Ich möchte #gefesselt und geknebelt werden. Mich reizt das völlige ausgeliefert sein, die Führung jemandem anderen zu überlassen.
Für mich macht den Reiz die Vorstellung der absoluten Machtlosigkeit aus

Ich möchte mich körperlich unterlegen erleben.

Und ich möchte, dass Gefühl haben, dass mich ein völlig fremder benutzt.

Ich finde es unglaublich erregend wenn man mich zum sex oder anderen dingen zwingt.

Mal sehen wie weit ich gehen kann ich will meine "Grenzen"ausloten!

Meine No-Gos sind:

Verbale Erniedrigung
NS und #Kaviar Blut
In was für ne Schublade gehör ich eigentlich/ Hat dieser Kink nen Namen?

Hallo alle zusammen.

Dafür, dass ich noch relativ unerfahren bin, denke ich, dass ich doch eine recht genaue Vorstellung habe was ich als #Sub will und was ich nicht will.Leider fehlt mir allerdings das Know-how und das zugehörige Fachjargon um das vernünftig zu erklären ... also dachte ich mir ich frag mal hier das Fachpersonal Natürlich ist Schubladendenken nicht immer hilfreich, aber irgendwo muss ich ja anfangen, ne?

Meine Kinks:- Übermannung und überwältigt werden. Um es mal ganz salopp zu sagen: Rape-Fantasien. (Das heißt nicht, dass ich wirklich vergewaltigt werden möchte, ich tuh nur gerne so im Bett. Als Spiel.)- Kräftemessen. Ich wehr mich gerne. Mein Dom muss sich seinen Platz als Alpha verdienen UvU- #Erniedrigung. Er muss mich in meine Schranken weisen können. Beschimpfungen sind mehr als erwünscht.- Schläge. Hiermit konnte ich leider noch nicht so viel rumprobieren, weil ich dafür bisher nie den richtigen Partner hatte. Eine zeitlich gut abgestimmte Ohrfeige ist allerdings sehr willkommen. Popoklatsche sowieso immer.- Rollenspiele/ Szenarien. Eines meiner liebsten Szenarien ist die des Orc-Warlords und der jungen Kriegerin, die ihn zur Strecke bringen will ... und versagt. Er nimmt sie gefangen und den Rest könnt ihr euch ja sicher denken >.> Nur so als Beispiel. Jap, ich bin ein Nerd :B- Fesselspiele? Da hab ich leider kaum bis keine Erfahrung, bin aber sehr interessiert.- Würgen. Ja bitte. Ist auch die einzige Methode mich ruhig zu stellen (ich kann sehr laut werden >.> )

Turn-Ons beim Dom:- Größer als ich (ich bin 1,80m)- Bart (Vollbart, Koteletten + Soulpatch, Ziegenbart, lang + geflochten ... da geht so einiges)- Lange Haare- Tattoos- Typ A: "Wildes" aussehen. Metalhead, Vikinger, Barbar etc. (so in Richtung Kahl Drogo aus Game of Thrones)- Typ B: Magier, Gelehter, Warlock etc. Nicht muskelbepackt aber mit einer furchteinflößenden Aura (macht das irgendwie Sinn?)- Typ C: Elfisches Aussehen? Allerdings nicht zu androgyn ... (so Richtung Prinz Nuada aus Hellboy)- Abgesehen vom Spiel: Intelligent, selbstbewusst, Realist, guter Sinn für Humor, tolerant, unvoreingenommen, geduldig, verantwortungsvoll, Künstler (besonders Musiker), Gamer, Metalhead, gepflegt aber nicht geschmiert, respektvoll, Pazifist aber kann und wird sich wehren wenn er muss, kompetent

Ich glaube das fasst es ganz gut zusammen ... hoffe ich hab nix vergessen und ihr könnt damit was anfangen. Wenn irgendwas unklar ist einfach fragen.Vielen Dank schon mal im Voraus
Sorceress: Doof nur, dass ihr alle ein bisschen zu alt für mich seit Sorry, steh nicht auf Daddydoms.
Faika: Hallo Sorceress, sei herzlich willkommen im Forum! Dein Eingangspost und Dein Blog sind, was Deine dargestellten Neigungen, Wünsche und Träume angeht, recht ausführlich. Da steht nichts von DaddyDom, da hast Du wohl Recht. Nur, Du bist hier, wie Du selbst schriebst, um zu lernen. Der DaddyDom hat nichts mit dem Alter zu tun, auch [...]
_Schatten11: / me steht auch nich auf Daddy/Doms...
Entdeckungsreise #sub dom

Hallo ihr lieben. Meine #Frau und ich haben das Spiel mit Schmerzen entdeckt. Leider sind wir beide unerfahren. Ich m bin dom und möchte Sie #sub an Ihre Grenzen und Ihren erregenden Schmerzpunkt bringen. Des Weiteren möchte Sie vielleicht mehr als nur das. Sie möchte #Erniedrigung und bestimmt werden. Gerne möchte ich dies mit Ihr ausleben. Wie weit kann ich gehen? Was ist wichtig zu beachten? Kann ich Sie dabei enttäuschen? Soll man über alles sprechen, oder Step by step gehen? Was sollte man noch alles beachten um db Bogen nicht zu überspannen?
Mr Johnson: Wenn ich davon ausgehe dass das Safeword dann kommt wenn sie überhaupt nicht mehr weiter kann... dann habe ich als Dominanter Partner versagt, wenn ich es höre. Es bedeutet: Ich konnte Sie nicht richtig einschätzen und habe mehr verlangt als Sie ertragen konnte. Ich jedenfalls empfinde das so. Aber hier gehen die Meinungen auseinand[...]
Bena1008: Lieben Dank für deine Information. Du hast mir sehr geholfen. Was versucht ihr alles? Was ist der beste Weg in diesen Bereich zu gehen? Wie lange sollte eine Session gehen? Wie sollte man mit #Erniedrigung anfangen? Was ist "normal"?
Mr Johnson: Ja,...stop. Genau jetzt ist der Moment gekommen in dem dir 5 Leute 7 verschiedene Meinungen zum Besten geben können. Da gibt es keinen Patentweg. So einzigartig wie eine Beziehung ist auch immer der Sex und das ist hier nicht anders. Und mit dem Wort "normal" sollte man vorsichtig sein. Normal ist meistens was in den kulturellen und sozialen [...]
#BDSM Theorie ja, Praxis nein?

