Direkt-Aufruf :
Fragen zum Fi**ing

also ich hab keine genaue Antwort auf meine Frage gefunden, also stelle ich sie neu.

es geht um vaginales Fi**ing:

wer hat erfahrung damit? mich würde interessieren wie ihr es empfindet. bei mir ist das sehr zwiegespalten zwischen #extrem schmerzhaft und sehr angenehm ist alles dabei.

nun gibt es dabei einen punkt innerhalb der Vagina der besonders unangenehm ist, es erinnert mich immer an die geburt meiner Tochter. wenn dieser Punkt nicht berührt wird ist es sehr angenehm. weiß jemand von euch welcher das sein könnte? er sitzt oben, richtung gebärmutter. ich habe mich gefragt ob das der g-punkt ist? aber müsste dieser dann nicht eher angenehm als unangenehm sein?

und ich habe gelesen, dass wenn man durch diese praktik zum Höhepunkt kommt, sich irgendwie die Achse der beckenbodenmuskulatur verschieben kann....weiß jemand was darüber`? wie hab ich mir das vorzustellen?


und kann man sagen das es angenehmer wird umso häufiger man es praktiziert? und das eben auch wenn man mit beckenbodentraining dagegen arbeitet?



ich bin wirklich nicht sonderlich gut im fragen formulieren, ich hoffe mir kann dennoch jemand auskunft geben.


LGservi
14 Kommentare & Antworten
bdsm-1001-nights: Hi x-servi-x,

zum Fi**en braucht ihr vor allem Zeit und die totale Geilheit deinerseits. Wir machen auch regelmässig Fi**ingsessions, wobei ich (Master J.) meistens mit zwei, drei Fingern anfange und dabei ersteinmal die Schamlippen und Kitzler und dann den G-Punkt massiere. Nach und nach passt dann die ganze Hand rein, was zuerst ein bisschen weh tun kann, aber in der Regel verwandelt sich dann der #Schmerz in orgasmische Geilheit.

Aus meiner Erfahrung ist Fi**ing eigentlich der absolute Orgasmus-Garant bei Frauen.

:smile:

Wir machen auch immer mal wieder a***es Fi**en, teilweise in Kombination mit vaginalem Fi**en, wobei man als Mann dabei mit beiden Händen spielen kann, indem man die Innenseite von Vagina und Darm stimuliert und dabei ein ganzes Feuerwerk von inneren Lustpunkten entzündet.

:smile:

Zum Ausleiern, wahrscheinlich hast du recht, wenn man es allzuoft macht, aber ab und zu eine langgezogene Fi**ingsession wird mit Sicherheit nicht schaden.

Ausserdem solltest du als Mutter und gute s**skklavin sowieso regelmässig Beckenbodentraining machen, um so auch unabhängig von geplanten Fi**ingsessions soviel Spass am s** wie möglich zu haben, denn durch das Beckenbodentraining beugts du nicht nur Inkontinenz vor, sondern trainierst zugleich auch einen ganz besonderen Muskel, der zum Einsatz kommt, wenn du kommst.

:smile:

Sieh es einfach so: Beckenbodentraining sollte eigentlich für alle s**uell aktiven Frauen ein absolutes Muss sein, aber wie bei jedem intensiven Muskeltraining können auch durch das Beckenbodentraining Muskelpartien verkürzt werden. Das Fi**ing ist deshalb aus sportmedizinischer Sicht auch eine gute Möglichkeit, um die Muskeln unten wieder angenehm zu lockern, weshalb aus dieser Sicht Fi**ing sogar medizinisch sinnvoll sein kann.

:smile:

Wichtig ist beim Fi**en vor allem die Zeit. Ihr beginnt einfach mit normalen Petting und nach und nach hast du plötzlich zwei Fäuste oder sogar einen ganzen Unterarm in deiner Scheide.

