Kitzel#Fetisch

Hallo ihr,

vielleicht hat der ein oder andere hiervon schon mal gehört - der #Fetisch ist vor allem in den USA recht verbreitet, aber auch in Deutschland gibt es eine **** geht darum, dass Kitzeln sowohl #aktiv als auch passiv als erregend empfunden wird.Oft geht dieser #Fetisch auch mit einem Fuss#Fetisch einher.

Dabei erstreckt sich die Bandbreite des Möglichen über sanftes Kitzeln mit eher streichelndem Charakter bis hin festem Kneifen an empfindlichen **** gibt außerdem einige Hilfsmittel, die verwendet werden, so z.B. die Feder als "der Klassiker".

Es geht dabei auch viel um Macht und #Unterwerfung, den eigenen Körper einem anderen anzuvertrauen und auf der anderen Seite die Macht über die Reaktionen des anderen zu haben, auch mit Hilfe von Bondage-Elementen.

Was denkt ihr dazu - ist Kitzeln für das ein oder andere #Paar Bestandteil des Spiels?
samsam: Bin super empfindlich am Bauch Nabel kann da kaum selber hinfassen. Gelegentlich ärgert mich mein Partner damit und versucht mich da zu kitzeln.das gibt dann immer eine lustige Keilerei denn ich wehre mich so gut es geht doch mit Handbremse im kopf ich verzichte auf beißen kratzen und Haare ziehen. Macht Spaß wir lachen uns dabei b[...]
Anjamaus23: Ich hab ja schon viel gesehen und nun auch gelesen zum Thema kitzeln...ich hab bei Google folgenden Link gefunden und das könnte ich mit meiner blöden Schwester auch mal machen:


xxxxxxxxxxx
youre_passion: Da sieht man mal wieder wie breit gefächert #BDSM sein kann Wobei es schon einen gewissen reiz ausübt, besonderes wenn die #Sub "wehrlos" ist, Schandgeige sei dank
Wo ist die Grenze

Wo ist die Grenze zwischen 'echtem' 24/7 und anderen D/s Beziehungen?

Gestern ist in einem höchst Interessanten Gespräch o.g. Frage aufgetaucht. Ich sagte, dass ich normale Beziehungen führe und von Zeit zu Zeit der Schalter 'klick' macht und es D/s ist.

Beim genauen Nachdenken im Bett bin ich dann darauf gekommen, dass ich auch in allen anderen Sachen immer mehr die Kontrolle übernehme. Arbeit, Essen, Kinofilm, Ausflüge etc... ist das einfache Kontrollsucht, oder 24/7, oder beides?

Grüße

Die Schlange
Faika: Guten Tag, Urelia,Dein Einstand im Forum ist etwas holprig. Zunächst mal ein Willkommen im Club! Hier herrscht ein weitgehend guter, respektabler Umgang miteinander.Dazu gehört, dass man das Mitglied, dessen Äußerungen man nicht akzeptiert, diskutieren will oder "angreift", auch anspricht, wie ich hier auch Dich.Das ist beso[...]
Carthago: Urelia,C.
Carthago: moins urelia,

dir noch nen schönen tag und ein ganzes jahr voller einsichten und erkenntnisse.

C.
ein #paar Fragen.. an Euch..

Vielleicht kann ja jemand die beantworten....

Bestrafung ohne Safeword? Warum?

Wieso ist die Bestrafung so willkürlich? Kann es im Prinzip alles sein, was Dom heranführen kann? Ich meine, wie will ich sicher sein, dass er nicht ständig was findet, was "falsch" ist? Ich finde das alles sehr irreführend, denn eine kleine Neckerei vor mehreren Wochen kann anscheinend noch später zur Bestrafung führen...

Nicht falsch verstehen, ich kenn den Unterschied zwischen einem gewalttätigen Mann und einem Dom, das sind Welten, der Dom gibt einem nie das Gefühl, dass man nicht Vertrauen kann, jedoch versteh ich zum Teil einfach nicht, was an kleinen Neckereien nicht okay ist..

Ich mag die #Unterwerfung aber ich bin auch oft provozierend und mag dann das drohende in den Augen.. es macht mir keine Angst.. jedoch auch die Frage, die ich mir selbst stelle.. wie weit geht das? Klar, man muss es herausfinden.. aber vielleicht finde ich nachher nicht mehr heraus aus dem Ganzen?

Was geht in den Doms vor.. was genau ist es, dass sie es antörnend finden, der #Frau weh zu tun? Ich verstehe, dass die #Unterwerfung erregend ist, die Schmerzen jedoch nur zum Teil für mich nachvollziehbar sind und damit meine ich diese Bestrafungskiste.

Ich muss wohl mehr probieren um herauszufinden, wie es ist.. nur, die Vermischung mit Alltag und Sex kapier ich nicht so ganz..

ja, Fragen über Fragen.. vielleicht mag sich jemand austauschen.. ich bin einfach zu unerfahren.. *blush*
blackviolet: Im Leben seinen Mann oder seine Frau zu stehen, also"Stark" zu sein und dennoch eine ergebene #sub zu sein, schließt sich doch in keinster Weise aus.Was bedeutet denn Stark sein?!Stark sein heißt doch zu versuchen mit allem was mir in den Weg gelegt wird zurechtzukommen.Für mich sind das die täglichen Dinge die mir das Leben e[...]
Victoria Dohle: Ob dann die "starken Frauen" eine Begrenzung des Spiels brauchen um nicht unterzugehen oder nicht, ist eine interessante Frage. Im Umkehrschluß würde das nämlich bedeuten, daß subs, die 24/7 oder mehr leben, keine "starken Frauen" wären. Mit Stärke oder Schwäche hat das nichts zu tun. Es gibt schwache und starke[...]
73arnedom: Moin Moin, also ich bin auch kein Freund davon, Strafen irgendwann Tage oder Wochen später zu erteilen. Wenn Subbies Verhalten in meinen Augen einer Strafe würdig ist, so gibt es diese auch prompt. Und wenn mir danach ist, meine sadoseite auszuleben, brauch ich dafür keinen besonderen Anlass. Die schlichte Tatsache, daß ich da[...]
Markierung des Sklaven

…da ich zu diesem Thema auf dieser Seite nichts gefunden habe, bringe ich es mal ein!Jüngst habe ich einen Betrag darüber gelesen, dass ein Sklave den Namen seiner #Herrin auf seinen #Schwanz tätowiert bekam.Nun, da ich selbst ein Sklave bin und #Petplay für mich völlig normal ist, denn an der Hundeleine erlebe ich die Macht der #Herrin, finde ich es vom Grundsatz nicht verkehrt, dass eine #Herrin ihr Eigentum markiert.Nur weiß ich nicht ob ich das für und wider richtig abwäge und durchdenke.Die Informationen aus dem Internet sind mir zu diesem Thema etwas zu pauschal.Gerne würde ich Eure Meinung dazu lesen – sollte jedoch es nur als Spinnerei angesehen werden, dann ignoriert es einfach.Dann aber stellt sich mir die Frage: Haben die Leute in der Zeit der Sklavenhaltunganders gedacht!

Gruß Keldum
_Schatten11: Mame,Bei der Entscheidung das zu tun haben wir nullkommanull an andere gedacht.Nur an uns.Und sicher tragen wir das als Symbol mit Stolz und Überzeugung und geben dem auch die entsprechende Wertigkeit. (Also auch die "Zusammengehörigkeit ,Abhängigkeit/ Gefälle")Weil es einfach "richtig" war/ist, das zu tun Symbolik ist uns durch[...]
mame71: Mame,Bei der Entscheidung das zu tun haben wir nullkommanull an andere gedacht.Nur an uns.Und sicher tragen wir das als Symbol mit Stolz und Überzeugung und geben dem auch die entsprechende Wertigkeit. (Also auch die "Zusammengehörigkeit ,Abhängigkeit/ Gefälle")Weil es einfach "richtig" war/ist, das zu tun Symbolik ist uns durch[...]
_Schatten11: Dankeschön ! Ach, ich erinner mich noch gern zurück, als ich ihr den Antrag machte ... ( bei dem natürlich SIE gekniet hat^^)..der Wortlaut war ungefähr wie folgt:" Willst du meine #Sklavin , Dienerin & Ehefrau sein, mich lieben, mir zu Diensten sein, wann immer es mir in den Sinn kommt, in guten wie in schlechten Tagen?" [...]
Hello Kitty! (Cat-Petplay)

Ich hab hier schon gelesen, dass wohl ein paar erfahrene Katzen und Katzenbesitzer registriert sind bzw. waren.

