“ könnte ich verzichten, aber ich weiß, dass es das „auf“ nicht ohne das „ab“ gibt und dass man nur so glücks-fähig ist wie man im gegenzug eben auch leidens-fähig und -erfahren ist). und ich könnte mit einer flacheren kurve, so dauer-ausgeglichen, ganz ohne auch nur ein bisschen herausragendes, nicht auf dauer klarkommen. das bin dann nicht ich. mir genügt das nicht, um sich nach „leben“ anzufühlen (und ich kanns auch gar nicht, wie ich feststellen musste - dieses dauer-ausgeglichen-sein).

ich kenne allerdings auch genügend menschen, die genau mit dieser flachen kurve mit „unanstrengenden“ wellenbewegungen in beide richtungen, sehr wohl sehr gut leben (meinen mann zum beispiel). so in sich ruhen und das auch gar nicht anders wollen und kennen. es geht mir also nicht darum, zu werten (was denn auch?!), sondern es gibt eben einfach solche und solche.

mein thema ist eher:sind die, die die stärkeren wellenbewegungen haben, automatisch auch die, die sich stärker zu erlebniswelten wie bdsm hingezogen fühlen und eigentlich deshalb diese „neigungen“ in sich tragen?

weil da von allen gefühlen (#schmerz, liebe, geilheit, romantik, wut, zorn, zärtlichkeit, macht, unterwerfung, etc....) auch alles in der s**ualität miteinander gelebt und gefühlt werden kann? und weil dann elemente wie „macht“ und „unterwerfung“ diese gefühle auch noch bestmöglich verstärken und die dafür nötige basis bilden?

wie aber passt dann jemand mit der ausgeglicheneren kurve in dieses schema? was sind dann dessen motive für bdsm? liegen so jemandes beweggründe und empfindungswelten dann woanders? und wenn ja – wo?

ist also ein denkfehler von mir, der mich da irritiert, wie 's scheint, eine falsche definition von leidenschaftlichkeit? oder der fehlglaube, leidenschaft müsste so oder so „aussehen“, damit ich sie erkennen kann? (ich würde eben auch gern nachvollziehen können, wie die "solchen" zu bdsm stehen und wie es sich für die anfühlt).

ich hoffe, ich kann hier halbwegs rüberbringen, worum es mir geht...



gruß,

7
Siilberruecken: ich kapituliere.

und entschuldige mich für die gestohlene zeit und aufmerksamkeit.


7th

Nee, dich am Boden, das ich das nochmal erleben darf. *g
barb_c: Nee, dich am Boden, das ich das nochmal erleben darf. *g





.wieder mal zu #blond, ums beim ersten mal richtig zu linken

. jetzt aber.


.[Bearbeitet am: 29/9/2009 von 7th_wave]
Siilberruecken: Gegeben sei A die Menge aller Menschen in einem Land; weiters sei B die Teilmenge von A welche alle BDSM-betreibenden Menschen beinhaltet. A_reich sei die Teilmenge der "gefühlsreichen" Menschen in A.A_arm sei die Teilmenge der "gefühlsarmen" Menschen in A.B_reich sei die Teilmenge der "gefühlsreichen" Menschen in B.B_arm sei die Te[...]
fantasie und s**uelle präferenzstruktur

ich habe vor kurzem ein interview gelesen, das das wissenschaftsmagazin geo mit professor klaus m. beier, dem leiter des instituts für s**ualwissenschaft und s**ualmedizin in berlin geführt hat und etwas, das professor beier darin sagte, hat mich sehr nachdenklich gemacht.

es geht darin darum, dass mittlerweile als selbstverständlich angenommen wird, dass mind. 50% der männer s**uelle von der norm abweichende reizmuster aufweisen. er sagt in diesem artikel so schön: „man könnte beinahe sagen: die ausnahme ist eigentlich der regelfall.“ und, wie er gleich darauf klarstellt, NICHT ausdruck einer krankhaften störung in den allermeisten fällen!!

(ich gehe jetzt ganz kühn davon aus, dass es bei den frauen nicht unähnlich aussieht... zumindest kenne ich von so ziemlich allen freundinnen (also denen, mit denen frau darüber reden kann/konnte) #fantasien, die für dasselbe sprechen).

zu diesen ergebnissen kam prof. beiers institut jedenfalls bei der gezielten forschung nach masturbations#fantasien. diese #fantasien sind deshalb so besonders aussagekräftig, weil sie „nicht frei sind“. d. h.: in den präorgastischen #fantasien taucht bei jedem genau das auf, was in seiner präferenzstruktur angelegt ist (die übrigens in der pubertät vollendet wird und danach nicht mehr grundlegend änderbar ist). man stellt sich also exakt das vor, was man am liebsten erleben möchte. (ob man es dann auch auslebt, steht auf einem anderen blatt, sagt er. vor allem da, wo die #fantasien heftigerer natur sind, also da, wo man anderen gegenüber verantwortungslos handeln würde, ist es unverzichtbar, die fantasie eine solche bleiben zu lassen...)


nun meine frage: wie nahe seid ihr in real euren #fantasien auf dem bdsm-sektor gekommen? mich hat diese feststellung jedenfalls nachdenklich gemacht – über mich selbst. meine #fantasien sind doch um einiges heftiger als das, was ich real im moment lebe bzw. schon real ausprobiert habe. da klafft also eine schere, die ganz ordentlich ist. wie groß ist sie bei euch? wie nah sind sich fantasie und realität schon gekommen? wie war der weg dorthin? bleibt die fantasie stehen? wird sie, wenn man sich ihr nähert, wieder ein stück weit vorauseilen und an heftigerem zulegen?

vielleicht werde ich ja einiges aus meinen #fantasien auch mal umsetzen. vielleicht bedarf es dazu einfach noch mehr sicherheit in grundlegenderen anfänger-dingen und ist einfach noch zu früh. momentan erscheinen sie mir unberührbar. und das, obwohl ich weiß, dass andere sie ohne mit der wimper zu zucken lustvoll real ausleben. aber irgendwie fehlt ein entscheidendes element im realen, das genau in meinen #fantasien immer vorhanden ist. doch wie eine annäherung hinkriegen?

