Direkt-Aufruf :
Fallenlassen.. angekommen oder verloren?

Schon immer war mir klar, dass mir etwas fehlt.. beim Sex.. und in Beziehungen, doch ich habe einfach nie auf mich und mein Innerstes gehört, vielleicht auch, weil ich aus einem sehr behütetem Elternhaus stamme. Vor 10 Jahren hab ich den Film "Secretary" gesehen mit einem Kumpel, selbst auch #dominant, es nicht weiter verfolgt, obschon es mich angesprochen hatte. War immer in festen Beziehungen, mal glücklich, mal nicht.

Wie der Zufall es so will, gerate ich an einen Dom und die Welt steht Kopf. Was mir lange klar war, konnte ich nun ausprobieren... Also in kleinen Ansätzen.. aber es gefällt mir, um es vorsichtig auszudrücken.. Ich bin eine sehr kompetente #Frau und muss vieles allein können, wo andere #Frauen ihren Mann "für" haben. Ich wünschte mir schon lang, dass mal jemand #dominanter ist als ich.. bloß hatte ich so etwas nie. Reden kann ich mit Freundinnen kaum, nur eine versteht es in Ansätzen. Das Gefühl, gaga zu sein, oder pervers stellt sich ein, ich weiß, dass es nicht so ist, aber ich habe mich vor Wochen hier angemeldet, um mich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Ich hätte jetzt nie konkret gesucht nach einem Dom (wusste vor ein #paar Monaten nicht mal wie ich etwas benennen soll) sondern er lief mir quasi über den Weg..

Tja.. ich will nicht mehr zurück zu einer Vanilla (ist süß der Ausdruck ) Kiste, aber bin auch nicht der Typ für was loses, Spielerisches... allerdings nutzt keine feste Beziehung was, wenn Dinge fehlen..

So gesehen, bin ich bereit, in diese Welt einzutauchen.. was Andere Menschen abstößt und erschrocken zurückweichen lässt, das macht mich an und gibt mir Sicherheit. Es ist schön, sich fallen lassen zu können, etwas, das ich nie konnte und nun ausgerechnet mit einer Person kann, die "nur" Spielpartner ist.. Verrückt? Ich weiß es nicht. Was ist das, das mit so verwirrt zurücklässt..? Ich denke dann, genieß und nimm es so hin, aber mir fällt das schwer.. bin Kontrollmensch..

Ich habe mich schon mit Einigen hier im Chat ausgetauscht und bin froh, hierhergefunden zu haben!
2 Kommentare & Antworten
Victoria Dohle: Hallo amberrich,

herzlich willkommen im Forum

Ich kann deine Verunsicherung nachvollziehen. Auch mir ging es vor unzähligen Jahren so, als ich meine ersten Schritte im Bereich #BDSM unternommen habe. Viele nie gekannte Gefühle, die aufgrund von "moralisch verwerflichen" Taten entstehen. Ich bin doch eine selbstbewusste Frau, eine Macherin. Ich kann, ich darf es doch nicht genießen, wenn mir ein Mann Befehle gibt und mich einfach so schlägt. Solche und ähnliche Gedanken gingen in mir vor.

Ich kann dich beruhigen: das ist ganz normal. Und man wird ruhiger. Mit der Zeit lernst du dich immer besser kennen und erfährst, dass all diese komischen Gefühle wunderschön sind. Und warum sollte etwas, was einem so gut tut, verwerflich sein? Die Verwirrung lässt nach. Versuch, all die Gefühle zuzulassen. Die positiven wie die negativen. Sie sind ein Teil von dir und wollen beachtet werden. Und hab nicht zu hohe Ansprüche an dich. Niemand ist von einem Tag auf den anderen eine perfekte #Sklavin und in sich gefestigt.

Das allerwichtigste bei allem ist: rede mit deinem Dom! Er muss immer wissen wie es dir geht, sonst kann es schnell passieren, dass er dich überfordert. Sei ehrlich zu ihm und rede. Alles andere wird sich entwickeln.

Liebe Grüße,Victoria
blackviolet: Hallo amberrich,

herzlich willkommen im Forum

Ich kann deine Verunsicherung nachvollziehen. Auch mir ging es vor unzähligen Jahren so, als ich meine ersten Schritte im Bereich #BDSM unternommen habe. Viele nie gekannte Gefühle, die aufgrund von "moralisch verwerflichen" Taten entstehen. Ich bin doch eine selbstbewusste Frau, eine Macherin. Ich kann, ich darf es doch nicht genießen, wenn mir ein Mann Befehle gibt und mich einfach so schlägt. Solche und ähnliche Gedanken gingen in mir vor.

Ich kann dich beruhigen: das ist ganz normal. Und man wird ruhiger. Mit der Zeit lernst du dich immer besser kennen und erfährst, dass all diese komischen Gefühle wunderschön sind. Und warum sollte etwas, was einem so gut tut, verwerflich sein? Die Verwirrung lässt nach. Versuch, all die Gefühle zuzulassen. Die positiven wie die negativen. Sie sind ein Teil von dir und wollen beachtet werden. Und hab nicht zu hohe Ansprüche an dich. Niemand ist von einem Tag auf den anderen eine perfekte #Sklavin und in sich gefestigt.

Das allerwichtigste bei allem ist: rede mit deinem Dom! Er muss immer wissen wie es dir geht, sonst kann es schnell passieren, dass er dich überfordert. Sei ehrlich zu ihm und rede. Alles andere wird sich entwickeln.

Liebe Grüße,Victoria
Danke dir, Victoria

das mit dem Reden muss ich noch lernen.. da sind viele Dinge, die ich Angst habe, auszusprechen, aus Unsicherheit, ob mir die Antwort gefällt. So schweige ich lieber vor mich hin und reime mir selbst die Dinge zusammen oder erfahre sie hier.Ich weiß gar nicht, ob ich so selbstbewusst bin. Mal ja, mal nicht. Schwierig. Und ich schäme mich manchmal auch, dass ich so fühle und darauf abfahre, dann wieder bin ich irgendwie auch stolz drauf, weil ich "anders" bin als die anderen, was sich auch gut anfühlt. Heute saß ich im Cafe´mit einer Freundin und fühlte auf einmal, dass meine Handgelenke schmerzten.. von den Kabelbindern.. ihr kennt das sicher, das war schon irgendwie cool, denn die Erinnerung war greifbar.. die Striemen sind noch sehr gut sichtbar. *blush*

ja, dann auf weiteres Diskutieren hier...