Ich persönlich bin ein großer Katzenliebhaber, bin mit Katzen aufgewachsen und teile mir zurzeit mit fünf Stück ein Haus. Unsere felinen Mittiere sind mir also bestens vertraut.Aber gerade deshalb frage ich mich, wie Dominanz/Unterwerfung mit diesem Rollenspiel zu vereinbaren sind?

Katzen sind wirklich einiges - Aber nicht devot.Sie reagieren nicht auf Befehle, lassen sich kaum trainieren, hören nur bei Bedarf auf ihren Namen, setzen sich grundsätzlich dahin, wo's am meisten stört, schlafen, fressen und streunern nur.

Für mich persönlich wäre ein fester Partner nur in dieser Form zu ertragen (Bin nunmal ne Katzenmutti.) - Aber läuft das IRL denn wirklich so ab?Und wird das Spiel auf Dauer nicht mindestens einem Part zu langweilig?
Honkytonk: also was jane da so geschrieben hat muss die meiste von uns doch eher ein hundeliebhaber werden lassen wenigstens wir männer da ist nix mit ein #paar sekunden da wird genagelt geknotet und fest sitzt der pi.....das ist doch viel schöner als ein #paar sekunden nageln und dann haut die tusche dir auch noch eine rein ne ne ne dat pharao[...]
Jane Doe: Normalerweise zeigt die Hündin die Deckbereitschaft an, indem sie ruhig stehen bleibt, sich vom Rüden beschnuppern lässt und dabei die Rute zur Seite hält. Manchmal läuft eine Art Vorspiel ab. Häufig bespringen die Rüden aber die Hündin sehr schnell. Nach dem Eindringen des #Penis und wenigen Bewegungen folgt[...]
Honkytonk: Meist drehen sich die beiden voneinander ab und schauen in entgegengesetzter Richtung.J.D.
das ist ja schon fast menschlich

geldsklaverei als #erniedrigung?

hi, mich würde mal interessieren wie ihr zu geldsklaverei steht.also mich törnt es an, ich stehe allgemein auf #erniedrigung, und dadurch, dass ich geld bezahle werde ich eben ganz schön gedemütigt. ich bin dann nichts weiter als ein zahlschwein und meine #herrin lacht über mich, weil ich sie bezahle und das normal nur leute tun, die sich dann aufmerksamkeit erhoffen.

ich weiß viele SMler haben eine anti-haltung gegenüber moneyslavery, aber ihr könnt es mich ja trotzdem wissen lassen, vielleicht habt ihr ja selbst erfahrungen.

liebe grüße von SklaveNick!
SklaveNick: also von daher ist es eher ein problem
sub sous: Dieser Thread passt zu mir, er ist nicht mehr der Jüngste. Es soll ja Dominas geben, die Verfügungsgewalt über das komplette Konto verlangen. Echt krass. Wird der #Sub dann noch als Wurm beschimpft, der froh darum sein kann, der verehrten Göttin das ganze Geld zu Füßen legen zu dürfen, hat das mit meiner Vorstel[...]
sub sous: warum gibt es sowas nicht umgekehrt? her mit der gleichberechtigung und emanzipation! :ncheeky-smiley-034:
Da kannst du mal sehen, wie diskriminiert die armen Männer sind
erniedriung ist macht

hallo liebe SMler! mich würde mal interessieren welche form der demütigung ihr #geil findet.also mich törnt es einfach an verspottet und ausgelacht zu werden, oder auch nicht als mann sondern als lachnummer bezeichnet zu werden. daher lecke ich auch gerne die füße der #herrin, nicht weil ich füße an sich toll finde, sondern weil mich die bedeutung des füßeleckens, nämlich die #unterwerfung und die demütigung, anmacht.

ich finde der spott der #herrin, zeigt einfach ihre macht und dann fühle ich mich richtig als #sklave.

wie steht ihr zur demütigung?
SklaveNick: totale also das was du sagst stimmt, aber das ist ja nicht mein problem. mein problem ist garnicht so #extrem, dass ich anders bin, sondern dass ich mit meinem demütigungsfeitsh schlecht eine beziehung führen kann. wenn ich tagsüber mit meinem partner, den ihc über alles liebe, spaß habe, kann ich doch bei sexuellen aktio[...]
SklaveNick: ja, aber das problem ist, dass ich auf die demütigung von leuten stehe, die mich erniedrigen und nicht lieben, und das geht eben schlecht in einer beziehung. ich stehe einfach drauf meinen unteren stand demonstriert zu kriegen, und das geht am besten bei leuten für die ich NUR ein skalve bin. natürlich geht es auch bei anderen, aber[...]
SklaveNick: alter, totale, das hast du perfekt ausgedrückt! danke!!!! alter wie geil, diesen satz werd ich mir merken. dann brauch ich nicht mehr dauernd so lange texte zu schreiben.genau, ich bin einfach zu geil für die liebe XD. danke!
Yukimura

Morgen Leute,

habe heute eine fesselnde Bondage-Sendung von Haruki Yukimura gesehen. Da ich zu folgenden Fragen hier nichts gefunden habe und davon ausgehe, dass einige hier Erfahrung auf dem Gebiet haben, würden mich Eure Antworten sehr interessieren (und nicht nur die, sondern auch „Artverwandtes“ ist willkommen).

- Ist die Entstehung von Rettungsringen ein störender Nebeneffekt oder gewollt?

- Liegt der Reiz in der vollständigen Domination/Unterwerfung oder ist es mehr das „Umformen/Sich-zurecht-legen bzw. Sich-hergeben"?

- Ergibt sich dadurch nicht die Möglichkeit des großflächigen Stimulierens?

- Was treibt einen während dessen an – das Tun an sich, der Gedanke an das Nachher, der Lustgewinn des Partners oder….?

m.D.i.V.Amira
Gaggingmaster: Hallo Amira, da ich selbst #Bondage zu meinen Hauptleidenschaften zähle, möchte ich versuchen, Deine Fragen zumindest ein wenig zu beantworten. Ich gehe einmal davon aus, dass die von Dir gemeinte Sendung Japan-#Bondage (#Shibari / Kinbaku) zum Thema hatte. Der Stil des Japan-#Bondage unterscheidet sich doch deutlich von dem sog. Weste[...]
bdsm-1001-nights: Hallo Amira, im prinzip wurden schion ein #paar der wichtigsten Punkte zum Thema #Bondage angesprochen. Hier noch ein #paar Ergänzungen. Ein Fokus des Shibari/ Kinkabu liegt in dem Wechselspiel aus Stimulierung, Beengung und #Schmerz, wodurch auch meditative Erfahrungen gemacht werden können. Ein guter #Bondagemaster (jap. Mawashi) leg[...]
Amira_1: Hallo, Ihr Lieben, ich danke Euch sehr für diese interessanten Einsichten und neuen Denkanstöße. Ich hatte bisher eine nur sehr vage Vorstellung des Ganzen und konnte mir #Bondage für mich nicht wirklich vorstellen, stellte es mir sehr statisch, irgendwie freudlos und sehr speziell vor (Na gut, ich geb´s zu: Mehr was f[...]
Frage

Mal eine Frage an euch hab, die mir grade so im Kopf rumgeisterst!