klafft diese schere nur bei mir? wenn nicht: wie haben andere das hingekriegt? wie seid ihr damit umgegangen. haben sie euch angst gemacht? oder habt ihr sie als fantasie abgehakt und lasst sie als kopfkino mitlaufen, wenn ihr die augen schließt (so, wie die ehefrau, die mit geschlossenen augen beim akt von brad pitt träumt *gg) ?


tut mir leid, ich habs einfach nicht kürzer hingekriegt.... das thema beschäftigt mich wirklich sehr. ich danke euch daher schon jetzt für antworten.


gruß,

7th_wave
barb_c: MeistERChris


danke!!!

es war haarig. und ist mir definitiv nicht leichtgefallen. lief auch nicht gleich rund. aber es sieht gut aus jetzt. (schwere geburt nennt man das wohl *gg)


lieber gruß,

7
barb_c: @jagdwolf jetzt mach mich nicht verlegen, ja? davon hatte ich gestern ausreichend... k: aber ganz ehrlich: das, was da für mich soooo ein berg war, den es zu überwinden galt... über genau sowas hab ich immer gelächelt. MIR kann das nicht passieren. ICH kann doch über alles reden. tja. denkste... war eine ganz neue er[...]
grey-wolf: Ich lebe meine #Fantasien nur zu einem Teil aus. In der Fantasie ist alles absolut Perfekt: Jeder reagiert exakt so, wie ich es will, alles funtioniert tadellos etc. In der Umsetzung der #Fantasien wird es dann schon schwerer. Je länger man eine Fatasie schon hat, desto detailreicher wird sie. Dadurch wird es aber noch schwerer, sie umzusetze[...]
Stolz

Ein #paar Gedanken zum Stolz...Internette Anbahnung hat auch seine Vorteile. Man kann sich zwar nicht in die Augen sehen oder die Ausstrahlung des Gegenübers auf sich wirken lassen, aber man kann Fragen stellen, wie andere ihr #SM leben und die Antworten, die man bekommt, tragen zur Entscheidungsfindung bei, ob man an dieser Stelle weiter macht oder ihm noch viel Erfolg bei seiner Suche wünscht.

Hochinteressant, welch dominantes Geschwurbel man beizeiten vor die Augen bekommt. Manche verursachen AugenBl**en und manchmal sind Statements dabei, wo ich dann doch ans Nachdenken komme.

„Diejenige, die sich mir unterwirft, sollte stolz dabei sein. Ich möchte die stolze #Unterwerfung für das, wonach mir der Sinn steht.“

Oh! Stolz!Na, davon hab’ ich bestimmt genug!Soviel, dass dich damit um mir werfen könnte, wie der Nikolaus die Nüsse.Aber von welchem Stolz sprechen wir hier?

Die Begrifflichkeit „Stolz“ wird nicht grundsätzlich positiv interpretiert.Der Dalai Lama hält ihn sogar für einen verblendeten, unkontrollierten Geisteszustand.Ist wahr!

Der Stolz ist Vater von Hochmut, Arroganz, Trotz, Eitelkeit, Spott, Neid, sogar Selbstmitleid, um einige seiner zahlreichen Kinder mal beim Namen zu nennen. Als Zuckervariante habe ich der Übermacht des „falschen“ Stolzes das Selbstgefühl, Selbstbewusstsein und die Würde entgegen zu setzen. Stolz hat die Eigenschaft, dass man sich selbst übermäßig wichtig nimmt und zu differenzieren, ob man mit berechtigten oder unberechtigten Stolz agiert, ist nicht immer einfach zu erkennen. Den wirklich realistischen Punkt für sich selber zu treffen, da muss man schon tief ins sich hinein sehen.

Also, welchen Stolz hätten Sie denn gern? Wie geht man auf dem Diamantweg mit seinem Stolz um – und hier themenbezogen mit dem Stolz der #Sub, der ja immer so hoch deklariert und gefordert wird.

Ist Stolz, dass ich genau weiß, ich tue es für mich? Andersherum, tue ich es für mich, ist es dann nicht schon eine Form des Hochmuts? Schmarotzend?

Er wünscht die stolze #Unterwerfung. Man kann der #Unterwerfung mit berechtigen und unberechtigten Stolz entgegen treten. Berechtigt – wahr -, wenn man seinen Stolz aus der eigenen Überwindung zur #Unterwerfung zieht. Und dieser Stolz bedarf auch nichtder Bestätigung von außen. Nichts gegen ein angebrachtes Lob, wenn man eine gute Leistung erbracht hat, aber wer eine Bestätigung von außen braucht, der gibt vor. Das wäre falscher, unberechtigter Stolz. Die #Sub unterwirft sich, weil es der Dom fordert, die Motive liegen in mangelnden Selbstvertrauen, gar Arroganz oder auch Ehrgeiz. Unverdienter Stolz und somit auch eher kontraproduktiv für ihre Devotion.

Stolz auf sich selber sein, auf seine Stärke und Leistung ist sicher sehr wichtig. Gar keine Frage, denn ein gesundes Selbstvertrauen ist positiv; wir brauchen es, um überhaupt handeln zu können. Aber man sollte sich auch bewusst sein, dass die eigene Stärke nicht immer allein der eigene Verdienst ist und dass man mit ihr arbeitet. Täglich. Immer.

Es grüßtEureGranuaile*be careful. Pridefully Bottom inside
Kyana: @ Granuaile, tuvok, grey-wolf Genau...Was mir auch schon ziemlich häufig untergekommen ist: daß Devotion häufig mit #Demut oder Servilität verwechselt oder gar gleichgesetzt wird. Wenn ich meinem Partner zu Diensten bin, dann tue ich das, weil ich das 1. will, 2. #Lust daraus ziehe, und 3. weiß, daß es meinem Part[...]
Schild: Ein #paar Gedanken zum Stolz.Hochinteressant, welch dominantes Geschwurbel man beizeiten vor die Augen bekommt. Manche verursachen AugenBl**en und manchmal sind Statements dabei, wo ich dann doch ans Nachdenken komme. „Diejenige, die sich mir unterwirft, sollte stolz dabei sein. Ich möchte die stolze #Unterwerfung für das, wonach m[...]
tanzende_banane: ich "halte" sehr wohl was davon, wenn ein dom von "stolz" redet. man hat nämlich nach wie vor die kontrolle und entscheidung. man kann nämlich selbst entscheiden, was man will auch wenn man diese #bdsm neigung hat. man kann sich ja entweder beherrschen und einen dom wählen, mit dem man wirklich was anfangen kann, und man kann sich [...]
Frauen vs Männer, Männer vs Frauen

Ich schneide hier ein Thema an, dass auf meine Eindrücke in Foren und auch hier gebildet haben.