Hallo!

Ich hab ein Problem. Seit meiner Jugend erregt mich #BDSM. Bisher hatte ich nur Partner, die nicht auf #BDSM standen, weshalb ich einzig Blümchensex praktiziert habe. Dabei lief mein Kopfkino jedes Mal auf Hochtouren. Ohne mir Szenen vorzustellen, in denen eine #Frau willenlos einem Mann ausgeliefert war, schaffte ich es nicht zum Orgasmus. Meine Phantasien waren phantasievoll und prickelnd ohne Ende.Seit einem halben Jahr bin ich Single und hatte mir vorgenommen, es mal in echt zu versuchen. Doch inzwischen denke ich, das war ein Fehler. Ich hatte mit drei Doms unterschiedliche Sessions, mit manchen mehrmals. Während den Sessions hat es bei mir kein bisschen geprickelt. Was ich mir in der Phantasie noch so toll und aufregend vorgestellt und auch gefühlt hatte, war in der Realität einfach nur langweilig. Seit dem schaffe ich es auch nicht mal mehr, Phantasien zu produzieren. Ich nehme es mir selbst nicht mehr ab, weil ich ja weiß, dass es in Wirklichkeit kein Prickeln erzeugt. Meine ganze Leidenschaft bezüglich #BDSM ist flöten gegangen. Es ist, als sei durch die Praxis etwas in mir kaputt gegangen. Ich meine fast schon, doch nicht #devot zu sein, aber wie erkläre ich mir das jahrzehntelange Bedürfnis danach?Gibt es Leute, die nur in der Phantasie #BDSM ausleben können und in der Realität nicht? Sogenannte Voyeuristen? Oder lag es daran, dass ich nur noch nicht den richtigen Dom hatte? Dass die Doms einfach nicht meine Vorlieben getroffen haben, die mich dahinschmelzen ließen? Lag es daran, dass ich die Doms nicht geliebt habe, dass sie mich zu wenig fasziniert haben?Kennt ihr sowas? Oder stimmt mit meiner Neigung wirklich was nicht?
Hiko: Hallo, das soll jetzt keine Meinung oder Feststellung sein, sondern einfach eine Frage: Ist es nicht falsch, sich im Vorhinein zu viele Gedanken zu machen, zu sehr das Kopfkino abspielen zu lassen und zu viele Wünsche/Ansprüche/Anforderungen zu haben? Klar gibt es bestimmte Vorlieben, aber als Anfänger/in weiß man allein viel[...]
botterblume: eh67 Ich denke Odin meinte damit einfach .... das sie es vllt etwas überstürzt hat.... mit dem ausprobieren ... ich zum Beispiel brauche sehr lange um Vertrauen aufzubauen .... das ich mich in einer Session fallen lassen kann...also nix gegen Odin grrrr.... an die TE mir ging es nicht ganz so wie dir ..... ich hatte einige "Doms" getrof[...]
Odonata: Ist es nicht falsch, sich im Vorhinein zu viele Gedanken zu machen, zu sehr das Kopfkino abspielen zu lassen und zu viele Wünsche/Ansprüche/Anforderungen zu haben? bei mir war es so. Ich hatte vage Vorstellungen und war einfach auf #BDSM, wollte es einmal ausprobieren. Durch Zufall lernte ich ihn in einem Chat kennen. Mein Bauchgefüh[...]
Bestrafung der #SUB ???

Hallo Gemeinde,

ich bin neu hier im Forum, aber nicht unerfahren als DOM. Als Neuling im Forum, habe ich mir erst mal so die Themen und Posts betrachtet.

Dabei ist mir aufgefallen, das es sehr Häufig um Dinge wie be#Strafen der #SUB geht, erniedrigen usw.

Mir wird der Eindruck erweckt, als wäre ein Dom dann ein guter Dom wenn er seine #SUB schön heftig schlägt es wird Diskutiert wie wird geschlagen soll ich sie anspucken um sie zu erniedrigen usw.

Oder Dinge wie ich als DOm möchte das und das machen , sie aber sträubt sich was soll ich tun ? Wie be#Strafe ich sie dafür.

Ich persönlich habe eine völlig andere Einstellung zu DOM und #SUB.

Eine #SUB ist keine #Sklavin die mir hemmungslos zu dienen hat. und dafür bestraft wird wenn sie es nicht tut.

Meine #SUB ist eine göttin die ich auf händen Trage, die ich nicht be#Strafen möchte, sondern belohnen.

Ich bin Ihr Dom Ihr Gott dem sie zu gehorchen hat. Gehorcht sie mir nicht, #Strafe ich sie nicht mit Schlägen mit #Erniedrigung, sondern mit Missachtung.

Dazu ein Beispiel.