Können minderjährige Subs, zb 16/17 Jahr alt in eine Session überhaupt einwilligen, oder ist #bdsm prinzipiell ab 18?

Ich meine, das Jugendliche Sex haben ist ja völlig normal, aber darf man auch schon zustimmen zb. gepeitscht, geschlagen zu werden.

Zum Einen, wenns keiner weiß, interessiert es keinen, aber stellt euch vor ihr kommt ins Badezimmer und seht eure Tochter unter Dusche. Ihr Körper mit rotblauen Striemen überseht. Was dann?

Justine
DinaDark: Ich nehm das mal als Zustimmung, Drakon.

Grüße

Dina
lia: @ DinaDark Wie gesagt meine Großeltern waren bei mir sehr mit einbezogen, daher wurde ich auch so erzogen, wie sie auch meine Mutter erzogen haben, nicht nachdem wie andere es für richtig hielten oder der Zeit angemessen war ! Also ist dieses “du bist aber jünger wie ich“ gebabbel egal. Des weiteren hat man mir beigebra[...]
DinaDark: Das ist doch das was ich schreibe, Lia: Du kannst das nicht so einfach nach Generationen aufteilen.Wir waren nicht als Ganzes anders als die Kinder es heute sind, sondern untereinander deutlich unterschiedlicher als im Vergleich zur Jugend von heute. Insgesamt hast du diese Suche nach dem Leben da draußen bei Teenagern aber nun mal durch all[...]
Was passiert mit #Sub wenn sich eine 24/7 auflöst?

Huhu

Als Erstes: Man möge mir verzeihen wenn es das Thema schonmal gab oder die Frage an sich unangebracht ist. Hab leider nichts spezielles in der Suchfunktion gefunden.

Ich habe mich gerade durch die 24/7-Beiträge geforstet. Die Spielform an sich ist mir (mehr oder weniger) verständlich.

Aber was genau passiert wenn sich so eine Beziehung auflöst?Ich mein in einer 24/7-Beziehung lebt jeder seinen #Fetisch. Dom darf Dom sein und #Sub eben #Subbie. Dom gibt #Sub Regeln vor, welche sie befolgen darf/muss.Fehlt an der Stelle aber jetzt ein Spielpartner (speziell jetzt auf #Subs ausgelegt), fehlt doch aber auch der "entscheidende" Part.Wie geht #Sub mit der Umstellung um?Entsteht im ersten Moment nicht eine Leere?

Ich persönlich stell mir das schwierig vor. Gerade dann wenn man langjährig in so einer Beziehungsform gelebt hat. Entscheidungen wurden abgenommen und und und.Plötzlich steht #Sub alleine da und muss ihr/sein Leben wieder allein in die Hand nehmen.

Geht sowas so einfach?

Und ja ich weiß dass die Fragestellung an und für sich naiv anmuten könnte, aber sie schwirrt mir gerade im Kopf herum und beschäftigt mich. Vielleicht mag ja doch wer darauf antworten oder mir einen Link geben wo ich selber nachlesen könnte.

Danke und lieben Gruß
thman: So reizvoll eine 24/7 bzw #tpe Beziehung auch sein mag besteht doch immer die Gefahr einer "Gehirnwäsche"-Situation. Da sollte von Beginn an der nötige Abstand gewahrt bleiben. Klar, das "sich fallen lassen" macht den Reiz aus, aber wenn man sich in eine Art selbstentmündigung begibt führt das im Trennungsfall zu ernsten Problem[...]
DevotDiva: wenn eine beziehung auseinander geht, egal welcher art, hinterläßt sie immer spuren.....aber wie Nimmrod23 schon richtig sagte, es können auch physische störungen auftreten, wenn man sich zu intensiv in eine 24/7 beziehung begibt. die reale welt darf hierbei nicht vergessen werden...... ein spiel bleibt ein spiel...
Donia: **** hinterlässt die schmerzhafteste und tiefste Leere die man sich vorstellen kann.....Mit einer normalen Trennung ist es nicht zu vergleichen......Für mich war es, als würde ich sterben.....
Urin trinken

Hallo,

ich selber stehe darauf, Männern in den Mund zu pinkeln. zum glück gibt es nur wenige Männer, die nicht darauf stehen, wenn ihnen in den Mund gepinkelt wird. am liebsten mag ich es im zusammenhang mit fellatio, d.h. wenn die männer in der dusche oder badewanne vor mir knien und mich abwechselnd #lecken und dann mein pipi trinken.

Interessanterweise fällt mir dabei immer wieder auf, dass Urin trinken vor allem eine männliche Leidenschaft ist. Im Klartext, wenn ich die Männer ins Bad kriechen lasse und sie dann vollpinkle, drehen die meisten gleich total durch vor Erregung. Manche werden so #geil, dass ich schon fast Angst hatte, sie gleich ärztlich versorgen zu müssen.

Wenn ich das aber meinen weiblichen #Sklaven vorschlage, dann blocken die meisten angewiderrt ab, obwohl durchwegs alle #Sklavinnen kein Problem damit haben, mich unten zu #lecken (nebenbei bemerkt #lecken die Frauen sogar besser als die Männer).

Woran liegt das?

Trinken Frauen generell weniger gerne Urin als Männer, d.h. ist Pipi Trinken vor allem eine männliche Neigung oder liegt das daran, dass Frauen nicht so gerne den Urin von anderen Frauen trinken, obwohl sie kein Problem damit haben, auch andere Frauen zu #lecken.

Grüsse von Xena
Honkytonk: Hallo Caumtesslinda, manche brauchen halt Monate und Jahre um zu verstehen, dass das hier ein BDSM-Forum ist.... :lol: Liebe Grüße,DocWolf @ DocWolf also das hier ist kein deutsch kurs :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure: :unsure:[...]
sklavejosef: Ich als #sklave kan nu sagen das ich sehr sehr geren de ns meiner einzigen Herrintriken ja sogar sehr geniese,und auch als gnade der herrin meinerseits ansehe da sie mir überhaupt erlaubt ihren ns ab quelle trinken zu dürfen :bang: :bang:
neelix: Servus beinand... Dass es Frauen gibt, die durch NS- oder auch KV-Spiele erregt werden, ist, denke ich, unbestritten. Ich habe aber auch den Eindruck, dass der Anteil der Männer, die dies ausleben wollen (und sich explizit wünschen), größer ist, insbesondere im Bereich KV. Es mag auch daran liegen, dass (mein Eindruck!) viel[...]
eine "nette" strafe- die zweite

Von einem anderen Thread inspiriert, eröffne ich mal meinen ersten Thread^^

Und zwar stell ich mir folgende Frage (die sich wohl vor allem an die dominanten/bestimmenden Parts richtet):

Folgende Situation: Subbie kennt ihren Dom schon einige Zeit, weiß mittlerweile ziemlich gut, wann er wie reagiert - auch unwillkürlich fängt sie an so zu agieren, dass die für sie gewünschten reaktionen folgen (sei es die gewünschte strafe oder ähnliches)

Nun, Dom is ja klarerweise auch nich dumm, und kommt so langsam drauf, durchschaut ihr "Spielchen"...

Wie würdet ihr reagieren? Ihr weiterhin die (gewünschte) Strafe geben? (haha, Wunschzetteldom-kandidat also? )Ihr ne andere Strafe geben?Oder ihr Verhalten komplett mit Ignoranz strafen?Sie direkt darauf ansprechen? etc.?