Immer wieder kann man lesen das Femdom´s vor**lem im Internet das Gefühl haben sich gegenüber der männlichen Gesellschaft erst mal als Dom beweisen zu müssen. Auch sieht es oft so aus, dass sie weit weniger schnell Respektiert werden als ein Mann der sagt ich bin ein Dom.Woher kommt diese Inakzeptanz?


Was sich gerade hier in den vielen Jahren gezeigt hat, dass sich kaum #Sklaven mehr zu Wort melden oder aus dem Forum vertrieben wurden, bzw. freiwillig gegangen sind.Oft glaube ich das der Grund gerade von weiblichen Subs kam, denn diese schreiben gegenüber #Sklaven meiner Meinung nach eher aggresiv und fast #dominant. Da es Garantiert mehr #Sklaven als #Sklavinnen gibt, muss es doch Gründe geben warum sich hier kein Sklave oder Femdom mehr an Diskussionen beteiligt, oder?

Ich Frage mich nur, warum kann man andere nicht so akzeptieren wie sie sind?

Es sieht so aus, als würde nicht mal eine Minderheit mit sich selbst auskommen.Mir selbst fehlen die Femdoms, die schon seit langer Zeit sich nicht mehr melden, oder gar nicht mehr zurück kommen. :angry:

Was wir verlieren wenn wir #Sklaven und Femdoms so vertreiben ist, dass wir große Erfahrungbereiche und andere Ansichten nie erfahren werden. ooh:

Vielleicht ist aber genau das der Grund, dass es Menschen gibt die eine andere Meinung(en) nicht akzeptieren kann bzw. können?

Ich würde gerne darüber Disskutieren, meine Thesen habe ich hier aufgestellt.

Vielleicht habt Ihr eine andere Meinung, warum es so ist wie es ist, oder aussieht als wäre es so. :huhm:
barb_c: ich vergaß.... wenn ich als domme das gefühl habe, nicht ernst genommen zu werden, sagt das ja nichts abwertendes über mich, sondern über das gegenüber und seine weltoffenheit aus. das sollte dann auch ähnlich wenig gravierend an meinem ego nagen, wie wenn mir ein mann unterbreitet, frauen könnten nun mal von [...]
tobias1977: Hallo, ich will hier keinen zu nahe treten, sondern eine Diskussion ins Leben rufen. Nicht alles beruht auf Wissen, manches sieht danach aus, oder es scheint so auf den einen oder anderen Betrachter. Ich finde es gut wenn sich Leute zu Wort melden, aber laßt uns doch bitte so disskutieren und argumentieren, dass wir am Ende vielleicht eine [...]
barb_c: P.P.S. @7: Diese Werbung mit den sich nicht die #Beine rasieren könnenden Frauen ist so ziemlich das Chauvinistischste, was ich je gesehen habe... die meinte ich nicht und kenn ich auch nicht (tv-wenig bis gar-nicht-seher), jasmin. würd mich aber interessieren. nur damit ich mich so ein wenig künstlich aufregen kann... läuft d[...]
Grundlage des Subgefühls

Ich würde so gerne mal im Gehirn einer Sub spazieren gehen. Mal hinab tauchen in die Gehirnwindungen bis an die Stelle, wo dieses "ich will beherrscht werden Gefühl" seinen Sitz und Ursprung hat.Mich interessiert, wo bei Frauen, die sich im Alltag oft #dominant benehmen oder sogar sind, der Grund oder der Reiz herkommt, privat genau das Gegenteil zu suchen.

Ich bin noch in einer Zeit gross geworden, da war die Emanzipation der Frau noch ein wirkliches Thema, nicht so selbstverständlich, wie das heute der Fall ist. Möglicherweise rührt die Neugier ja da her, wer weiss das schon.

Umso mehr die Frage, wo liegt der Ursprung, der Ansatz für dieses "subbige oder sklavische" Gefühl? Ist es durch #Erziehung bedingt? Ist es bereits im Stammhirn angesiedelt? Ist es lediglich eine s**uelle Variante ohne weiteren sonstigen Grundlagen? Warum sind es überwiegend Frauen? ist es bei Frauen sogar latent vorhanden und kommt nur durch moderne "#Erziehung" nicht öfter zum Ausbruch?
S: ich bin über die abmeldung von silberruecken sehr geschockt und es paßt mir ganz und gar nicht.silberruecken hat es sich allemal verdient zu gehen, aber nicht so! wenn eine krähe das so nicht meinte mit dem "silberar***", dann gibt es dafür die möglichkeit das zu aufklären oder richtigzustellen. genau das erwarte ich[...]
Burgfrau: Jeder der gehen WILL kann das auch tun. Silberrücken war meines Erachtens ein Mann der es gar nicht nötig hätte sich über einen schrägen Witz aufzuregen. Ich habe ihn weit darüberstehend angesehen.Ein #paar klare Worte und alles hätte sich blitzartig aufgeklärt, zumal Doc Wolf sofort eingeschritten ist. Neu[...]
S: burgfrau, du mußt dem silberruecken jetzt, wo er weg ist sicherlich nichts unterstellen. *find*daß er das recht zu gehen hatte und jeder andere auch ist mir ganz neu. docwolf hat krähes wort: "silberar***" auch nur gedeutet bzw ins positive gelenkt. das ist mir zu wenig. ich fand es nicht witzig.krähe nur kann es erkläre[...]
Respekt

Hallo an alle!Respekt!Was mich interessiert, wie denkt Ihr darüber?Was bedeutet für Euch Respekt?Und da komme ich - wenn auch als Wiederholung zu dem Sinnspruch: "Verlange nur, was Du selber zu Geben bereit bist!" - in diesem Fall halt Respekt!