Wir waren auf Kurzurlaub, und ich habe Ihr die Anweisung gegegen das ich erwarte, jederzeit Zugung zu Ihrem Unterleib zu haben ohne vorher irgendein Höschen ausziehen zu müssen.

Also eine ganz simple Sache.

Es war kalt sie trug einen Rock und als ich Ihr unter den Rock fasse, hat sie ein Höschen an.

Jetzt könnte ich Sie schlagen würgen anpinkeln, was auch immer um sie zu be#Strafen.

Das habe ich nicht getan. Sondern ich habe sie einfach für 2 Stunden völlig Ignoriert. Was sie völlig in den Wahnsinn getrieben hat.

Nach 2 Stunden kam sie übergab mir Ihre Höschen und bat mich um Entschuldigung. Es tat Ihr unendlich leid meinen Anweisungen nicht folge geleistet zu haben.

Den ich bin Ihr Gott. Warum ist sie den #SUB ? Weil sie dienen möchte, gefallen möchte, das richtige tun will. Sie ist nicht DOM die ich mit Schlägen gefügig machen muss. SIE WILL DIENEN , Brav sein.

Und wenn sie brav ist, belohne ich Sie, mit allem was zu dazu gehört auch schläge ins Gesicht.

FAzit ist sie Brav giebt es was ist sie böse und ungehorsam gibt es nicht. Heist im gegenzug aber auch verzicht für den DOM. Und das eben ist der unterschied zur #Sklavin

Also warum immer be#Strafen mit Schlägen usw ?

Ein weiteres Beispiel.

Meine #SUB, geniest nicht mehr als mir zu gefallen. Ich geniese nicht mehr als Ihren gehorsam. Und dabei geht es nicht um irgendwelche sexuellen Praktiken. Ich habe von Doms gehört, die von Ihrer #SUB erwarten, das sie jederzeit #Anal begehbar zu sein haben.

Hallo jederzeit ??? Wie soll das den gehen ???? #SUB ist Königin hallo wenns Ihr nicht danach ist ist Ihr nicht danach. Eine #Sklavin hingegen hat zu funtionieren. Also würde ich behaupten das der eine oder andere den Unterschied zwischen #SUB und #Sklavin noch nicht wirklich erkannt hat.

ZUm gehorsam.

Hin und wider führe ich meine #SUB vor. Jetzt geht es nicht darum das jetzt 2-5 männer was auch immer mit Ihr machen. Es geht darum das ich Ihrem gehorsam erwarte. Wenn ich also sage ich möchte das du dich jetzt von dem F....n läßt dann hat sie das zu tun, und abends belohne ich Sie dann dafür.

Für sie geht es in diesem Moment nicht darum was sie jetzt evtl für eine Sexuelle #befriedigung erhält. Nein ihr geht es darum gehorsam zu sein, um danach, von mir belohnt zu werden.

So jetzt bin ich mal gespannt, wie Ihr das so seht.
schnaufer66: Hallo leute vorab die rege Beteiligung an meines Post, freut mich super. Auf Gegenwind zu stoßen finde ich nicht schlimm, den ich wollte keine Bestätigung haben, das ich alles richtig mache oder gar der Beste Dom auf Erden bin. Letzendlich muss jeder für sich entscheiden welcher weg für Ihn der richtige ist. Eines muss ich [...]
Elapidae: Bin mir manchmal nicht so sicher, ob du richtig lesen kannst. Ich schreibe nicht von meinen Befindlichkeiten und schon gar nicht von meinem Dom. Wenn Dom ignoriert, scheint es wohl der bequemste Weg für ihn zu sein, da braucht Dom ja nix machen, als einfach wegzuschauen und drauf zu warten, dass #Sub sich seiner Ignoranz fügt. Der TE hat [...]
Leylaunie: schnaufer66 ich bin mir ziemlich sicher, du hast die falschen posts gelesen -.- zum ignorieren kann ich nur soviel sagen, wenn es für dich und dein #Sub ok ist es ist es doch ok. Mein Schatz und ich vertreten die Meinung, man kann nur etwas ignorieren was einem nichts bedeutet. zu der gottsache, du bist ja selbst zurückgerudert dein [...]
Hilfe für einen neuen Master

Einen schönen guten Tag.

Seit einiger Zeit habe ich wieder eine #Frau in meinem Leben und wie sich rausstellte steht diese sehr auf das dominiert werden.Ich habe kein problem mit einer devoten Partnerin ganz im gegenteil.Und auch wen ich keinerlei wirklich Erfahrung habe darin habe ein Master zu sein können wir instinktiv sehr gut damit umgehen.Leider ist unsere Beziehung zur Zeit noch hauptsächlich eine Fernbeziehung das heißt wir haben viel Kontackt über das Internet.Weiterhin ist sie 25 und mit ihrem #fetisch auch um einiges erfahrener als ich mit meinen 21 Jahren wobei ich das auch bisher nie wirklich so ausleben konnte.Über die Sache an und für sich können wir offen reden was sie will ( so ganz grob den im Detail ist das ja dan ehr meine Sache ) und was ihre Tabus sind gleiches gilt für **** zum Beispiel verzichten wir auf #Erniedrigung und Demütigung komplett wenden nur leichte Strafen an dafür aber dan wiederum absulute Unterordnung und Gehorsam ( sie würde auch ihre Tabus ohne wiederworte für mich brechen wen ich es verlangen würde allerdings hege ich daran keinerlei Interesse ).Sehen wir uns so haben wir eigendlich keinerlei Probleme da die Möglichkeiten ihr Befehlen zu geben und Dinge zu tuen endlos sind.