:smile:

LG aus München und viel Spass beim GeFi**etwerden
x-servi-x: bdsm-1001-nights:

danke für deine ausführliche antwort. ich frage nicht wie es funktioniert, es wäre nicht mein erstes mal. meine frage bezieht sich eher darauf wenn es denn soweit ist, wie fühlt es sich dann bei euch an. ich habe immer wieder angst davor, mag aber die herausforderung auch. und ich habe eben auch den eindruck das es selbst für mich möglich ist dadurch zu einem vaginalen orgasmus zu gelangen, wenn da nicht die angst wäre das etwas kaputt geht.... siehe "achsenverschiebung"
x-servi-x: also ich bin zwar ein weichei, von daher würde das bei mir sowieso nicht gehen.... aber ich muss chris zustimmen, vorstellen kann ich es mir auch nicht. irgendwo muss der arm ja hin.
bdsm-1001-nights: Hallo x-servi-X, hallo Chris,

dass mit dem Unterarm, aber auch mit den zwei Fäusten war halb ironisch, halb ernst gemeint. Prinzipiell geht ziemlich viel beim Fi**en, bzw. vaginalem Dehnen, vorausgesetzt die Frau ist an diesem Nachmitag, bzw. Abend offen für solche Spiele und man nimmt sich v i e l Zeit dafür.

:smile:

Zu den Gefühlen dabei, da müsste eigentlich S. ein #paar Sätze dazu schreiben. Nur soviel: es ist ein absoluter Accelerator für orgasmische Anwandlungen.

:smile:

Zur befürchteten Verschiebung der Achse: wie in dem ersten Post schon geschrieben sollte eigentlich nichts passieren, wenn man es nicht täglich macht und wenn du regelmässig Beckenbodengymnastik machst. Dagegen, dass du es nicht täglich machen kannst spricht alleine schon die Tatsache, dass ihr für eine gute Fi**ingsession wirklich wirklich viel Zeit braucht. Also keine Angst vor solch geilen Erfahrungen, die moderne Gesellscahft mit ihren engen Zeitvorgaben hat schon dafür gesorgt, dass ihr über Monate hinweg nicht täglich Fi**en könnt.

:smile:

Empfehlenswert ist auf jeden Fall, dass du und dein Partner ein Gespür für deine Grenzen entwickeln. Wenn du ohnehin schon an einer Bindegewebsschwäche im Beckenbodenbereich leidest, dann solltest du ersteinmal deine untere Orgasmusmuskulatur aufbauen, bevor ihr solche Spiele macht.

Wie du sicher aus der Schwangerscahftsgymnastik weisst, gibt es Liebeskugeln, die du problemlos auch im Alltag tragen kannst und mit denen du in wuderbarer Form deine untere Muskulatur aufbaust - und nebenbei dadurch auch ständig stimuliert wirst.

Ausserdem - wie auch schon geschrieben - kann Fi**ing sogar medizinisch sinnvoll sein, falls du durch das Beckenbodentraining die unteren Muskeln so stark entwicklest, dass eine langsame #Dehnung wieder notwendig wird.

:smile:

Generell gilt, Erfahrung macht den #Meister, bzw. die #Meisterin, d.h. um so öfters ihr es macht, um so besser wird es im Lauf der Zeit auch klappen, wobei gerade beim Fi**en wichtig ist, dass dein Gebieter darauf achtet, wie weit du belastbar bist, so dass aus dem grossen Anfangsschmwerz nach und nach ein enorm grosser Lustschmerz wird, der dich regelrecht entwerden lässt.

Sorry, falls im ersten Post ein #paar Punkte nicht klar geworden sind.

LG

:smile:
Honkytonk: Sieh es einfach so: Beckenbodentraining sollte eigentlich für alle s**uell aktiven Frauen ein absolutes Muss sein, aber wie bei jedem intensiven Muskeltraining können auch durch das Beckenbodentraining Muskelpartien verkürzt werden. Das #Fi**ing ist deshalb aus sportmedizinischer Sicht auch eine gute Möglichkeit, um die Muskeln unten wieder angenehm zu lockern, weshalb aus dieser Sicht #Fi**ing sogar medizinisch sinnvoll sein kann.

:smile:



@ bdsm-1001-nights

ich danke euch vom herzen weil ich jetzt mein neue beruf gefunden habeich geh gleich ein anzeige in der zeitung aufgeben:




Prof. Dr. Honkytonk

spezialist in medizinisches Fi**en

termin nach vereinbarung
bdsm-1001-nights: hallo lieber Honkytonk,.


heisst dass, das wir dich in Zukunft nur noch mit Prof. ansprechen sollen?