Bitte nur ernstgemeinte Meinungen!Danke
Honkytonk: @ S_sucht_d also wir streiten uns nicht warum auch und respektieren musst du mich auch nicht damit kann ich gut leben und das erspart mir der zwecklose mühe dich versuchen zu respektieren und darum tue ich dich ab ende diese thread einfach ignorieren @ stilles nein man muss nicht jede respektierensorry[...]
D_sucht_S: Hi D_sucht_S... Hm, Unrecht durch Unrecht zu vergelten, ist m.E. keine geeignete Maßnahme, zu zeigen, dass Unrecht falsch ist. Auch ein Kinderschänder hat in unserem Staat ein Anrecht auf gewisse, basale Menschenrechte. Zudem sind manche Täter wirklich krank und nicht zurechnugsfähig, aber das ist ein anderes Thema (viele si[...]
D_sucht_S: @ S_sucht_d also wir streiten uns nicht warum auch und respektieren musst du mich auch nicht damit kann ich gut leben und das erspart mir der zwecklose mühe dich versuchen zu respektieren und darum tue ich dich ab ende diese thread einfach ignorieren @ stilles nein man muss nicht jede respektierensorry Also gehen wir in Frieden auseina[...]
dürfen Doms #demut zeigen und was ist #demut

@ alle

vll hällt ihr mich jetzt für völlig durch geknallt aber das ist mir wurst (kein weißwurst)

diese thread kommt aus der nachfolgende willkommens threadsehe anlage 1



so was ist #demut

anlage 2

das könnte jetzt das ende dieses thread sein aber nein


also es wird hier Doms geben die behaupten das sie kein #demut zeigen dürfen weil es ihre position nicht entspricht.

diese Doms sitzen dann war***einlich der ganze tag fürm fernseher und schicken ihre #sklavin rum um den haushalt zu machen

ist in der haushalt helfen #demutfür mich ein klares ja weil man sein partner/inhelfen will.ist sein frau/sub auf handen tragen #demut für mich ein klares jaweil man sie als was hoheres sieht, etwas was geehrt werden solloder ganz einfach,ohne götter kein religion, ohne subbies kein Doms

ist sich für sein frau opfern (fernbeziehung) #demutfür mich ein klares ja

ist es für ein Dom schlimm #demut zu zeigen für mich ein klares nein

danke S das du mir diese gedanke gegeben hast

und es gibt ein unterschied zwischen #demut und devot

anlage 3


also kann ich als Dom sagen ich bin stolz aus mein #demut

@ glamourche

mit #demut warte ich auf dich, in liebe dein R


menno ich weiss nie ob es grammatikal hin haut was ich schrreibe aber dann streng euch an um es zuverstehen

der GTTG **** am: 30/4/2009 von Honkytonk]
Honkytonk: "es muss alles nur so gehen wie ich es willdann ist diese welt inordnung"

das ist aber haar***arf an der #demut vorbeigeschliddert


@ Granuaile

du weisst schon wie das gemeint ist :brill:

so
fatalite: honkytonky

klar, weiss ich das. Habe ich auch immer zu meinen Kindern gesagt

GrüßkesGranuaile
S: Honkytonky

du bist grad Noch in deine ursprünglich Spur gehüpft geschliddert (hihi)

Also ein Noch-Dom bist.


:zunge:

S
Was ist #Dominanz?

#Dominanz ist für mich eine Ausstrahlung ein Auftreten, das jemand hat oder nicht hat.

#Dominanz hat eine Persönlichkeit oder sie hat sie nicht, sie ist nicht erlernbar. Man kann sich höchtens gewisse angeblich dominante Verhaltensweisen aneignen, hat dann aber noch lange keine #Dominanz.

#Dominanz muss nicht von jedem gleichermassen empfunden werden oder abwertend sein. Jeder braucht halt eine andere Form der #Dominanz.

#Dominanz heisst und bedeutet auch nicht sich als besseres oder höheres anzusehen, wir sind alle nur Menschen und sollten gleichberechtigt sein.

#Dominanz spricht nicht aus der #Peitsche, sondern aus den Augen.

Domianz führt nicht mit der Leine, sondern mit Blicken und Gesten.

#Dominanz braucht keine #Ketten und keine Gewalt, sie ist die Kette selbst. Gewalt ist ein Zeichen der Schwäche und keine #Dominanz.

#Dominanz heisst auch Verantwortung übernehmen, Dom sollte sich stets dessen bewusst sein was er tu und die Folgen bedenken.

#Dominanz heisst auch das Geschenk der #Unterwerfung der #Sub anzunehmen und sie auch als solche anzuerkennen.

#Dominanz kann ohne Sadismus auskommen, Sadismus wird aber nie ohne #Dominanz auskommen.

#Dominanz wie ich sie sehe, lebt sich von selbst - sie ist eine Lebenseinstellung.

Devotion kann sich selber nicht leben, weil sie jemanden braucht, dem sie dienen kann und der sie zu führen versteht. Dies sollte die #Dominanz in der Lage sein.

#Dominanz und Devotion brauchen sich gegenseitig, ohne #Sub kann Dom seine #Dominanz nicht ausleben und umgekehrt auch nicht.

#Dominanz kann man nicht erzwingen, sie ist da und wird von #Sub erkannt oder nicht, in keinem Fall kann sie erzwungen werden.









[Bearbeitet am: 13/4/2009 von Darkwomen]
Darkwomen: warum sehne ich mich hier im Club so sehr nach Joshua ... ... obwohl ich ihn erst in seiner absoluten Spätphase subjektiv zu schätzen gelernt habe ... hier sind ja offenbar nur noch HIV-Theoretiker am werkeln ..., die den lieben langen Tag Zeit haben, abzusülzen ... LC. HIV-Theoretiker ?????????????????????????? :wall: :wall:[...]
D_sucht_S: #Dominanz / Devotion - Beherrschung / Unterwerfungdas Spiel um Macht, das so alt ist wie die Menschheit, zumindest seit es Schamanen gibt.nein, Spaß beiseite.Dies gibt es in vielen Bereichen des Lebens und muss garnicht zwangsläufig so heißen.Z.B. Chef - Angestellter - Chef unterwirft den Angestellten mit dem Druckmittel Geld. Die [...]
arabeske: Z.B. Chef - Angestellter - Chef unterwirft den Angestellten mit dem Druckmittel Geld. Die soziale Stellung wird akzeptiert, mehr oder weniger halt. hm - so kann das natürlich aussehen. Aber für mich ist ein job ein klares geschäft, d.h. ich mache meine arbeit und mein chef zahlt dafür. Nicht mehr und nicht weniger. arabeske[...]
Dom von Subs Gnaden

Nachdem diese Meinung von mir jetzt des öfteren kontrovers in einem anderen Thread diskutiert wurde, also ein gewisses Interesse besteht, könnten wir das ja mal hier näher beleuchten.