Und nun kommen wir an den Punkt weshalb ich hier das alles schreibe den unser gewzungenen Maßen noch sehr viele Virtuellekontakt birgt die Schwierigkeit das wir auch dort immer wieder unser Spiel spielen wollen und das auch machen, teilweise sogar 2 bis 3 mal täglich.Hierbei gestaltet sich die Masterrolle um einiges schwieriger für mich vllt auch aus mangelnder Erfahrung heraus.Ich kann sie dan nur Anweisen sich in bestimmte positionen zu begeben oder sich zu berühren oder eben ihr das verbieten und noch ein #paar Kleinigkeiten rundrum.Bisher reichte es immeraus allerdings steht uns noch eine gewisse Zeit bevor in der es immer wieder so sein wird und ich wäre gern vorbereitet da ich mich in diesem Punkt für uns im speziellen für sie verantwortlich sehe.Mit ihr selbst möchte ich das Thema nicht übermäßig wälzen dan es der beziehung als Master nicht gut wäre und sie ehr das Gefühl haben sollte sich mir einfach nur anvertrauen zu können da ich weiß was zu tuen ist und gut für sie ist.Ich denke nicht das dies ein Thema ist was enrsthafte Schwierigkeiten verursachen wird da es nur eine Eventualität für einen temporären Zustandt ist, allerdings möchte unnötige Durststrecken für uns vermeiden und daher habe ich ein #paar Fragen.

Welche möglichkeiten bieten sich mir noch ihr Master im virtuellen Rahmen?Habt ihr Erfahrungen die ihr teilen könnt?Gibt es irgednwelche Tppis für mich die ich Anwenden kann?

Über Antworten würde ich mich freuen, schreiben könnt ihr im Grunde alles auch wen unser Verhältniss etwas von dem normalen Bild abweicht allerdings wäre das zuviel das hier zu erklären von daher versuche ich lieber aus allen Informationen, Erfahrungen etc. das rauszuziehen was für uns anwendbar ist.

GrüßeWolf
Wie der Name schon sagt.... ;-)

Hallo zusammen

Bin neu hier weil ich mich seit 2 Jahren immer mehr für diese Art Fantasie begeistere.

Alle Fing an, mit einer gewissen Comicserie in denen es um ziemlich krasse Erniedrigungs Storys ging.Die waren so krass gut gezeichnet. Einige gingen mir zu weit! aber andere von einem gewissen Herrn Fern... fand ich so #geil das ich mich mehr und mehr in diesen #Fetisch steigerte.

Gibt es hier leute die diese Comicserie von spanischen Verlag dof... kennen?

LG
Meine Affäre schlägt & würgt mich ohne darüber gesprochen zu haben

Soweit ich das mitbekommen hat, scheint unter Bdsm-Leuten Respekt und Reden ja sehr wichtig zu sein, daher hätte ich gerne eine Einschätzung meiner Affärensituation, da ich bisher mit Bsdm nicht direkt in Berührung kam: Wir haben uns vor einigen Wochen kennengelernt und auf meine Initiative hin noch nach dem ersten richtigen Treffen miteinander geschlafen. Wenn es intensiver wurde, habe ich ihn gebissen und wollte auch von ihm, dass er mich beißt. War sehr guter Sex.

Schon beim vierten Mal fing er dann an, mir -wenn ich oben war- an den Hals zu greifen, er hat nicht gedrückt, aber ihn berührt, als ich nichts dagegen tat, fing er beim nächsten Mal an, ganz leicht zu drücken, also wirklich kaum spürbar, aber eben doch. Da fing er dann auch an, mich von hinten auf den #Po zu schlagen, auch nicht fest. Mir gefiel beides und habe das direkt dabei auch signalisiert.

Bis dahin fand ich das für mich ok, weil ich durch mein Verhalten beim Sex zeigte, das zu wollen.

Was mich aber irritiert: Einmal passierte es, dass ich ihn beim Sex ins Gesicht biss und er dabei meinte, Gesicht ginge nicht. Beim letzten Mal fing er aber an, mich leicht ins Gesicht zu schlagen. Ich habe dazu nichts gesagt, weil ich zu verwundert war und es mir auch irgendwie gefiel, aber als ich darüber nachdachte, fand ich, er hat damit eine Grenze überschritten, die man ungefragt nicht überschreiten sollte, oder?

Also wie "üblich" ist es, solche Dinge -vor allem mit einer reinen Affäre- einfach "zu tun"? Deutet das auf eine sehr respektlose Seite mir gegenüber hin? So Richtung: "Mit der kann ich das ja machen...?" Nach dem Sex ist er immer zärtlich und lieb.

Zu mir noch: Ich habe mir immer schon aggressiveren Sex gewünscht und Bisse mochte ich schon immer, hatte auch öfter den Eindruck, Männer gingen zu lasch an die Sache ran, aber konkrete Sub-#Fantasien hatte ich nie, dachte sogar, das wäre gar nichts für mich. Ich fühle mich dabei auch gar nicht #devot, da ich ihn eher provozierend und fordernd dabei ansehe und mir auch vorstellen kann, ihn härter anzufassen, habe ich auch keine konkreten #Fantasien, ihn zu schlagen.