Eine andere Frage an die subbies:sagen wir, selbige Situation, aber ihr erkennt ein klein wenig eher, was ihr da (vlt. auch unbewusst) aufführt. wie fühlt ihr euch dabei? unterdrückt ihr das dann, habt ihr schuldgefühle, weil ihr dom nicht steuern wollt oder meint ihr "hat er selbst pech, wenn ers nicht merkt und sich eben so -steuern- lässt"
tanzende_banane: solche subs (incl. mir) wollen spüren können, dass dom ihnen über ist. egal, was sie machen, sie nehmen sich selbst etwas weg, wenn sie versuchen zu manipulieren und diese manipulation gelingt. denn dann ist sub dom über und nicht umgekehrt. seven, und genau das mein ich. einerseits heißts ja, subbie kann sich fallen las[...]
arabeske: Sari-Marie, danke für dein beispiel - das spart mir die schreibarbeit :smile: Für mich gibt es zum einen diese "spiel-mit-mir-rumkabbelei". Das habe ich oft am anfang gemacht, weil ich nicht genug bekommen konnte und das war keine manipulation, dafür war es zu leicht zu durchschauen und es waren auch keine "echten strafen". Genauso[...]
FunkendesMeeres: @tanzende Banane...manchmal kennt man einfach die falschen Leute @7/9da holt euch euer Problem ein...denn an sich hast du schon das Problem im Zweifelsfall zu akzeptieren das er auch wenn er Zweifeln mag eine Entscheidung getroffen hat... das Zweifeln an sich...wäre mehr als Grund.... :lol: denn ob mit Absicht oder nicht....spielt im Zweifel[...]
Reale Sklaverei

Ist es es möglich dass Menschen wirklich real und bewußt ausgenutzt werden MÖCHTEN?

Sich WÜNSCHEN ausgenutzt zu werden, es gar als Erfüllung, als dienen ansehen.Dies WOLLEN und Ausnutzern regelrecht mehr oder weniger bewußt hinterherlaufen und sich anbieten.

Diese Frage stellt sich mir mittlerweile nach vielen Diskussionen und Gerichtsurteilen, wo letztlich gar nicht so eindeutig ist, ob der passive part nicht freudig mitgezogen hat jahrelang.

Arbeitssklaven zum Beispiel.

Es gibt Leute die unentgeltliches arbeiten beim Dom/ina als Kick empfinden, mit und ohne sexuelle Aktivität des dominaten parts.

Spreche nicht vom selbstverständlichen Helfen!!!Das betone ich hiermit ausdrücklich.

Sondern von echter kontinuierlicher Arbeitsleistung körperlicher und/oder geistiger Art auf Sklavenebene ohne Bezahlung.Gilt auch für ein bewußtes ausschlachten eines/r "sklaven/sklavin" im sexuellen Bereich.

Auch hier meine ich nicht die Szenenüblichen Vorführungen, sondern ein vom sklaven mitgewünschtes echtes Ausschlachten.

Inzwischen habe ich realisiert- und erlebt - es gibt Leute die es körperlich und psychisch bis ins Extreme heftigst wollen und dabei glücklich und zufrieden sind.Psychofolter als Stimulation sehr genießen können.Darum geht es mir bei meiner Frage ebenfalls nicht.

Sondern nur um das AUSNUTZEN einer/s #sub auf allen Ebenen.

#subs erklärten mir glücklich zu sein freiwillig endlos schuften zu DÜRFEN.Doch bei näherem Hinschauen waren die sehr unzufrieden.Ließen sich jedoch gerne weiterhin ausnutzen als Arbeitsvieh.

Die rechtliche Seite lasse ich außen vor denn Sklaverei ist **** geht um freiwillige Sklaverei.Nicht um erzwungene.Die spreche ich hier gar nicht an.

Das Problem gibt es ja nicht nur im #SM, sondern in Sekten auch.Da lassen sich intelligente, meist #devote Leute ausnutzen und WOLLEN es nicht anders.

Ausnutze wird gerne von #subs freiwillig angenommen, obwohl doch offensichtlich ist was da hinter den Kulissen geschieht.

Da muss doch der Wunsch nach "ausgenutzt werden" dahinterstecken?

Dies ist für mich als Freidenker immer noch schwer nachvollziehbar.

Auch wenn 1-Euro Jobber und Praktikanten ohne Bezahlung genauso ausgenutzt werden, ist das eine andere Ebene.Die machen es nicht freiwillig, sondern gezwungenermaßen, oder eben beruflich zweckbezogen.

Spreche von der einvernehmlichen Ausnutzung eines Menschen als Sklaven durch seinen - neuzeitlichen-Sklavenhalter.
KleeneLulu: Also, ich bekenne mich mal zu SM, der defintiv f****n einschließt

...denn die These, Smer f****n nicht, is mir so rein gar nix *gg*

Jeder, wie er mag...und *Lulu is halt mal eine von denen....


*Lulu
felixabc: hallo,ich bin dev/maso und als Putzsklaven benutzt zu werden liegt mir fern. Ist nicht meine Welt. Aber Du siehst ja daß viele Frauen über diese Schiene " ETWAS " erreichen. Ich mache SM mehr als 20 Jahre und habe auch überlegt diesen Kompromiss einzugehen. Aber ne. Wenn auf der anderen Seite ,der dominanten Seite nur das Ziele da i[...]
Webmaster: test
Hingabe?

Zuerst wollte ich das zum Thread "Wenn 24/7 schief geht" ergänzen, aber da es sich nicht primär auf Edle und ihre Geschichte bezieht, ist es vielleicht besser, ich eröffne zu meinem "Randgedanken" einen neuen Thread...

Was ist das für eine #Unterwerfung, wenn sie sich der Neigung und nicht dem Menschen unterwirft? Und wenn man sich so schnell in so eine "enge" 24/7-Beziehung begibt, kennt man denn dann den Menschen, dem man sich da hingeben will überhaupt?

Wenn da so eine "hingebungsvolle #sub/Sklavin/O" ist, die sich "einfach nur gerne lenken, leiten, führen, benutzen, erziehen" lässt und dazu "nur" den Mann sucht, der ihr "mal eben alles weitere abnimmt" - wie hingebungsvoll ist das dann? Dient sie ihrem Herrn, weil sie der Meinung ist, dass er und nur er diese ihre Hingabe verdient? Oder dient sie ihm, weil er eben grad da ist und die Hingabe annimmt, die sie "der Welt aufdrängt"?

Dies gilt jetzt natürlich auch im umgekehrten Fall für männliche #subs. Und unter diesen gibt es sehr viele, die einfach nur eine "Ersatzmama" suchen, die ihnen streng sagt, wo es langgeht und ihnen all ihre Verantwortung abnimmt. Die unterwerfen sich nicht mir als Person. Die finden mich nicht nett, interessant, liebenswert und anbetungswürdig. Nein. Die suchen nur jemanden, der ihnen sagt, wie sie zu leben haben. Sicherlich auch deswegen, weil es sie erfüllt. Aber nicht, weil es sie erfüllt, MIR zu dienen, sondern weil sie generell auf Strenge, Konsequenz und #Dominanz anspringen.

Wie "wertvoll" ist mir also so ein/e #sub, dem ich als Person nicht "wertvoll" bin? Wenn es nur um "Neigungsabgleich" geht? Ist das dann nicht mehr so eine Art ... naja... Zweckgemeinschaft? Sie/Er will sich unterwerfen, hingeben, Verantwortung abgeben etc. und das Gegenstück möchte eben die totale Kontrolle über jemanden ausüben können.

Ich persönlich finde den Gedanken an #TPE erstmal reizvoll, das gebe ich zu. Ich bin schließlich ne Machtbesessene k: Aber ich möchte das Gefühl vermittelt bekommen, das Wissen haben, dass der, der sich da unterwirft, sich mir unterwirft, weil ich ich bin. Und nicht nur, weil die Neigung passt. Ich will kein "nutzbares Stück Fleisch". Was bringt mir alle Hingabe, wenn ich weiß, dass sie sich nicht auf mich als Person bezieht? Nichts. Mir persönlich bringt das gar nichts.