Ausgangspunkt war, um korrekt zu sein, der Thread von @fumanchu namens "wer ist wirklich stärker" und seine Frage lautete:

"wer ist wirklich der stärkere? das soll hier meine frage an alle sein.ich bin ja immer der meinung, dass dom immer nur soviel dom ist, wie sub es eigentlich erlaubt, zulässt und solange sie/er sich herausgefordert fühlt.

mich würde jetzt also eure meinung zu diesem, zugegebenermaßen, frei interpretierbaren thema interessieren."

Meine Antwort darauf war:

"Ich bin da nun gar nicht deiner Meinung. Das, was du beschreibst, ist ein Dom "von Subs Gnaden". Das mag es im Einzelfall zwar geben, ob es aber dem entspricht, was Sub tatsächlich gesucht hat, würde ich erstmal stark bezweifeln."


Unzweifelhaft für mein Verständnis ist, dass sich Sub irgendwie und irgendwann ihren Dom aussucht. Ob dabei die Initiative von ihm ausgeht oder von ihr finde ich persönlich weniger wichtig, denn auch im ersten Fall wird er keine Chance haben, wenn sie wenig Möglichkeiten sieht, dass er ihr nicht das gibt, was sie sucht. Das war auch nicht das, was ich ich unter der Bezeichnung "Dom von Subs Gnaden" verstanden wissen wollte.

Ein "Dom von Subs Gnaden"

- spielt nur, wann sie will- spielt nur, was sie will- spielt nur so stark, wie sie es zulässt- kann sie nicht brainfucken- kann sie nicht mindfucken

und wenn sie ihre Gnade nicht mehr walten lässt, ist er weg. Solange darf er den Zampano und den Maulheld spielen.

Mit dem, was Widderchen in ihrem Thread beschrieb, hat es meiner Meinung nach auch nichts zu tun, das Problem dort stellt sich ganz anders.

Liege ich falsch?Ist es wirklich das, was Sub sucht?
silberruecken: Ich fand die Beschreibung des "Servicetops" als a***ogie zum Dom von Subs Gnaden schon sehr passend. Jasminich finde das nicht so passend. Ganz einfach deshalb, weil der Servicetop eine Vereinbarung zwischen beiden ist, also bereits in die Phase des gegenseitigen Abstimmens gehört. Er ist dann eher kein "Dom von Subs Gnaden", weil wenn es der [...]
silberruecken: Jasmin, der Unterschied, den ich sehe, ist der, dass der Servicetop eine klare Abmachung ("ganz schlicht einen Deal machen kann") mit der #Sub hat und damit einverstanden ist, auf die Rolle als Servicetop begrenzt zu werden.Diese Vereinbarung hat der "Dom von #Subs Gnaden" nicht und ich gehe davon aus, er wollte sich auch nicht darauf begrenzen la[...]
sweetdiabola: Ein kontroverser und daher interessanter Thread, den ich mit Spannung von der ersten bis zur letzten Zeile las. Es wurde schon viel dazu geschrieben, daher überlegte ich lange, ob ich mich noch einreihen soll und kam zu dem Entschluß es zu machen. "Dom von Sub`s Gnaden", ist für mich der Dom, dessen Persönlichkeit nicht an di[...]
Warum heißt es nicht "Spiel"?

Hallo alle zusammen

ich lese oft so Sachen wie: Spiel will ich nicht sagen oder spiel ist das falsche Wort.

Aber warum ist das so, es ist doch mehr oder weniger ein Spiel. #Sub gibt sich Dom hin und Dom spielt mit ihm. Mit seinen Gefühlen Ängsten. Und beide Spielen mit der Gefahr der #Sub meiner Meinung nach mehr als der Dom.

Also warum sagen alle immer es ist kein Spiel.

bin auf die Antworten gespannt.

Mfg. euer Toy_Boy :bang: :bang: :bang:[Bearbeitet am: 17/3/2009 von Toy_Boy]
neelix: Letzten Endes reine Semantik. Für mich ist mein #BDSM auch kein Spiel. Das hat aber eher mit dem zu tun, was ich mit dem Wort "Spiel" assoziiere, als wenn es irgend etwas allgemeingültiges wäre. D/s und purer SM (als zwei mögliche Gegenpole) unterscheiden sich offensichtlich bezüglich der Gedanken- und Gefühlswelt erh[...]
WaNteD: Man schlüpft doch letztendlich in eine Rolle,oder nicht?also rollenspiel eben...denke ich... man is ja nicht fortlaufen die ganze zeit #dominant bzw #devot... man spielt eben ;D
avarielle: Für mich selber ist es kein Spiel. Ich mag den Begriff in dem Zusammenhang auch einfach nicht, aber das ist für mich so, mein persönliches empfinden. Klar gibt es das Rollenspiel oder das spiel auf Zeit, aber in einer D/s Beziehung würde ich dazu nicht mehr spiel sagen, dann ist es einfach etwas gefühlsmäßig sehr[...]
Muss die #Sub denn nur gehorchen?