Bin gerade ziemlich verwirrt wegen all dem, mag jemand bitte was dazu sagen?
-aurora-: warum machst du es dir selbst so schwer, indem du alles unbedingt in schubladen packen willst? muß denn alles ein etikett bekommen, einen namen, eine einordnung in ein raster? gerade am anfang ist eben vieles noch unklar und verschwommen. laß dir zeit, leb, was sich gut anfühlt und woran ihr beide spaß habt. genieß es d[...]
die_Cobra: Du geniesst es , findet den Sex toll, es erregt Dich wenn er neue Dinge tut. Und auch er macht alles richtig, er fängt langsam an, schaut auf deine Reaktionen, und wenn er sieht, daß Du mitziehst, daß es dich geil macht, dann verstärkt er den Effekt, lotet die Grenzen aus. Alles was Du nicht verboten hast ( Tabu ) ist erlaubt[...]
sevenofnine: hallo, lalina, bin nach langer abstinenz hier wieder einmal reingeschneit und finde deinen thread. beim lesen hat sofort etwas bei mir geklingelt - nämlich ein großer wiedererekennungswert (mich selbst betreffend). ich denke, hier hast du das problem am konkretesten erfasst (wenn es überhaupt eins ist): ....weil ich glaube, gar n[...]
Kennenlernen/1.treffen

ich habe in den letzten wochen mit mehreren subs und doms über das thema kennenlernen und 1. treffen diskutiert. - nun interessiert mich eure meinung.szenario: man lernt sich über eine anzeige oder im netz kennen, findet sich auf anhieb symphatisch, will mehr daraus machen.einige plädierten für ein schnelles 1. treffen, weil ja alles andere "graue theorie" ist, andere für eine längere anlaufzeit per mail und/oder telefon, um auf diese weise ein genaueres bild vom potentiellen partner zu bekommen und beim 1.treffen nicht enttäuscht zu sein oder in der praxis auf hindernisse zu stoßen, die im vorfeld ausgeräumt werden könnten.ich weiß, daß es auch hier keinen "königsweg" gibt, habe mit beiden gute und schlechte erfahrungen gemacht, freue mich auf eure beiträge.
LotOfKnots: hallo DevotDiva, inwiefern ehrlichkeit jemanden in gefahr bringen kann, musst Du mir genauer erklaeren... sollte mich jedenfalls jemand von vorne herein nach strich und faden beluegen, haette sich das thema vertrauensbasis fuer weitere treffen erledigt. jedenfalls hat man bei einem ersten treffen die chance, viel von seinem gegenueber zu erfahren[...]
DevotDiva: Hallo LotOFKnots,vielleicht etwas die falschen worte gewählt.....zu vertrauensvoll/gutgläubig...man kann niemanden hinter die stirn sehen. man versucht ja schon über mimik und gestik einiges zu erfahren, doch es gibt auch die, die es wahrlich gut verstehen sich zu verstecken wie der wolf im schaafspelz.ich gebe dir recht, dass es auc[...]
alexs: Zum kennen lernen, kann ich nur von meiner Seite aus sagen, das ich für mich immer noch ein 2. mal überlegen würde ob ich diese Person wirklich mal in echt kennen lernen will, denn ich finde geschreiben ist mal schnell etaws und papier ( in diesem fall sind es ja 1. und 0. ) ist ja bekanntlicherweise auch geduldig
Wie ist das?

Grüss Euch,

hm, um Nachrichten schreiben zu können, verfasse ich mal einen Beitrag:

Wie ist das?

Ein Dom. Kann er auch mehrere #Slaves haben? Ist das ungewöhnlich.Denn eigentlich les ich hier immer nur, von einer Slave u. einem Dom.Ist bei den Sessions automatisch "der Akt" dabei? Oder ist es üblich, dass #Slaves nicht in den Genuss der Vereinigung kommen? Einfach nur das Rollenspiel.Das beschäftigt mich. Bin so neu..... und ratlos. :wirr:
neelix: Hallo slave64, zunächst mal wäre es ganz nett, wenn Du nicht ständig irgendwelche Leute anschreien würdest (oder hängt manchmal deine Capslock-Taste?). MeistER-Chris hat es meines Erachtens auf den Punkt gebracht. Es gibt vermutlich einen oder wenige Hauptgründe für deine Misere. Das, was Du schilderst, sind oft[...]
Musiden: ich unterschreibe Tuvoks Post, les ihn Dir durch
macciatto: Hallo #slave, also ich bin ja nun auch ein ganz ganz neuer neuling hab mir viel viel zeit genommen um alles zu lesen und auch, was nicht ganz einfach war; zu verstehn. Ich denke , also mein subjektives Empfinden ist das es hier im allgemeinen garnicht um den #bdsm kontext geht sondern eine verhaltensweise die du vielleicht schon in vorangegange[...]
Tabus von Dom(me)

Tach auch.Ich habe hier schon öfters von #sub(bi)'s Tabus gelesen. Ich bin natürlich auch der Meinung, dass dies in einer Beziehung ein sehr wichtiges Thema ist (ich würde z.B. niemals Kaviarspielchen mitmachen oder Tritte in die Weichteile ertragen wollen).

Jetzt würde mich mal interessieren, ob und wenn ja welche Tabus die dominante Herrschaft hat.Also was würdet ihr #sub(bi) niemals zumuten wollen, was würde euch erschaudern lassen oder gar ekeln?

MfG,DjMik
barb_c: richtigstellung: hiermit beteuere ich aufrichtig und reuevoll, dass silberruecken kein netter kerl, dafür aber ein wilder haudegen ist!!! großes subbie-ehrenwort mit auf den rücken gefesselten händen (da, wo grad keiner hinsieht). :brill: (männer!.... *sfg) gruß vom weib barb[...]
barb_c: Nochmals danke für eure interessanten Beiträge. Zum Thema lächerlich machen:Meint ihr da sowas, wie es z.T. in einschlägigen Videos praktiziert wird, also z.B. Worte wie: "Du bist die wertloseste und nutzloseste Kreatur auf diesem Planeten"?Dazu muss ich sagen, dass sowas für mich auch nix mit #Erotik zu tun hat. Ich finde[...]
damned: Das mit Tabus ist so eine Sache, für mich war alles was mit Atemkontrolle zu tun hat einmal Tabu weil viel zu gefährlich und überhaupt. Öhm ja, war. Generell fallen für mich Dinge, die mich selbst abstossen unter Tabu (eh klar), und auch jene Dinge, von denen ich weiss, dass sie für meine Partnerin Tabu sind oder ihr [...]
Beeinflußt #BDSM die Psyche?