Was also ist das für eine #Unterwerfung, die sich nicht an der Person sondern an der Neigung orientiert? Wie "wertvoll" ist so eine Hingabe? Macht das den Menschen (#sub wie Dom) nicht sehr austauschbar? Und.. wenn es den Menschen so austauschbar macht - muss man sich dann wundern, wenn er irgendwann behandelt wird, wie ein Möbelstück, das nach einer gewissen Zeit den Reiz verliert und ausgetauscht wird?

Hm.[Bearbeitet am: 21/2/2006 von Sadistica]
Sahrah: @ Ben,

ich glaube auch, dass nur wenn man diese spezielle Person findet, es wirklich funktioniert ... zumindest bei mir: ich könnte mich nie fallen lassen, wenn er es nicht ist ... vermutlich funktioniert es für mich nicht nur als Spiel...
Nuernberger_1: Hallo zusammen, ich bin zwar neu hier, doch der BDSM-Bereich ist mir schon lange wohl bekannt und was dann das Thema 24/7 betrifft, also... ...also ich denke auf Dauer ist das nicht durchfürbar und für mich persönlich wäre 24/7 auch nichts.Auch wenn ich sehr gerne sehr #dominant bin. Für mich ist die zwischenmenschliche [...]
dobby: hallo sadistica,interessante fragestellung. für mich ist eine 24/7 beziehung etwas sehr tiefgehendes, was nur funktionieren kann wenn auf beiden seiten viel respekt und hingabe existiert. ich als #sub sehe eine eine 24/7 beziehung ähnlich wie eine ehe, nur noch viel vertrauter und intimer. für mich gäbe es keine beziehung zu m[...]
Die Angst vor der Verantwortung

Ein nachbarthread hat den anlaß für mich gegeben, hier etwas zu schreiben, was mir schon vor einiger zeit zu 24/7 durch den kopf ging. Deshalb übernehme ich von dort einige zitate.

Zunächst vorab:

Ich bemühe mich, korrekt und mit quellenangabe aus dem nachbarstrang zu zitieren und kopiere 1:1, um den inhalt der zitate nach möglichkeit nicht zu verfälschen. Die zitate sind von mir aber nur stellvertretend aufgeführt, weil sie meiner meinung nach recht häufige ansichten zum thema 24/7 widerspiegeln.

Ich entschuldige mich bei allen, die nicht dem „klassischen“ rollenbild – mann=dom, frau=sub – entsprechen, daß ich sie hier nicht berücksichtige, weil es einfach nicht meine welt ist. Aber natürlich sind ihre schreiben hier auch herzlich willkommen.



>>>Ich sage dazu verkürzt: Meine SUBbie muß mit mir außerhalb des Spieles auf gleicher Augenhöhe verkehren. Winselnde Dauerkriecher sind für mich eher eine abstoßende Vorstellung.Also SUBies, seid stark solange es richtig ist <<< zitat Zungenschlag


Jede 24/7 beziehung ist natürlich individuell, aber wer sich darunter einen dauerkriechenden sub und einen 24 stunden am tag die #peitsche schwingenden, wirklich alles kontrollierenden dom vorstellt, liegt ganz einfach falsch.


>>>24/7 ist auch keine neue Erfindung, es hat nur einen neuen und geheimnisvollen Namen - man könnte es auch einfach als konservativ bezeichnen, denn für unsere Eltern und Grosseltern war es völlig normal, das ein klares Machtgefälle in der Beziehung war - der Mann sorgt für die Frau/Familie und "erwirbt" dadurch ein gewisses Bestimmungsrecht und die Frau umsorgt den Mann und macht ihm das Leben so annehmlich wie eben möglich - das war früher einfach ganz normal und Standart und es hat bestens funktioniert, weil jeder von klein auf auf diese Rollenverteilung schon in der #Erziehung vorbereitet wurde, aber der Ausdruck "konservativ" ist einfach nicht stylisch genug - also nennt man es jetzt 24/7, weil konservativ ist spießig und welcher hippe BDSM'ler ist schon spießig - vanilla sein ist spießig (Sarkasmus: AUS)Wir, meine liebe Subbie und ich, leben eine konservative Beziehung, in der ich den Pascha raushängen lassen kann<<< zitat Nighthawk


Unser 24/7 läßt sich ebenfalls ganz gut mit einer altmodischen (konservativen *smile*) ehe vergleichen, durchsetzt mit möglichst vielen ds- und sm-elementen.

In früheren zeiten, in einigen kulturen auch heute noch, war die frau dem mann untertan, hatte mit eheschließung ihm zu gehorchen und ihm zu dienen. _Der mann übernahm gleichzeitig damit die verantwortung für frau_ und gegenbenenfalls auch familie. Wer mit einer frau zusammenleben wollte, mußte heiraten, wollte er sich nicht völlig außerhalb der gesellschaft stellen, und bekam _automatisch_ mit den rechten _auch die pflichten aufgebürdet_. War einfach so und wurde so akzeptiert und ein häufiger satz (nicht nur als klischee) war ganz bestimmt die frage des brautvaters: „junger mann, können sie denn eine familie ernähren?“ (wie das ganze in der praxis dann funktioniert hat, war allerdings sicher eine andere frage.) Und das ganze galt auch noch in guten wie in schlechten tagen.

Inzwischen muß man(n), um eine beziehung zu haben, nicht mehr zwangsläufig heiraten, die frau ist nicht mehr untertan, aber die zeiten, in denen eine frau z.b. die erlaubnis ihres mannes zur berufstätigkeit brauchte, sind auch in deutschland noch gar nicht so lange her.


>>>Zippe ich stimme Dir zu, diese Assoziation des "billigen Weges" habe ich auch oft, wenn ich jemanden kennenlerne, der 24/7 anstrebt. Aber auch bei Menschen, die nicht in der Lage sind, ihre Probleme selbst zu erkennen (!) und zu lösen, und dafür einen "Helferdom" brauchen. Es muß ja nicht zutreffen, aber der Schluß liegt nahe.<<< zitat Schach


Ich will gar nicht behaupten, daß es soetwas nicht gibt, aber sind es wirklich immer die subs, die bei der übernahme von verantwortung „schwächeln“?



>>>Ich persönlich wünsche mir keine sub mit 24/7- oder TPE-Vorstellungen. Dies ist eine Verantwortung die ich nicht bereit bin zu tragen. Ich wünsche mir eine sub, die in der Lage ist autonom zu entscheiden, denn nach meinem ganz persönlichen Gefühl ist eine #Unterwerfung aus Stärke ein (für mich ) viel größeres Geschenk, doch das ist vielleicht schon ein anderes Thema.<<< zitat MeistERChris

>>>D/s außerhalb von Sessions? Das ist für mich wie einen (T)Raumanzug außerhalb des Weltalls zu tragen - mehr als überflüssiger Unsinn, auf den ich mich niemals einlassen würde. Ich erwarte von meiner Partnerin, stark, selbstbewußt und im Leben stehend zu sein, dazu paßt kein 24/7. <<< zitat Schach

>>>Subbi arbeitet seit mehreren Jahren bei mir in der Firma.Hier erwarte ich die kompetente Mitarbeiterin, die engagiert die Ziele des Unternehmens vertritt und auch durchsetzen kann.Ein wie auch immer geartetes am Händchen führen ist mir da ein Graus. Zuhaus erwarte ich die Mutter und Partnerin, die locker und geschmeidig mit den kleinen alltäglichen Katastrophen umgehen kann, ohne die gute Laune zu verlieren.Beim Spielen erwarte ich die hingebungsvolle Liebhaberin, die in der Lage ist, sich zu **** ist viel verlangt von ihr, aber Sie macht ihre Sache gut und ich liebe sie sehr!Aber....damit alles gut und erfolgreich funktioniert brauche ich diese Trennung.(gelegentliche Ausrutscher machen zwar Spaß , sind aber nicht die Regel.) Respekt vor den Leuten, die das ganze Leben munter mit 24/7 und D/s mischen können. Mir würde das entschieden auf den Senkel gehen.<<< zitat Onkelyellow