Ich habe jetzt einmal eine grundlegende Frage. Da ich noch sehr sehr neu in diesem Bereich bin, werfen sich mir viele Fragen auf. Mein "Dom" (der Mann der mich zu #BDSM geführt hat und immer noch mit mir "übt") verzweifelt fast an mir. Ich diskutiere, provoziere und stelle auch manchmal Ansprüche. Das sind oftmals fatale Fehler die er zu be#Strafen weiss. Auch wenn ich dinge nicht tun will die er von mir verlangt, zieht das Konsequenzen nach sich. Wenn ich mich außerhalb der 4 Wände seiner Meinung nach "daneben" benehme kann ich sicher sein, dass auch das eine #Strafe nach sich zieht. Manchmal weiss ich gar nicht in welcher Situation ich einen Fehler gemacht habe, und er gibt mir einen entsprechenden Hinweis damit ich von "alleine" drauf **** und nun meine Frage. Muss ich denn als #Sub immer gehorchen, alles richtig machen? Kann ich denn nicht auch mal widersprechen, meine Wünsche äußern und auch mal drauf bestehen das meine Wünsche erfüllt werden?Ich hab schon einiges an weiblicher Rafinesse versucht, aber da komm ich bei ihm nicht weit. Sind den alle Doms so?jetzt schon mal danke für eure Antworten.
albino: ich finde es sollt so sein das man ausserhalb des "spiels" sich auf gleicher augenhöhe bewegt, besonders wenn man miteinander auch eine alltagstaugliche beziehung führt
shodan74: Habs in meiner Anfangszeit mit ner #Sklavin so gemacht: Spiel wurde Anfang und Ende definiert, da gabs keine Diskussionen und Fragen, sondern gehorsam,. also Totalitaruismus pur :banganach wurde nachbearbeitet, gelernt, und sich auf Augenhohe bewegt. Hat mich weitergebracht, und die Session nicht zerredet. So fühlte ich mein wachsendes Dom-[...]
D_sucht_S: Mein größtes Problem ist war***einlich die Tatsache, das ich noch in den "Kinderschuhen" stecke. Ich strebe weder eine 24/7, noch eine #TPE Beziehung an. Mag sein das ich mich so manches Mal im Ton "vergreife", aber da spielt eben meine Unsicherheit und Unerfahrenheit eine große Rolle. Und hier hatte ich mehr Unterstützung von[...]
wie würdet Ihr....

.... jemandem, der zwar ein offenes herz, aber vielleicht große (vielleicht auch anerzogene) berührungsängste mit #bdsm oder menschen, die sich als sm-er bezeichnen, hat, versuchen zu erklären, dass...

... nicht automatisch alle, die liebes-spiele oder spielformen oder "sprachen der liebe", die mit macht, #erniedrigung, s** abseits der "gesellschafts-üblichen" normen, #schmerz, #unterwerfung, etc. einhergehen, in ihrer s**ualität als persönlichkeitsanteile ihr eigen nennen, respektlose, immergeile, und vor allem auch respektlos behandelt werden wollende "wesen" sind, die nur darauf warten, vom gegenüber gleich mal grenzüberschreitend angemacht zu werden...????

ich rede hier - so unglaubhaft das klingen mag, ich weiß.. - nicht von menschen, denen ohnehin jegliche gefühlstiefe oder empathie fehlt! wäre das so, würde ich so jemanden ohne mit der wimper zu zucken in die wüste schicken, weil er ohnehin nix kapiert hat. vermutlich nicht einmal um was es in einer beziehung an sich geht...

nein. eben nicht. da gibt es typen, die wollen dir die sterne vom himmel holen, dich erretten und noch mehr. und dann erfahren sie von deinen neigungen und sie selbst fühlen sich dem ganzen erkennbar auch nicht ganz abgeneigt (glauben sie zumindest...?), und plötzlich wird jeder dritte satz mit zusätzen wie "geiles stück" oder "du Lu***" verbrämt. egal, ob die unterhaltung grad ganz freundschaftlich ernst war oder nicht.

kennt noch jemand dieses phänomen? ist es ein anfänger-irrtum, der aus den eigenen berührungs-ängsten (auch vor den eigenen neigungen, die man ahnt) entspringt?

ist es das klischee, das die außenwelt von den sm-ern hat?

mich würde interessieren, wie eure erklärungs-( oder aufklärungs-)ansätze diesbezüglich lauten würden. oder schickt ihr solche menschen gleich mal wieder weg mit der auskunft: ich glaub, du bist falsch hier, weißt es aber bloß noch nicht. ?


fragender gruß,

7
LotOfKnots: DomByron das waere aber nur fuer einen kleinen moment lustig, auch fuer ihn. die offensichtliche ausdauer macht glaubhaft, dass er etwas nicht verstanden hat, falsch verstanden hat, oder nicht verstehen will... in dem von mir geschilderten fall ist es wohl auch eher die "sorge" um mich, dass ich "nicht ganz normal" bin. und gleichzeitig eben doc[...]
silberruecken: seven Wenn mich nicht alles täuscht bist du ja Switch. Nun switchst du einfach in deine Domse-Rolle, gibst ihm einen Termin und machst ihm unmissverständlich klar, wie das **** nach dem Motto, wenn er ankommt, muss er sofort auf die Knie, die Hosen runter lassen und er bekommt als Begrüssungsangebot erst mal zwanzig Hiebe. Du kannst[...]
barb_c: Safra, dombyron, lotofknots und silberruecken (der übrigens ohnehin nie nie nie in den himmel kommen wird, keine sorge... dorthin kommen doch nur die scheinheiligen...oder war das andersrum? *grübel) zu euren ausführungen und überlegungen:ja, ja, ja und grins. ich seh da auch eine auffälligkeit in der persönlichkeit.[...]
wortspiel fürs neue jahr

woanders geklaut, weil dort heißgeliebt und für die gern-schreiber und wortbastler rübergeholt:

ein spielchen mit namen "Wortexpansion"


funzt wie folgt:

der thread-ersteller erfindet ein akronym und löst es auf,(= indem er aus jedem buchstaben des akronyms ein wort eines satzes bildet...siehe beispiel unten) . der nächste poster nimmt das letzte wort der auflösung und löst dieses wieder auf. Und so weiter...

Beispiel:

bdsm > bert dommst spätabends martha

-------------------V

martha => morgenrituale animieren rolf täglich höschen auszuziehen

-------------------V

auszuziehen => usw...

alles klar? muss nicht immer der hochintelligente, korrekte satz dabei rauskommen. aber ein satz sollte es sein, der einen verständlichen sinn macht.

dann geb ich mal das erste akronym vor ( viel spassss):

ssc - silvie singt charismatisch.


seven
sevenofnine: na endlich mal was ordentliches...... :tongue: erhabenheitszermonialharmonieglückshormone - erwin rammelt hauptsächlich abends bei edlem naturlichtlampenschein. hauptsache, es imitiert total sonnenlicht zwischen einigen recht mittelmäßigen ozonschichten. normalerweise ist anke ledergedressed, harnesstragend ausgestattet, #ra[...]
Thelema: schlug : schlug christa heissglühend liebestollwütig unter Gürtelschnallengranulatemaillenpfefferkörnerpufferschrot(\'\') -------------------------------------- @ sokrates : Du bist wie immer schuld. Hättest Du mich nicht so über den grünen Klee gelobt, hätte ich mein Fett wohl nicht so leicht abbekommen, [...]
Thelema: totalschnellmaschierend : Tangatragend onabrainierend tankt Anton Liebesschwüre später.Comtess high-heels nageln eremiten #lust leidenschaftlich maseratihaft ausserordentlich schnell charismatisch. Heimwärts in eile reichen eremiten noch Dolomitengipfelluftbasislagern . . . ------------------------- @ sokrates soll heissen, alles[...]
karmische Beziehungen