Ich frage mich, wie #BDSM einen selbst beeinflußt. Beeinflußt es die Psyche? Wird das Verhalten stärker oder schwächer? Kann #BDSM krank machen (psychologisch gesehen), oder ist es bereits eine Erkrankung bzw. Therapie (wie einige behaupten)?

Ich habe von einigen Paaren gehört, wie sie #BDSM ausleben und finde es (NUR FÜR MICH PERSÖNLICH) nicht gut. :sad:

Wie denkt Ihr darüber?


Gruß Joe
Sanara: @ Burgfrau

toll geschrieben!

genau so ist es!
Vargr: Hallo Burgfrau,

ich kann mich dem auch nur absolut anschließen, was du geschrieben hast

LGVargr
bdsm-1001-nights: Hallo liebe Burgfrau, schön, mal wieder von Dir was zu lesen. Was du schreibst ist absolut richtig, denn #BDSM fordert einen auf jeden Fall auf, sich selbst gut zu kennen. Ausserdem, wie wir schon ein paarmal hier im Forum geschrieben haben bietet #BDSM die gute Chance, dass Menschen sich ausleben und in sicherem Rahmen fallen lassen kö[...]
Absturz

Hi ich hab jetzt schon öfters vom Absturz des der subbie gelesen ich weiß das das nicht bildlich vorzustellen ist aber wie sieht sowas aus oder woran erkenne ich es??
barb_c: servus stilles gift,


ich denke, ich weiß was du meinst...

und wie schön, dass du dein passendes zahnrad für die "unruh" gefunden hast! alles gute und liebe euch beiden übrigens!

barb c
Burgfrau: Sanfte Hexe, solche Situationen kenne ich auch. Mir ist dabei aber sehr klar, es ist meine ureigene Perönlichkeit und meine eigene Problematik wenn so etwas geschieht.Dann habe ich nicht rechtzeitig zu einer Grenze in mir gestanden.Sie übergangen aus Liebe, durchhalten wollen und anderen Gründen. Habe dann nicht rechtzeitig Beschei[...]
sweetdiabola: Die Abstürze, die ich bisher erlebt, begannen oft mit Panik, die ich nicht kommunizieren konnte (oder wollte???) und endeten im schlimmsten Fall mit einer Ohnmacht. Grund für die Panik war teils meine eigene Halsstarrigkeit und die fehlende Empathie meines Doms, sowie sein Wunsch, mich bezwingen zu wollen, während ich erfolgreich [...]
Meine (Leidens) Geschichte

Tag auch.Ich hab seit einigen Jahren immer stärker werdende Phantasien ums verschnüren und Kontrollieren von anderen **** hat eigentlich ganz harmlos damit angefangen das ich meiner damaligen Partner in mal vorgeschlagen habe sie am Bett zu fixieren.Das Gefühl das ich dabei empfand war super und ich wollte es immer öfter bei ihr tun. Es wurde auch immer aufwendiger, anfangs waren es nur billige #Handschellen, bin dann zum Schall gewechselt und schließlich habe ich ihren halben unter arm mit schnüren bedeckt. Diese macht sie für mich zu einem Kunstwerk und begehrenswert gleichermaßen. Kurz danach trenten wir uns bzw. Präziser gesagt sie verlies mich weil ich ja Pervers sei.Auch wenn ich mir sicher war nicht Pervers zu sein lies ich dieser Phantasie in der nächsten Beziehung nicht mehr freien lauf sondern begnügt mich damit hin und wieder die Dame leicht zu fixieren. Doch langsam regten sich neue Phantasien in mir, ich wollte bestimmen und macht ausüben. Anfangs lies ich es nur leicht einfliesen. Durch so Kleinigkeiten wie ihr den Orgasmus erstmal vor zu enthalten, oder ganz klar zu bestimmen wie alles abläuft. Habe auch mit ihr darüber gesprochen als Phantasien auftauchten wie sie leicht zu bestrafen, sie hat es wohl anfangs auch als eine nette Spielerei angesehen und sich darauf eingelassen. Was folgte waren für mich sehr schöne zwei Woche mit #Spanking und leichter #Erniedrigung und ein wenig doch recht sanfter Beschimpfung. Sie fand das ganze aber etwas Creepy und wollte es auch nicht mehr. Ich hab’s dann sein gelassen. Das ganze hatte mich aber schon zu sehr gepackt als das ich ihm nicht schon verfallen wäre und somit fing ich an von ihr zu fordern sie solle mir meien Hände auf den Rücken schnüren und mich benutzen, oder mir in die Brustwarzen kneifen. Sie tat es und es gefiel mir. Doch es kam wie es schon mal kam, sie verlies mich weil es ihr zu viel war. Obwohl wir vorher alles abgesprochen hatten, ich bin jemand der meint das Kommunikation in Sachen liebe wichtig ist.


In den folgenden Monaten und mittlerweile Jahren musste ich raus finden das es scheinbar gar nicht so einfach ist jemanden zu finden der diese Phantasie mit mir teilt. Es muss ja noch nicht mal ein fester Partner sein, aber auch Spielgefährten finden sich nicht so einfach.