>>>BDSMige Wünsche werden erfüllt, wenn sie a) entsprechend benannt wurden und b) zu einem mir genehmen Zeitpunkt, Örtlichkeit und in einer Form die mir passend erscheint...UND...alle anderen "Alltags-Wünsche" kann sich sub selbst erfüllen, bzw. wir erfüllen sie uns.Das ist fair und realistisch ist es auch noch...<<< zitat THE_guide


>>>Also SUBies, seid stark solange es richtig ist<<< zitat Zungenschlag



Was wünscht sich dom also? Eine willige spielgefährtin, untertan, gehorsam, ihm dienend aaaaaber nur in guten zeiten / tagen. Für den rest ist sub ja glücklicherweise stark und selbstbewußt, unabhängig und frei. Meistert ihr eigenes kleines leben ganz wunderbar und gegebenfalls auch das partnerschaftliche gleich mit. Dom ist fein raus – in einer session oder wenn ihm gerade danach ist, dann übernimmt er die verantwortung selbstverständlich gerne und bereitwillig und auch noch in vollem umfang. Außerhalb dessen ist sub ja glücklicherweise stark genug, die verantwortung selbst zu übernehmen und dom nicht weiter zu belästigen. Ist es nicht eine bequeme – männliche - art, sich vor verantwortung zu drücken?

Und um missverständnissen vorzubeugen: es geht mir nur darum, diesen aspekt einmal zu erwähnen und zur dikussion zu stellen aber

nein, ich möchte nicht das rad der zeit zurückdrehen,nein, ich möchte nicht die emanzipation der frau rückgängig machen,nein, ich behaupte nicht, daß alle so sind undnein, ich empfehle niemandem 24/7 als lebensform.

arabeske




[Bearbeitet am: 16/2/2006 von arabeske]
arabeske: Hallo Onkelyellow,also ein patriarch ist nicht unbedingt ein macho und ein dom ist eigentlich auch etwas anderes – hoffe ich jedenfalls *g*. es geht sicher nicht darum, die zeit zurückzudrehen, auch wenn wir es, grob betrachtet, in etwa so leben, wie es „früher“ gemeint war und ich mich sehr gut damit fühle. Es gib[...]
arabeske: was mich hierbei ein bisschen wundert, bisher hat sich hier noch keine #sub zu wort gemeldet, die unabhängig ist und deren dom nicht ihre verantwortung trägt, die gesagt hat, dass sie diesen zustand scheiße findet bzw. gern geändert sehen würde... das könnte doch vielleicht daran liegen, dass diese #subs damit gut kla[...]
Darling: noctifer und arabeske Zunächst mal braucht man so viel Zeit um durch diesen und einige parallele Threads zu kommen und sie dann auch noch zu verstehen!Beim durchlesen all der Postings zu diesem Thread z.B. habe ich mir gerade eine Zusammenfassung gewünscht. *ggTrotzdem tue ich jetzt auch was dazu, um ihn noch etwas zu verlängern... [...]
frage an die doms

in einem anderen forum wird ziemlich viel über D/s-beziehungen und 24/7-beziehungen diskutiert, leider halten sich die doms dort vornehm zurück :brill:


ich habe nun schon oft gelesen, dass es subs innigster wunsch ist, sich ihrem dom zu schenken und seine bedürfnisse zu ihren werden zu lassen (natürlich nach einer gewissen zeit, wenn vertrauen und die partnerschaft gewachsen sind und nicht von anfang an)... dabei geht sub von der annahme aus, dass dom sie schon so führen wird, wie es für sie das beste ist, denn sie vertraut ihm ja...

zu 24/7 gibt es natürlich unterschiedliche meinungen... die einen beziehen D/s nur auf bestimmte lebensbereiche, die anderen dehnen D/s auf ihr ganzes leben inclusive alltag aus...

so nun meine frage, vorzugsweise an die doms, da mir diese sichtweise irgendwie noch ein bisschen fehlt und weil sub-gedanken gern eigene wege gehen, idealisierung des D/s inbegriffen... und das sogar losgelöst von doms willen/wissen:ist es auch doms innigster wunsch, sub in einigen oder allen lebensbereichen zu führen und anzuleiten... erwartet/wünscht er, dass seine bedürfnisse ihre bedürfnisse werden? wenn ja, frage ich mich, ist es nicht eine enorme verantwortung, die man sich da "auflädt"? wenn nein, wie geht ihr dann mit subs "vorstellungen/wünschen" um?wie funktioniert D/s ausserhalb von sessions bei euch? auf was legt ihr dabei wert?

so, nun traut euch

noctifer
DonMaddin: Hallo noctifer, Der trade ist zwar schon älter aber ich denke dennoch nicht ganz uninteressant. Es kommt immer auf die beiden Menschen an, die aufeinander treffen. Und wie sehr der passive Part nicht nur den wunsch verspürt sich führen zu lassen und unter zu ordnen sondern auch wie weit er das danna uch wirklich zulässt. Wenn[...]
Timber Wolf: in einem anderen forum wird ziemlich viel über D/s-beziehungen und 24/7-beziehungen diskutiert, leider halten sich die doms dort vornehm zurück :brill: ich habe nun schon oft gelesen, dass es subs innigster wunsch ist, sich ihrem dom zu schenken und seine bedürfnisse zu ihren werden zu lassen (natürlich nach einer gewissen z[...]
shodan74: Was uns in dem Kontext vielleicht/hoffentlich davor bewahrt, von der Macht korrumpiert zu werdenWas uns hilft, die Verantwortung der Machtübertragung zu tragenas Bewußtsein, daß Subbie uns die Macht schenkt.Anders in Wirtschaft/Politik, wo Macht zum Eigennutz ergriffen wird...
eigenverantwortung von sub

was versteht ihr eigentlich unter der eigenverantwortung von sub? (das ganze interessiert mich eher im d/s-kontext als im s/m-kontext, also eher das was im kopf abgeht als bodyplay)

es wird ja immer so pauschal gesagt, sub gibt verantwortung ab. zumindest liest man das auf den ersten blick in vielen bdsm-foren, -beiträgen, -artikeln… klingt ja auf den ersten blick auch erstmal sehr sinnig… denn sub ist nicht die, die bestimmt, ob, wann, wo, wie, was, mit wem gemacht wird…

auf den zweiten blick und weitaus seltener liest/hört man dann von der eigenverantwortung, der verantwortung für sich selbst, die sub ja weiterhin hat…

wofür genau gibt sub denn ihre verantwortung an dom ab? ist „verantwortung“ dabei überhaupt das richtige wort? gibt sie sie ab für handlungen und entscheidungen über das ob, wo, wann, wie, mit wem? oder gibt sie sie ab, für ihre erfüllung? ist dom zuständig für subs erfüllung?

oder fällt subs erfüllung dann unter ihre eigenverantwortung? ist sub selbst dafür verantwortlich, dass sie ihre erfüllung/befriedigung findet? wie stellt sie das an, wenn sie keinen direkten einfluss auf handlungen und aktionen hat? oder soll sie dann eigenverantwortlich doch einfluss nehmen?

was mir gerade für ein beispiel im kopf rumschwirrt… sub empfindet demütigung als erfüllend, zb. vor dom knien… aber sub hat ja verantwortung abgegeben… soll sie jetzt warten, bis dom das knien anordnet? oder soll sie von sich aus #demut zeigen und sich vor ihn knien? was davon ist eigentlich demütiger, wohl der zweite fall, oder? was ist für sub erfüllender? und was ist für dom erfüllender? fällt es dom leichter, subs #unterwerfung anzunehmen, wenn sie es von sich aus macht oder wenn er es angeordnet hat? wodurch spürt sub doms macht, wenn sie von sich aus vor ihm kniet? spürt sie in diesem fall überhaupt macht oder viel eher ihre eigene unsicherheit, ob und wie sie angenommen wird? ist submissivität eine andere, wenn sie von dom gefordert wird, anstatt dass sie von sub unaufgefordert kommt?woher weiß sub, dass dom jetzt nichts dagegen hat, wenn sie sich vor ihn kniet? ist es nicht ziemlich verletzend, wenn sub sich von sich aus unterwirft (sich verletzlich macht) und dom kaum reagiert, weil ihm grad nicht danach ist?