Nachdem sich doch in naher Vergangenheit so viel getan hat, was dann hier im Forum mit heftigem Türenschlagen registriert wurde, könnten wir ja mal ein Stück tiefer kratzen und über karmische Beziehungen reden. Karmische Beziehungen sind überwiegend solche, bei denen eine Lernaufgabe noch nicht abgeschlossen wurde und die man immer wieder mitnimmt in die nächste Beziehung. So lange, bis sie weitgehendst gelöst ist. Eine karmische Beziehung ist eine schicksalhafte Beziehung, eine die sehr stark bindet und nicht zu verwechseln mit den Beziehungen, bei denen es vorderhand um die Erfüllung s**ueller Wünsch geht.

Hat nichts mit #BDSM zu tun? Hat es wohl. Speziell karmische Beziehungen sind in den meisten Fällen mit einem Machtproblem versehen. Der (scheinbar) schwächere Part wird dominiert und kontrolliert, Grenzen werden oft überschritten. Rechthaberei, Durchsetzung des eigenen Willens, Hass, Besitzergreifung und in dessen Zuge starke Eifersucht können Kennzeichen für eine solche Beziehung sein. Auch Beziehungen, die über ein "Helfersyndrom" leben, sind prädestiniert für diese Thematik.

Und ich nehme hier mal Bezug auf das, was helplesspassion in Hasigirls Thread „leichter Abschied“ gesagt hat. Nämlich dass man Probleme, die man nicht bewältigt, meistens mitnimmt zur nächsten Verbindung oder Beziehung. Und zwar so lange bis man jemanden findet, der bereit oder in der Lage ist, dieses Problem oder das vorhandene Defizit mit aufzuarbeiten. Geschieht dies nicht, findet man niemand, der diese Aufgabe übernimmt oder dazu imstande ist, kann man das Problem auch in den Tod mitnehmen. (Laut Lehre der Reinkarnation wäre es dann in einem neuen Leben aufzuarbeiten, aber dieses Thema wollte ich hier nicht ansprechen).

Hat mal jemand unter dieser Prämisse schon mal darüber nachgedacht, ich meine jetzt rückwärts in bereits abgeschlossene Beziehungen? Hat mal jemand eine karmische Beziehung getroffen? Hat mal jemand ein Problem in diesem Zusammenhang mit einem Partner aufgearbeitet?(Nochmal, weil wichtig, karmische Beziehungen sind keine Vögelbeziehungen sondern schicksalhafte, sehr bewegende, tiefgehende Beziehungen, die meistens in einem selbst sehr viel bewegen und verändern.)
silberruecken: Thelema Ich wünsche dir da viel Glück. ich befürchte nur, auch im Hinblick auf Anarchos hervorragend geschriebener und nachgefragter Antwort an dich, dass du mit deiner Bitte auf einen Level gerätst, den dieses Forum nicht zu leisten bereit ist. Abgesehen davon, dass da sicher einige überfordert sein werden und damit die L[...]
Burgfrau: anarcho bin begeistert von Deinem Beitrag. Ebenfalls OT: Erlebte mal hautnah wie eine Gruppe Esoteriker ins Ausland ging, um dem drohenden Weltuntergang zu entfliehen.Ihr Hab und Gut verkauften oder verschenkten sie komplett. Ich interessiere mich sehr für umweltfreundliche Technik und in dem Zusammenhang lernte ich diese Leute kennen.Kein[...]
laDevota: Na, das ist doch alles gar nicht so kompliziert.... wie es sich anhört.Manches muss man vielleicht einfach zulassen geniessen und nicht zerpflücken und hinterfragen.... Ich kann nur von meiner eigenen Erfahrung sprechen und ich bin bestimmt kein Typ Mensch, der sich in Tagträume und Esoterik flüchtet. Mit Esoterik hatte ich eig[...]
Ziel = Orgasmus ??

Hallo zusammen!

Beim lesen eines anderen Threads hat silberruecken folgendes geschrieben:

"...sind darauf ausgerichtet, grösstmögliche #Lust zu erzeugen und diese dann auch schlussendlich zu befriedigen..."

@ silberruecken, das ist jetzt nicht explizit auf Dein Posting bezogen, es bot sich durch den Wortlaut nur gerade an.

Ist es den meisten wirklich so wichtig zu kommen, einen Orgasmus zu erleben, zum Höhepunkt zu kommen und wie man es noch so nennt?

Der Grund warum ich das frage...

...für mich ist diese #Lust an sich meist schon ein solch intensives Gefühl, durch einen schnöden Orgasmus nicht zu toppen.

Nein, keine Sorge, ich habe keine Probleme einen zu bekommen, aber ich muss dazu sagen, dass ich eines der seltenen Exemplare der "Ungern-Kommer" bin.

Für mich ist da der "Weg das Ziel" und so ein popeliger Orgasmus und mag er mich in dem Moment noch so sehr "weghauen", hat für mich nicht auch nur annähernd so eine Intensität wie das "Spiel" an sich. Egal in welcher Form dieses abläuft.

Empfinden die meisten einfach während dessen nicht so intensiv, dass sie einen Orgasmus brauchen um die ganze Bandbreite der Gefühle erleben zu dürfen oder wie ist das?

*Lulu
KleeneLulu: Lalala...jep *Lulu hatte schlechte Laune...wie schön, dass es jemand erkennt... Ok, ich fasse es mal von der anderen Seite an... ...dass ich mich doch nur "dominieren" lasse von jemandem, der das darf, das ist doch wohl nicht diskussionsbedürftig, oder? Im Gegenzug würde ich ja nun auch niemanden zwingen, seinen submissiven Spa&[...]
Dragonlily: Markgraf, ich habe irgendwie das Gefühl, daß du dich selber hier ein bisschen in die Märtyrer-Rolle des "unverstandenen echten SMer unter vielen Weicheiern" hineindiskutieren willst.