Daher meine Frage an euch nach langer rede^^ Wo und wie findet ihr Spielgefährten, Menschen die eure Sexuellen Phantasie teilen??

Ach ja ich sollte vielleicht dazu sagen das ich aus Mönchengladbach komme.[Bearbeitet am: 12/5/2007 von Black_Whip]
Black_Whip: Nadja das mit dem Partner Klären war ja so ne Sache. Es ist ja mitten in der Partnerschaft erst erwacht. Ich habe zwar immer meinen jeweiligen Partnerinnen darüber geredet. Ich denke ich habe da aber auch Fehler gemacht außerdem war/bin ich da ja noch was unerfahren und alles war so neu und aufregend, bzw. ist es ja immer noch Ich h[...]
Black_Whip: Okay, ich merke schon es war ne gute idee hier mal geposted zu haben :smile:
First Steps - oder die Angst vor dem Unbekannten..

Hallo,

nachdem ich es bei meiner Vorstellung schon angedroht hatte, werden nun einige Postings auf euch niederprasseln, die hoffentlich a) nicht schon tausendmal geschrieben worden und b) nicht vollkommen naiv und blöd wirken.

Ich weiß auch nicht wirklich, wie ich anfangen soll, wodurch überhaupt mein Anliegen definiert ist, und ich schätze, es ist unverkennbar, dass ich dieses Gebiet grade erst in all seiner Deutlichkeit für mich entdecke.

Eine gewisse submissive Tendenz habe ich, seitdem das sexuelle Interesse erwacht ist. Anfänglich waren es Phantasien, später auch mal softeres Ausleben mit Hilfe von verbundenen Augen, Handfesseln und etwas groberem Anfassen. Doch vor ca. einem Jahr lernte ich den ersten "richtigen" Top kennen und ich war sofort bereit, mich auf etwas einzulassen, wovon ich überhaupt keine Ahnung hatte, war vollkommen fasziniert von diesem Spiel, über das er sprach. Dummerweise weckte ich in ihm wohl nur Vanilla-Ambitionen, jedenfallls weigerte er sich, darüber hinauszugehen. Vor einigen Monaten unterhielt ich mich mit einer Top, die eine Sub suchte. Ich erzählte ihr, dass ich mir nicht vorstellen könnte, dafür zu taugen, denn nur die #Unterwerfung an sich macht mich an, nicht das Unterworfensein selbst. Darauf hin meinte sie, die Grenzen liegen so nah beieinander, wenn mich das anmachen würde, wäre ich schon eine #Sklavin mit Leib und Seele.Dieses Attestieren einer Neigung, die ich mir in dieser Deutlichkeit nie zugestanden hätte, ohne eine Millionen Aber´s und Einschränkungen, hat mich völlig aus der Bahn geworfen. Seit dieser Begegnung ist das Thema allgegenwärtig und der Wunsch nach Auslebung wird immer größer. Aber mit ihm auch die Zweifel, Ängste und allem was dazugehört. Ich lese alles, was mir in die Finger kommt, und merke beinahe mit Entsetzen, dass die intensive Beschäftigung mit dem Thema mich nur noch empfänglicher macht - und das (zumindest in der Theorie) Grenzen fallen, die ich vorher noch so schön mit meinen Aber´s untermauert hatte. Es gab Dinge, die hätte ich mir niemals vorstellen können, dass ich sie jemals ausprobieren wollen würde - und mittlerweile sind es genau diese Dinge, die mich so unglaublich reizen.

Mein Mann ist sexuell sehr aufgeschlossen, weiß darüber Bescheid und würde sogar über seinen Schatten springen - so sagt er.Nur weiß ich nicht, ob ich das überhaupt will - mit ihm will. Ich bezweifle ernsthaft, dass er eine sadistische Neigung besitzt, vielleicht eine gewisse #Dominanz, die sich aber auch in Grenzen hält. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es mir Spass machen würde, wenn ich die ganze Zeit denke, er macht es nur mir zu liebe. Zumal er auch eigentlich zu weich ist, er würde mich nicht schlagen, wenn er mir tatsächlich damit weh tun würde und wenn ich ihn bitten würde, er möge aufhören, würde er es sofort tun. Ausserdem muss ich gestehen, dass ich über die Jahre eine dermassen hohe Erwartungshaltung angelegt habe, dass ich Angst habe, all diese Faktoren und die vollkommene, gepaarte Unerfahrenheit, könnte mich enttäuschen, mir diese für mich wichtigen, ersten Erfahrungen madig machen. Ich schätze, er würde mir zugestehen, dass ich mir einen anderen Partner dafür suche, sofern das Ganze tatsächlich nichts für ihn ist. Aber davor habe ich aus verschiedenen Gründen ebenfalls Angst.

Ich weiß ehrlich nicht, wie es weiter gehen soll - und da liegt vermutlich auch der Grund, weshalb ich hier einen so langen Text schreibe. Auch wenn es sicher keine Patentlösungen gibt, aber ich erhoffe mir trotzdem Rat von euch, die sich deutlich besser mit all dem auskennen, als ich. Ich bin zum Einen einfach sehr verwirrt, weil die Ausprägung meiner sexuellen Wünsche immer mehr zunimmt und mich damit umhaut - und dann die Auslebung dessen so ungreifbar scheint.