fragen über fragen, ich hoffe, das ist nicht zu verwirrend*selbst verwirrt bin*

noctifer
THE_guide: Hm, die Sache mit den Verantwortlichkeiten wird gern pauschalisiert, was man getrost dem Forum, als Kommunikationsplattform, zuschreiben kann...UND...dieser Umstand erwächst auch aus dem Vokabular der User, die Dinge, Situationen oder/und Befindlichkeiten, Emotionen darzulegen versuchen.Da wird schonmal ein Terminus für mehrere (grundvers[...]
noctifer: ich danke euch, für eure gedanken zum thema ihr habt mir ein ganzes stück weitergeholfen... es ist also weniger die verantwortung die #sub an dom abgibt, sondern viel mehr macht… macht über entscheidungen, handlungen, die gestaltung und die führung innerhalb der partnerschaft bzw. innerhalb bestimmter bereiche der partn[...]
THE_guide: was mir noch nicht so klar ist, ist der gedanke mit der erfüllung… sehe ich die o.g. aussage im zusammenhang mit einer bestehenden, gut funktionierenden bdsm-partnerschaft, sieht das ganze für mich schon wieder fraglicher aus… denn dort hat #sub ja macht an dom abgegeben… dom entscheidet über das ob, wann, wo,[...]
Sind reine arbeitssklaven nicht gefragt?

Eigentlich, sollte man meinen, träumt doch fast jeder Mensch irgendwann mal davon, einen gehorsamen Diener zu haben, der ihm lästige Arbeiten abnimmt. Ganz besonders bei #dominant veranlagten SM-Freunden sollte man das erwarten. Können sie doch mit einem haussklaven das Nützliche und das Angenehme miteinander verbinden: die kostenlose Erledigung der Hausarbeit und die erregenden Erfahrung der #Dominanz.

Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass es auch als reiner arbeitssklave, der gar keine sexuelle #Befriedigung erwartet, nicht ganz leicht ist, geeignete HERRINNEN und HERREN zu finden. Oft hatte ich den Eindruck, dass es IHNEN regelecht schwer fiel oder dass es IHNEN irgendwie peinlich war, IHRE übergeordnete Position zu akzeptieren, Befehle zu erteilen und sich bedienen zu lassen.

Woran liegt das? Oder sind reine arbeitssklaven (zum Putzen, Abwaschen, Servieren, Einkaufen, Rasen mähen etc) tatsächlich völlig uninteressant? Wie seht IHR das aus DOM- und sub-Sicht?

Untertänigsten Dank im Voraus für Eure Antworten.[Bearbeitet am: 14/3/2005 von sklave1001]
oraler: @ VelvetVoice...Vanillasex als logische Folgerung?Dem kann ich jetzt nicht ganz folgen. Es ist gut möglich, nach getaner Arbeit nach Hause zu gehen, ohne mit der Dienstherrin in engeren körperkontakt als Begrüßungs- und Verabschiedungsfußkuß. Aber warum dann zu Hause Vanillasex? Der Kick ist ja das sich unterordn[...]
VelvetVoice: oraler:

du weisst doch, ich habe _immer_ noch eine weitere Frage. :smile: samtige Grüße
THE_guide: Woran liegt das? Oder sind reine arbeitssklaven (zum Putzen, Abwaschen, Servieren, Einkaufen, Rasen mähen etc) tatsächlich völlig uninteressant? Wie seht IHR das aus DOM- und sub-Sicht? Tja @ sklave1001... Nicht sooo einfach die Frage, auch wenn es in Einigen hier eher Schmunzelattacken auszulösen scheint. Auch mir fäll[...]
schwarze kontaktlinsen

eine sehr nette facette der dominierung/ #unterwerfung ist für mich die sensorische deprivation... also optische, akustische und andere reize der sinne von außen werden #extrem eingeschränkt... ganz klassisch ist da wohl das (selbst unter stinos ziemlich verbreitete) augen-verbinden...

übliche dinge, um die optischen reize zu unterbinden, sind wohl augenbinde, tuch oder #maske... allerdings sind die drei dinge ja nicht immer in jedem fall praktisch...

zum beispiel in einem club... entweder man richtet sich darauf ein, dass man im laufe des abends die augen verbunden bekommt und trägt nur minimal schminke auf... oder man muss damit rechnen, dass die schminke zb. unter ner gummi#maske total verschmiert (schon alleine durchs schwitzen) oder die wimperntusche irgendwann zwischen die lider gerät und die augen anfangen zu brennen...

allerdings habe ich keine #lust, den ganzen abend nur marginal geschminkt rumzulaufen, da man ja gerade mit den augen schminktechnisch eine menge anstellen kann um aufzufallen... mit wenig schminke fühl ich mich dann eher wie ein aschenputtel... na und wie ein monster will ich ja auch nicht rumlaufen (so am ende des abends mit verschmierter schminke)

naja, lange rede, kurzer sinn (oder so) ich hab mir gedacht, das schwarze kontaktlinsen eine gute lösung sein könnten... die, wo man nix mehr durchsehen kann... die könnte man dann bei ankunft im club oder wann dom es sonst wünscht anlegen und würde trotzdem toll geschminkt rumlaufen... ja, ich weiß, ich bin ne tussi :smile:

und jetzt endlich meine frage

wo kriegt man die her?

ich hab grad mal gegooglt und mir ein #paar kontaktlinsenshops angeguckt, aber da nix gefunden... haben die vielleicht einen bestimmten namen? oder kauft man die im medizinischen handel? also, ich wäre euch dankbar für eure tipps

liebe grüße,noctifer
Carthago: C.





[Bearbeitet am: 2/3/2005 von Carthago]
bound4art: Hi,JA - es gibt 'schwarze' KontaktlinsenIch hatte selbst schon mal welche gekauft - weiche Monatslinsen schwarz eingefärbt für unter 50 EUR (ist schon 1,5 Jahre her) Meine genaue Bezugsquelle gebe ich hier nur ungern Preis - wer weiß zu was man sie noch braucht - und bei 30 Anfragen sind sie dann vielleicht doch nicht mehr so tolle[...]
Bijou: Hallo noctifer, hallo alle anderen. Ja, Sinnesdeprivation ist eine schöne Sache. Ich find auch die Idee mit den Kontaktlinsen recht gut (wobei ich die Motivation nicht ganz nachvollziehen kann, wenn ich bei Sessions geschminkt bin, dann wirklich minimalst), allerdings habe ich zwei Punkte, weswegen sie für mich nicht in Frage kämen[...]
Gedanken zum #Fesseln (etwas länger)

Hallihallo, hab mal versucht zu beschreiben, was für mich beim #Fesseln alles passiert. Vielleicht gehts euch ja ähnlich...

Polarwolf



Du läßt dich von mir in Freiheit #Fesseln. Das heißt, ich tue dir keinen Zwang an: Du bietest dich mir dar, in der Weise, wie ich dir zu verstehen gebe. Damit nimmst du das Gefesseltsein an und nimmst es schon vorweg: Noch hält nichts deine Gliedmaßen gebunden, aber du hältst sie aus eigener Kraft und eigenem Willen in der von mir gewünschten Weise. Ich nähere mich dir mit dem Fesselmaterial, sei es Seil, sei es kalter Stahl, seien es #Knebel und Augenbinde oder sonst etwas aus dem großen Bereich dessen, das zum #Fesseln verwendet werden kann. Vor meinem geistigen Auge sehe ich schon, wie ich dich binden werde, aber ich sage es nicht. Du wirst es spüren. Geduldig hältst du still, wartest auf mein Beginnen, - ich halte einen längeren Moment inne, gehe in Gedanken durch die bevorstehende Fessel-Prozedur und betrachte dich, wie du in Demutshaltung vor mir bist. Wenn ich beginne, dann sicher; nie zögerlich, sondern bestimmt. Nicht zu schnell, aber in meinen Bewegungen gewiß: Du sollst es spüren, wie sich die #Fesseln um Teile deines Körpers legen, wie sie fester werden, ineinander greifen und dich in ihre Zange nehmen.