:smile:

Hallo lieber Chris,

jetzt stütz dich mal nicht so sehr auf den Unterarm, das ganze war halb Ernst, halb Ironie.

LG aus München
Honkytonk: @ bdsm-1001-nights


Prof. Dr. Pharao Honkytonk wenn schon denn schon :brill:


@ meister-chris


ich will nicht sagen das es bei alle geht aber es geht sowohl bei mann #a*** und bei frau vaginal
roxy61: @ 1001 "halb ernst und halb ironie" ....??

sollte meiner meinung nach auf eine frage im gesundheitsbereich nicht erfolgen....

@ chris danke für die richtigstellung mancher "floskeln" in diesem beitrag

allgemein:

das liebeskugeln die muskulatur IMMER stärken und frau dadurch IMMER lustgewinn erreicht ist aus eigener erfahrung heraus schlichtweg unwahr

vielleicht sollte mann/frau besser von eigenen erfahrungen berichten statt zu verallgemeinern oder eigene #fantasien als für alle zutreffend darzustellen

sorry, aber das stört mich schon gaaaaaaaanz lange
x-servi-x: ja, erfahrungen wären echt super..............
x-servi-x: danke Saphia!


ich muss auch sagen, beim ersten mal hat es sicher ne halbe stunde oder länger gedauert....danach gings relativ flott.


ich habe auch beobachtet das ich es an dem einen tag besser abkonnte als an dem anderen. und ein mal war es total geil. das andere mal hat mich zum weinen gebracht.


danke ich hoffe es kommen noch mehr erfahrungen!
koru: Gleich vorneweg: Nur das Eingangspost gelesen.

x-servi-x informiert sich durch die Praktiken.Auch hier könnte ich Dir etwas beisteuern...ich find das auch eine ungeheuer reizvolle Praktik.

Wobei - wie "weit" wir jeweils kommen, ist sehr abhängig von ein #paar subjektiven Dingen.Das wirklich Kopfsache für mich...wie viel geht, wie weit...ganz unterschiedlich. Gerade #a*** ist für mich angstbesetzt...wenn wir weit kommen - das weiteste waren vier Finger...gigantisch toll fühlt es sich an...aber meist geht vorne mehr und ist es für mich auch besser zu haben.Da muss ich abtauchen, da bin ich weg...irgendwo anders. So weit weg, dass irgendwelche rationalen Dinger weg sind...da ist kein Gedanke mehr daran, dass es unangenehm sein könnte, das es "nicht geht"...keine Ahnung, woran er merkt, dass das der Punkt ist, aber er geht dann auch **** ist wohl ein Zusammenspiel.

Daran ändert sich bei uns auch nix, das keine Praktik für alle Tage (so wie diese ausgedehnten Blasgeschichten), das eine Praktik für diese ganz speziellen Momente. Zumal es bei uns so ist, dass er mich so gut wie nie bläst und selten ausgedehnter mit der Hand stimuliert, von daher sind wir meist eh nicht in die Richtung #aktiv.

Für mich. Also auch Zwiespalt zwischen "Wow, was da alles geht!" und "Danke, drei Finger reichen völlig aus".

Sollte ich mal keine Dusche zur Hand haben und trotzdem aus irgendeinem Grunde dringend masturbieren müssen *kicher*, dann bin ich relativ schnell mit relativ viel in mir drin....aber ich hab auch ganz kleine Hände. Und ich gehe in neun von zehn Fällen wirklich eher duschen.

Zu diesem Punkt, den du erwähnst...kennst Du den Witz "Warum haben Frauen zwei Löcher? Damit man sie wie ein Six-Pack tragen kann."Nun, das tut Hase gelegentlich und das finde ich äusserst anregend. Wobei er in dieser Handstellung einen Punkt an der hinteren Scheidenwand erwischt, der bei mir ungefähr die Empfindungen auslöst, die Du beschreibst.Meiner Tochter Geburt war leider ein Crescendo aus Schmerzen, da könnt ich nix mehr erinnern. Aber der Gedanke, das das vielleicht der G-Punkt ist, der ist mir schon mehr als einmal gekommen.Und kommen tu ich dabei auch regelmässig. Und mein Beckenboden ist noch völlig intakt, ich hab auch sowas noch nie gelesen.