:blink:
KleeneLulu: *pruuuust** Lily
Bis aufs Bl**?

Hallo zusammen,

aufgrund aktueller Diskussionen in der Sklavenzentrale unter etwas heftigeren Bildern bin ich neugierig, wie ihr hier das seht...:

Bei vielen BDSMern scheint bei Bl** eine Grenze erreicht zu sein, die nicht überschritten werden sollte.

Ich selber mag Cuttings, habe aber bisher nur zweimal wirklich welche in meine kajira geschnitten, weil ich sie nicht mit Narben überhäufen will

Ich mag es auch, wenn bei Nadelspielen Bl** fließt, wenn man die #Nadeln wieder herauszieht.

Und ich habe auch schon bis aufs Bl** geschlagen. Ich finde es reizvoll, wenn die haut aufplatzt. Klingt spektakulär, ist es aber nicht, da es immer nur kleinräumig der Fall war...

Wie steht ihr zu dem Thema Bl**?

Wie reagiert ihr, wenn ein Dom oder eine Dommse ihren/ sklaven/sklavin beispielsweise bis aufs Bl** schlagt.

Würdet ihr das o.k. finden, würdet ihr die beiden später ansprechen oder würdet ihr gar versuchen, einzuschreiten, um das "arme Opfer" zu beschützen?

Bin einfach nur neugierig, wie hier die Meinungen aussehen.

Liebe GrüßeVargr
arabeske: was bei mir aber störend ist, während der tage, ist, dass ich einfach weitaus weniger erregbar bin in der zeit und nur sehr schwer zum höhepunkt komme.da würde mich interessieren, ob es anderen ähnlich geht..... Ich bin am tag davor ziemlich bissig zu meiner umwelt und komme an diesem tag schwer zum höhepunkt. Wenn ich[...]
barb_c: hallo mullah! ich könnt´s nicht besser formulieren! ...naja...besser vielleicht schon..aber nicht so originell....*lach :tongue: klar macht es einen unterschied, ob das Bl** willentlich von meinem herrn an die oberfläche geholt wird oder eben einfach so aus subbie rausmuss, weil die natur es monatlich so fordert. hdl barb 7 [...]
Gaggingmaster: Um noch einmal zu der Ursprungsfrage zurückzukehren:Für meinen Geschmack hört bei Bl** der Spaß **** ist sicher auch eine Frage der Ästhetik...Doch warum sollte Bl** fließen?Bei Schlagspielen kann es mitunter - wenn es denn sehr heftig betrieben wird - zu PunktBl**ungen im Gewebe kommen, und jeder blaue Fleck stellt [...]
BDSM und Ballett

Hallo Leute,

in der SZ vom Wochenende (18./19.08.) ist ein interessantes Interview mit dem Tänzer, Choreographen und Chef des Berliner Staatsballets Vladimir Malakhov. In dem Interview berichtet Vladimir Malakhov ganz offen, dass man als Balletttänzer #Schmerz mögen muss und dass eine Prise Masochismus zum klassischen europäischen Ballett einfach dazugehört...

Der Clou dabei, so Malakhov, besteht darin, den #Schmerz anzunehmen und mental in Wohlgefallen umzuwandeln.

Ziemlich aufschlussreich (Hihi).

Das lässt doch glatt die Ballettszene gleich in einem viel nachsichtigerem Licht erscheinen.

Liebe Grüsse

:huhm: :lol:
KleeneLulu: *grinssss*...ben

Ich erspare mir jetzt jeden weiteren Kommentar...sonst heisst`s wieder...wir wissen schon!

*Lulu
Schuft: Spontan fällt mir dazu "BDSM und Brombeeren pflücken" ein, aber ich hab es mir gespart, einen neuen Thread dafür zu eröffnen......

Der Schuft
KleeneLulu: Hat eigentlich auch jemand die von Natur aus grobmotorischen Menschen bedacht? Da gehöre ich zum Beispiel dazu. Da brauche ich weder Sport noch #BDSM... ...denn solche Verletzungen kann einem nicht mal der ausgeprägteste Sadist zufügen. Soll ich da jetzt eigentlich nen neuen Thread zu eröffnen? *Lulu[...]
Barfuß?

Welche Rolle spielt bei Euch die Barfüßigkeit, vor allem des subs? Oder welche nicht?(... in der Hoffnung, irgendwen zu interessieren, und mich für gewisse sperrige Formulierungen entschuldigend...)

Ich war etwa 9 Jahre alt, als mir beim HÜ-Machen im Kinderhort die bloßen Füße eines etwas älteren Mädchens am Nebentisch auffielen, und wenigstens seitdem halte ich die nacken Füße eines weiblichen Wesens für einen ihrer erotischsten Körperteile.(Ich bin allerdings kein "Fuß-Fetischist")

Ich erinnere mich, als Kind gerne Detektiv gespielt zu haben, geheimnisvolle und "gefährliche" Orte (wie die Au oder den Keller) erkundet habe, und dafür immer die #Schuhe auszog, ich erinnere mich auch an meinen Cousin, mit dem ich als Jugendlicher öfter "#Fesseln" spielte, aber nur, wenn er barfuß war.Nun war ich einige Jahre später, als ich langsam begann meine eigene Neigung zum #Fesseln und "Quälen" in etablierte SM-Schienen einzugleisen, irritiert- zu sehr schien mir die "Beschäftigung" mit diesem Körperteil als #Unterwerfung, sub-missiv, etc.- bis ich auf die Comics von Saudelli und die ersten "professionellen" #Bondagefotos stieß und mich beruhigt fühlte- offenbar gehören zwei meiner Liebelings-Bs (#Bondage und Barefoot) auch für viele andere zusammen. Was meint ihr?(Ein Freund hat z.B. behauptet, der aktive #Bondageur wäre in erster Linie ein verkappter sub, der das Objekt seiner Anbetung unter Kontrolle kriegen muß, was er ohne #Fesseln nicht schafft, deshalb diese "sub"-Vorliebe. Ich weiß nicht...)
juergen4360: ich weiss gar nicht, was Carthago meinte *gg
juergen4360: @Peppino

Was um aller Welt machst du denn mit einem Fön???:-)
juergen4360: na, wer hätte das gedacht, DocWolf:-)