Viele Grüße,Bjerk
noctifer: schreibe im deine Phantasien auf, versuche im zu erklären das nicht jede Phantasie von Dir in sich so "abgearbeitet " werden muß, sondern das er deine Phantasien auch frei kombinierbar anwenden kann. Vermeide es, das Du deinem Parner unter Zugzwang setzt.... Sicherlich ist es für Dich mit deinen doch weitreichenden Phantasien schwe[...]
arabeske: So, nu endlich Hallo Bjerk, also ich fand am anfang so ziemlich alles peinlich oder hatte angst, daß er es lächerlich finden könnte. Und da ist es möglicherweise doch auch erschwerend, wenn man sich vorher schon etliche zeit kennt, weil man dann ja auch noch zugeben muß, daß man eigentlich irgendwie ganz anders is[...]
Bjerk: Hallo Arabeske, vielen Dank, dass Du Dir trotz Mangel dessen, die Zeit für´s Berichten genommen hast Das hat teilweise wirklich Wiedererkennungswert! Die Idee mit dem Fragebogen find ich sehr gut - da kann man mitteilen, was einem gefällt oder gerne ausprobieren möchte, ohne einen zu starren Handlungsrahmen mitzugeben. Ich w[...]
benutzt werden

mhm, jetzt habe ich mal eine frage zum thema benutzung…wenn man sich so durchs forum liest, wird dieser aspekt ja recht häufig genannt, also hoff ich mal, dass auch viele hier antworten werden… wer mag, auch gern per pn…

wo fängt benutzen (im sexuellen sinne) eigentlich an? und was gehört nicht zum benutzen?

wenn zb. #frau es #geil findet, dass mann sich einfach an ihr befriedigt, sei es nun seine sadistischen, dominanten, sexuellen oder was_auch_immer_für triebe und sie sich dem zur verfügung stellt, wird sie dann benutzt? oder benutzt sie statt dessen ihr gegenüber zu ihrer #befriedigung?

oder geschieht benutzung nur unter zwang? und wenn kein zwang vorhanden ist, nennt man es anders?

wie sieht es aus mit der #befriedigung derjenigen, die sich benutzen lässt?darf es die nicht geben?wenn aber diejenige benutzt_werden #geil findet, wird das ganze sie doch auch befriedigen (auch wenn das ganze nicht unbedingt mit einem orgasmus verbunden ist)?

noctifer,die mal gespannt auf eure ansichten ist...
Herecura: mir stellt sich bei diesem Thread irgendwie die Frage, wenn #sub benutzt werden will, ist es dann überhaupt noch benutzen?

bzw. wenn #subbie nicht benutzt werden will, das gar ablehnt, darf Dom sich dann darüber hinweg setzen?
Sadistica: mir stellt sich bei diesem Thread irgendwie die Frage, wenn #sub benutzt werden will, ist es dann überhaupt noch benutzen? bzw. wenn #subbie nicht benutzt werden will, das gar ablehnt, darf Dom sich dann darüber hinweg setzen? Der Wunsch nach Benutzung ist ja ein allgemeiner und nicht auf eine spezielle Situation bezogen. Soll heiß[...]
noctifer: orginal von sadistica Der Wunsch nach Benutzung ist ja ein allgemeiner und nicht auf eine spezielle Situation bezogen. Soll heißen, wenn die Benutzung dann statt findet, dann kann das durchaus in einem Kontext passieren, in dem #Sub nicht damit rechnet, es gerade doch nicht will, weil ihmihr grad gar nicht danach ist etc. ich schließ[...]
keine Ahnung ob das die richtige sparte ist

Doch würde mich interessieren, was Ihr dazu **** wie soll ich anfangen Nun es ist so, das ich schon sehr sehr oft festgestellt habe, das mich schläge und misshandelungen mit irgendwelchen sachen wie #klammern, messern, stöcken usw nicht wirklich anmachen. Es ist nicht so, das mich die Schmerzen abschrecken, es ist einfach nur so, das ich diese schmerzen nicht wirklich fühle. Ist es merkwürdig, das ich mich eher durch Worte, dominiert und bestraft fühle als durch schläge, tritte oder sonstiges? Ich meine mir gibt es unheimlich viel getramplet, angespien und ausgeschimpft zu werden. Der Blick einer #Lady sagt mir meist sofort was zu tun und zu lassen ist. Bin ich unnormal, weil ich es auch niemals darauf anlege (durch frechheiten oder nicht hören) bestraft zu werden?Ich bin aber auch kein mensch der andauernd #devot ist, doch bin ich kein switcher, obgleich meine letzte #Lady meinte das ich tierisch #dominant sein kann. ich kann keine #Frau dominieren und geniesse es eher in einer "normalen" Beziehung zu leben in der die D/s beziehung zwar immer im kopf und zwischen mir und meiner Partnerin ist, jedoch nicht überwiegt, sondern nur ausgelebt wird, wenn beide es wollen. was bin ich nur?
IhrDienerMyLady: nun ich stutze nur meistens in solchen Foren weil es meistens so zu sein scheint das das zu weich ist was ich bevorzuge aber nun bin ich mal wieder eines besseren belehrt worden. ich danke Euch
IhrDienerMyLady: doch denke ich, das ich mich nicht bockig anstellen werde, nur um zu provozieren und die #Lady dazu aufzufordern mich zu quälen oder bestrafen. ich bin wie ich bin und so werde ich auch bleiben, habe ja auch nichts dagegen gemassregelt zu werden, doch werde ich daran keinen spass finden. bin halt nicht #maso.
Engelchen: ich kann mich beverly nur anschließen: -------------------------------------------Ich bin nicht nach bdsm-Maßstäben sozialisiert, d.h. ein Vanilla-Leben ist für mich völlig natürlich. bdsm ist für mich ein Ausgleich zum Alltag, in dem das Entgegenkommende, Ausgleichende, Kompromissbereite vorherrscht. ---------[...]