Beckenbodentraining ist nie verkehrt, erstens hat mein Partner eine Menge von einem gut trainierten Beckenboden *lächelt* und zweitens ist mir in meinem fortgeschrittenen Alter sehr an meiner Kontinenz gelegen.Angenehmer wird es nicht *smile* - allein, ich weiss ungefähr, was mit erwartet. Gottseidank. Das wirklich fies und geil gleichzeitig...ich mags sehr.

Und was Gleitmittel angeht: Wir nehmen schlicht Spucke. Das was ich beim Throaten hochwürge, geht auch gut.

Womit ich den Bogen dann geschlagen hätte.*lach*Wer sich die Zeit genommen hat, weiss jetzt ziemlich genau, wie mein Intimleben aussieht *lach*

LG blume
sweety1193: wie gehtn mal sowas, muss man mal den anderen festbinden für? hab auch mal viele fragen zu dem.
Devilyn: hallo s**y

Hmmm....

zuallererst..... man merkt aufjedenfall das dich dieses Thema interessiert und und du dich schon eingehend mit dem Thema auseinander gesetzt hast.Und für Leute die es auch interessiert ist dein Beitrag sicherlich hilfreich und Informativ,Ergo deine Mühe Wert gewesen.

Deshalb finde ich es sehr Schade das dein Post in einigen Teilen leider ein wenig anmaßend rüberkommt.



Ich muss ehrlich sagen … Dass ich selten in einem Forum, in dem es um Gesundheit und s**praktiken geht, so viel Blödsinn gelesen habe!!!Was ist mit neuen Usern die dieses Thema Enddecken? Was ist mit denen, die sich über das Thema #Fi**ing erkundigen wollen? Das ist ein Forum...eine Plattform zum kennenlernen,Meinungs,-Erfahrungsaustausch ect....Hier geht es weder vordergründig um Gesundheit (sonst wäre es ja ein medizinisches Forum) noch allein um s**praktiken....Eine bunte Mischung aus allen Themen und natürlich #Bdsm die halt bewegen und wo jeder seinen Senf dazu geben kann und vor allem darf...Manchmal kommt Blödsinn dabei raus,und manchmal sind die Beiträge eben Qualitativ...Ich denke jemand der sich eingehend über den gesundheitlichen Aspekt informieren möchte wird dieses nicht außschließlich in einem solchen Forum tun...Weil wie jeder weiß sollte man nicht alles glauben was irgendwo geschrieben steht,und auch nicht darauf vertrauen das Aussagen die in irgendeinem Forum stehn Allgemeingültigkeit,-oder seine Richtigkeit haben.


Selbst dann, wenn sehr schnell die Finger und die Hand verschwinden, man sich zu diesem Zeitpunkt nicht mit der Theorie auseinandergesetzt hat, hat man wirklich Erfahrung.Nein!!!!Selbst, wenn es *100* mal klapp.Hat man nicht wirklich Erfahrung.Jeder Tag ist anders.Jedes Mal ist anders, jedes Mal ist es neu.Jedes Mal beginnt man wieder am Anfang.

Ich bin und bleibe eine Anfängerin und würde nie behaupten, dass ich Erfahrung habe.Gut das ist deine persönliche Ansicht,das sehe ich nicht so.Natürlich sollte man sich in der Regel mit Dingen auch Theoretisch auseinandersetzen,vor allem wenn es auch die Gesundheit betrifft.Nichts desto troz ist es doch so das man so viel theoretisches Wissen wie sonst was haben kann und dennoch genausoviel schiefgehen kann,nicht einfühlsamer Partner,eigene Selbstüberschätzung ect.Natürlich sind die Begleitumstände einer Situation nur selten gleich,aber jede Situation die ich in der Praxis noch nicht kenne und zum ersten mal praktiziere oder kennenlerne ist eben eine Erfahrung der Situation.Und wenn ich etwas wiederholt und wiederholt mache oder erlebe habe ich meine Erfahrung auf dem Gebiet oder mit der Situation.



Liebe Grüßedat Devilsche
Ambtt: Irgendwie haben wir das Fi**en auch ohne seitenlange Abhandlungen geschafft.

Im Prinzip: Wenn es zu arg weh tut, dann aufhören. Eigentlich ganz einfach.