Mit jeder Seilwindung schwindet deine körperliche Freiheit, nimmt die Fessel immer mehr Gestalt an. Und während ich dich fessele, fühlst du einen Zwiespalt, einen inneren Kampf: Einerseits willst du dich hingeben und unterwerfen, willst die Zügel über dich selbst für eine Zeit aus der Hand geben. Andererseits regt sich ein letzter Wille zur Freiheit in dir, der sich nicht unterwerfen will, der aufbegehrt, gegen deine #Lust an der #Unterwerfung ankämpft - und du weißt, daß es für die Freiheit gleich zu spät sein wird. Vielleicht schon mit dem nächsten Knoten ist die Fessel wirksam, ab da gibt es kein Zurück mehr: Jetzt spürst du die süße Gewißheit, daß die entscheidende Schwelle vom Gefesseltwerden überschritten ist und du von nun an gefesselt bist: Da du dem Gebrauch deiner Gliedmaßen beraubt bist und du dich jetzt aus eigener Kraft nicht befreien kannst. Wie weit die Fessel von diesem Punkte an noch weitergeführt wird, verändert den Zustand des Gefesseltseins nur noch graduell: Ob du gleichermaßen sparsam gefesselt bist an den Gliedmaßen, oder bis zur völligen Bewegungsunfähigkeit gebunden, und ob auch der Mund und die Sinne einbezogen werden. Einmal gefesselt ist gefesselt, aber immer mehr zwinge ich deinen Körper in die Haltung, die ich will.

Gebunden bist du vor mir, bist nicht mehr Herr über deinen Körper, kannst deine Glieder nicht mehr gebrauchen und mir in meinem Tun Einhalt gebieten, kannst dich nicht entziehen. Schutzlos bist du vor meinen Blicken, völlig bloßgestellt in deiner #Lust an der #Unterwerfung, ausgesetzt meiner schonungslosen Betrachtung deiner demütigenden Situation. Wo hast du dich da hineinbegeben! Mit einem für den Augenblick allmächtigen Lächeln, meiner Macht voll bewußt, betrachte ich dich in deiner Situation als mein Werk. Schutzlos bist du jetzt natürlich auch vor meinen Händen und dem, was ich mit dir anstellen werde, aber nichts ist so schön wie der machtvolle Moment, wenn ich nach dem #Fesseln einen Schritt zurücktrete und dich in deiner Hilflosigkeit und deiner #Lust und auch deiner Scham betrachte. Es ist ein Moment Scham dabei, daß du dich so weit hast gehenlassen. Gleichzeitig aber überwiegt bei weitem das Genießen des schon Geschehenen und das gespannte Erwarten des noch Kommenden.

Passivität, Gefesseltsein heißt nicht, regungslos und völlig inaktiv zu sein. Zur Passivität gehört Aktivsein, man kann nur aktiv passiv sein: Noch in deinen #Fesseln, wie sehr sie dich auch zwingen, bewegst du dich, nimmst diese Schranken als dein gegenwärtiges Sein an und liegst nicht reglos wie eine Puppe, sondern füllst diese #Fesseln mit Leben, testest sie probehalber, wirst von mir dahin getrieben dich gegen sie aufzubäumen, - vergeblich, sie halten dich fest umschlossen, je mehr ein teil von dir rebelliert, desto mehr spürst du, daß du gefesselt bist. Wer reglos verharrt, spürt die #Fesseln nicht in dieser Weise. Du fühlst ihren Druck, sie zwingen deinen Körper in eine Haltung, wie ich sie will, du wirst anfangs als Test und später aus #Schmerz und #Lust an deinen #Fesseln zerren im Vertrauen auf mein Können und in der Gewißheit, daß sie halten werden.

So lange du gefesselt bist, wirst du die Gewißheit darüber nicht verlieren, auch nicht verdrängen können. #Fesseln sind aufgezwungen und zwingen sich die ganze Zeit über auf, ob fünf Minuten lang oder fünf Stunden. Du wirst sie genießen, wirst aber vielleicht irgendwann ihrer ein wenig überdrüssig, willst sie irgendwann doch lieber ablegen - und kannst nicht, weil du auf meine Gunst hoffen mußt, daß ich dich befreie. Wenn es soweit ist und ich die #Fesseln zu lösen beginne, gehen wir den Weg vom Anfang in umgekehrter Richtung: Mit jeder Seilwindung kehrt deine Freiheit zurück, und irgendwann ist der Moment, da du wieder Herr deiner selbst genannt zu werden verdienst. Aber noch hältst du still: #Fesseln entfernen kommt nur mir zu, und zwar restlos. Ohne Hast nehme ich dir Stück für Stück ab, du bist dankbar dafür - und dankbar, daß du gefesselt sein durftest. Zum Ende hast du die Gewalt über dich zurück, aber zurück bleiben, neben der Erinnerung, für eine kleine Weile Male da, wo du gebunden warst.
rotfuchs_1: Auch wenn der Beitrag schon älter ist, kann ich nur sagen dass ich selten so etwas gefühlvoll Beschriebene gelesen habe. Man ist dadurch durchaus in der Lage sich in diese Situation hineinzuversetzen.

Echt Klasse
Thania: Ich bin total "Neu" hier und beim stöbern in den Foren...auf deinen Beitrag gestoßen.....und ich gebe es zu....ich bin Fasziniert, einfach toll. Erlaube das ich ein #paar eigene Gedanken dazu schreibe......... Die #Fesseln lassen mir kaum Spielraum und bewegen ist nicht mehr möglich, aber dadurch kann ich jede andere Berührun[...]
bondagebunny: Ich finde, dass das #gefesselt werden von dem Menschen den Du liebst, dem Du vertraust, dem du gehörst etwas ganz besonderes ist. Jedoch darf es nicht nur ein #Fesseln sein, wie in billigen Filmen. Die #Fesseln müssen eng und fest und mit Bedacht angelegt werden ohne allzu großen Schmerzen zu bereiten.Eine Fesselung muss lange hal[...]
#Halsband

Was für eine Beteutung hat das #Halsband.....?

Was beteutet euch das Umlegen des #Halsbandes....?

MfG LadyNice
stilles-gift: .warscheinlich riechen die völlig nur anders... HIHIHI totaleAlso ob ich anders rieche weiß ich net, aber ich weiß das ich kein #Halsband brauche um zu wissen wo ich hingehöre. Liebe #Lady, keiner wollte dich angreifen, ist halt so wie Warda schreibt, meist wird ein Satz rausgepickt und wenn er dann noch etwas unglückli[...]
Devilyn: Guten Morgen #Lady Bug Nun deine Worte waren wirklich ein bisl ungünstig gewählt,jedoch ist uns wohl schon bewusst was du Ausdrücken wolltest.Für mich hat das #Halsband auch eine besondere Bedeutung.Aber auch da gehen die Geschmäcker und Ansichten auseinander,ist halt wie bei allem.... Nimms nicht persönlich das de d[...]
Lennon: Um wieder zum Thema zurück zu kommen...

Für mich ist das Umlegen des Halsbandes einfach die Markierung, dass ab hier das Spiel beginnt und ich der Chef bin. Mein #Sub soll durch den Druck am Hals daran erinnert werden, dass er jetzt gerade mein Eigentum und mir so verpflichtet ist.